Copy
Newsletter im Browser ansehen

Liebe Freundinnen und Freunde des Institut Futur,

wir schicken Ihnen heute das telegramm.futur #02/2017. Sie finden darin Neuigkeiten aus den Bereichen Zukunftsforschung, Transformationen im Bildungssystem sowie Transfer- und Innovationsforschung am Institut Futur.

Das Institut Futur bei der Langen Nacht der Wissenschaften

Auch in diesem Jahr wird das Institut Futur an der Langen Nacht der Wissenschaften (LNDW) in Berlin teilnehmen. Auf dem Programm steht der unterhaltsame FUture Slam, der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine Bühne für die kurzweilige Vorstellung plausibler und wünschenswerter Zukünfte bietet. Der ebenfalls bei der LNDW stattfindende Salon Futur ist ein Forum für Zukunftsthemen, in dem Chancen und Fallstricke aus der Perspektive von Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutiert werden. Die Veranstaltung bietet Wissenschaftlern, Querdenkern und Grenzgängern zwischen den Disziplinen ein Forum zum Austausch über neue Erkenntnisse, innovative Ideen und kritische Perspektiven in geselliger Atmosphäre.

Weitere Informationen

Offener Hörsaal: Ringvorlesung zu Nachhaltigkeitszielen

Am 18. April 2017 startet an der Freien Universität Berlin die Ringvorlesung "Transforming Our World: Nachhaltigkeit an der Freien Universität Berlin". Thema sind die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen mit einem Fokus auf die wissenschaftliche und institutionelle Praxis. Jeden Dienstag steht eines der Nachhaltigkeitsziele im Zentrum. Am 9. Mai 2017 spricht Prof. Dr. Gerhard de Haan über das Thema "Hochwertige Bildung" (Ziel Nr. 4) unter dem Titel "Agenda 2030: Herausforderungen für Lehre und Forschung".

Weitere Informationen

Spiegel Online stellt den Masterstudiengang vor

Spiegel Online hat einen Bericht über den Masterstudiengang Zukunftsforschung veröffentlicht. Unter dem Titel "Sie wissen jetzt schon, wie wir leben werden" stellt der Artikel die Inhalte des Studiums, die Hintergründe der Forschung und die Job-Perspektiven der Absolventinnen und Absolventen vor.

Zum Artikel

Und nicht vergessen: Am 30. April 2017 endet der Bewerbungszeitraum für den Jahrgang des Masterstudiengang Zukunftsforschung, der im Wintersemester 2017/2018 startet.

WAP BNE bei DGfE-Tagung in Bayreuth vorgestellt

Am 23. und 24. März 2017 fand in Bayreuth die Jahrestagung der beiden Kommissionen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Vergleichende und internationale Erziehungswissenschaft der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) statt. Die Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Antje Brock, Nadine Etzkorn und Mandy Singer-Brodowski vom Institut Futur stellten das Monitoring zum UNESCO-Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ an der Freien Universität Berlin vor. Einen Einblick in die Veranstaltung gibt ein Tagungsbericht, den wir für Sie zusammengestellt haben.

Weitere Informationen und Tagungsbericht

KolloquiumFutur: aktuelle Forschungsprojekte am Institut Futur

Am 15. März 2017 trafen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Institut Futur beim KolloquiumFutur. Sie stellten ihre aktuellen (Forschungs-)Projekte vor und diskutierten über Perspektiven und Ziele. Vorgestellt wurden Forschungen in den Bereichen Sprache und Zukunft, Analytische Zukunftsforschung, Modellierung und Projektion, Bildungslandschaften, Zukunftsfähige Bildung, Umweltgerechtigkeit, Gestaltungskompetenz und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Auskunft zu den Projekten geben Ihnen gerne die jeweiligen Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Institut Futur.

Weitere Informationen zum KolloquiumFutur
Projekte am Institut Futur
Kontakte zu den Mitarbeiterinnen und Mtarbeitern

Neue Auszeichnungsrunde im WAP BNE gestartet

Bis zum 31. Mai 2017 können sich Lernorte, Kommunen und Netzwerke für eine Auszeichnung im UNESCO-Weltaktionsprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (WAP BNE) bewerben. Die Deutsche UNESCO-Kommission und das BMBF zeichnen Initiativen aus, die BNE in herausragender Weise vorbildhaft umsetzen. Heidi Consentius vom Institut Futur berät Sie gerne zum Bewerbungsprozedere. Beispiele ausgezeichneter Initiativen finden Sie in der neu erschienenen Broschüre "Strukturen stärken".

Weitere Informationen zu den Auszeichnungen
Kontakt zu Heidi Consentius
Download der Broschüre "Strukturen stärken" (PDF)

Neues Projekt am Institut Futur: StartGreen@School – Nachhaltigkeitsorientierte Gründungskultur an Schulen

StartGreen@School ist ein neues Projekt am Institut Futur. Es fördert die Nachhaltigkeit in bestehenden und neuen Schülerfirmen. Ziel ist es, junge Menschen zu motivieren, nach der Schulzeit ein nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen zu gründen. Dafür werden pädagogische Fachkräfte zu nachhaltigem Unternehmertum geschult. Schulen erhalten Unterstützung bei der Vernetzung mit nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen und grünen Start-ups. Ein Teil von StartGreen@School ist das Netzwerk für nachhaltige Schülerfirmen (Nasch-Community), das vom Institut Futur aufgebaut wurde. Gefördert wird das Projekt von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des BMUB.

Weitere Informationen zum Projekt
Zur NaSch-Community

Neu veröffentlicht:

Antje Brock

Brock, A. (2017): The Capabilities Approach, the Environment and Relational Values. Why We Should Concieve of the Environment as Co-constitues of capabilities. In: Human Development in Times of Crisis, S. 347 – 371.

Informationen zur Publikation
Informationen zu Antje Brock

Herausgeber


Institut Futur an der
Freien Universität Berlin

Fachbereich Erziehungswissenschaft
und Psychologie
Prof. Dr. Gerhard de Haan
Fabeckstraße 37
D-14195 Berlin
www.institutfutur.de

Redaktion


Freya Kettner
freya.kettner@all-in-red.de
www.all-in-red.de

Jens Randzio
randzio@institutfutur.de
www.institutfutur.de

Bildrechte

LNDW: Freie Universität Berlin © Bernd Wannenmacher
Auszeichnungen WAP BNE: © DUK (CC-BY-SA 4.0 International)
Copyright © 2017 Institut Futur, Alle Rechte vorbehalten.


Möchten Sie etwas ändern?
Sie können Ihre Einstellungen ändern oder den Newsletter abbestellen.

Email Marketing Powered by Mailchimp