Copy
Newsletter im Browser ansehen

Liebe Freundinnen und Freunde des Institut Futur,

wir begrüßen Sie im Wintersemester 2016/2017.
Heute erreicht Sie das telegramm.futur #04/2016, mit dem wir Sie über Neuigkeiten aus den Bereichen Zukunftsforschung, Transformationen im Bildungssystem sowie Transfer- und Innovationsforschung am Institut Futur informieren.

Neues vom Masterstudiengang Zukunftsforschung

Mit dem Semesterstart begann auch für den 7. Jahrgang des Masterstudiengangs Zukunftsforschung das Studium. Gut 80 Absolventinnen und Absolventen aus den Jahren 2010 bis 2016 sind schon jetzt in vielen Kontexten zukunftsorientiert und gestalterisch tätig. Nach sechs Jahren (Mit-)Gründungs- und Aufbauarbeit hat Bernd Stegmann als langjähriger Studiengangkoordinator und Leiter der Koordinierungsstelle seine Aufgaben übergeben. Neben Studiengangleiter Prof. Dr. Gerhard de Haan ist ab sofort Sascha Dannenberg Ansprechpartner rund um den Studiengang Zukunftsforschung und die junge Disziplin. Er ist einer der ersten Absolventen und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Futur.
Weitere Informationen

connecting.futures! Huddle* Zukunftsforschung 2016

Ein Huddle ist die Versammlung der Spieler im American Football, bei der Spielzüge und Strategien besprochen werden. Studierende und Alumni des Masterstudiengangs Zukunftsforschung trafen sich im Sommer zu ihrem diesjährigen Huddle mit dem Motto „connecting.futures“. Mit Präsentationen, Postersessions, Diskussionen und Workshops traten sie in Austausch über Expertisen und Interessen, um die Zukunft gemeinsam zu studieren und zu gestalten.
Weitere Informationen

Dritte Tagung der Nationalen Plattform BNE

Am 28. September 2016 tagte die Nationale Plattform des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung (WAP BNE) zum dritten Mal. Unter dem Vorsitz von Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im BMBF, diskutierten über 30 Entscheidungsträger/innen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft über die nächsten Schritte zur Entwicklung eines Nationalen Aktionsplans. Prof. Gerhard de Haan, wissenschaftlicher Berater des WAP, stellte erste Ergebnisse des nationalen Monitorings zur Implementierung von BNE in Deutschland vor.
Zum Artikel

Neue Artikel: European Journal of Futures Research

Im European Journal of Futures Research (EJFR) sind drei neue Artikel erschienen:
  • Evgenia Gordeeva: A transforming international system and the three approaches to the security dilemma
  • Jón Torfi Jónasson: Educational change, inertia and potential futures
  • Niklas Gudowsky, Walter Peissl: Human centred science and technology—transdisciplinary foresight and co-creation as tools for active needs-based innovation governance
Download der Artikel

Neues Buch: Bildungslandschaften verstehen

Seit August ist das neue Buch „Bildungslandschaften verstehen. Zum Einfluss von Wettbewerbsbedingungen auf die Praxis“ im Handel erhältlich. Die empirische Studie zum „Campus Rütli“ liefert einen Einblick in die Projektpraxis Kommunaler Bildungslandschaften und erklärt, warum das Konzept zwar Schulentwicklung und Verwal­tungsmodernisierung befördert, die Potenziale non-formaler Bildung und des Einbezugs junger Menschen aber noch ungenutzt bleiben. In ihrer kritischen Analyse zeigt Anika Duveneck, dass die Umsetzung Kommunaler Bildungslandschaften maßgeblich durch Wettbewerbsbedingungen bestimmt wird und gibt Hinweise, worauf es ankommt, um die Potenziale des Konzepts zukünftig voll zu entfalten.
Weitere Informationen
Interview zum Buch auf nachdenkseiten.de

Neuer Artikel: Migration und Integration in den Medien

In der neuen Ausgabe der iF-Schriftenreihe Sozialwissenschaftliche Zukunftsforschung geht die Soziologin und Zukunftsforscherin Lisanne Raderschall der Frage nach, welche impliziten Leitbilder zu den Themen Migration und Integration in deutschen Medientexten im Herbst/Winter 2015/16 präsent waren.
Weitere Informationen und Download

StartGreen@School: neues Projekt am Institut Futur gestartet

Das Institut Futur führt gemeinsam mit UnternehmensGrün, dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit, und BildungsCent das Projekt StartGreen@School durch. Laufzeit ist vom 1. Oktober 2016 bis zum 30. September 2019. Das Projekt stärkt erstmalig die nachhaltige Gründungskultur an Schulen. Es setzt so Impulse für mehr grüne Gründungen und eine stärkere Nachhaltigkeitsorientierung in Unternehmen. Weitere Informationen folgen bald. Ansprechpartnerin am Institut Futur ist Stefanie Pröpsting.

Wissenschaftliche Begleitung für Gelsenkirchen geht weiter

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stadt Gelsenkirchen im Wettbewerb "Zukunftsstadt 2030+“ wird in der zweiten Projektphase fortgesetzt. Von November 2016 bis April 2018 wird das Institut Futur die Entwicklung eines Konzepts für eine kommunale „Zukunftsbildung“ begleiten, damit die anschließende Umsetzungsphase erfolgreich gelingen kann.
Weitere Informationen

Expertentagung zum Umgang mit Störungen im Unterricht

 Im Juli fand an der Freien Universität Berlin eine offene Gesprächsrunde zum Thema „Umgang mit Störungen im Unterricht“ statt. Die Veranstaltung wurde von Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Seminars „Pädagogisches Handeln in Schulen“ unter Leitung von Dr. Anika Duveneck vom Institut Futur organisiert. Ziel war es, Einblicke aus der Praxis des Schulpsychologen Matthias Siebert und der Lehrerin Katja Sprzagala zu gewinnen. Beide Experten teilten mit dem Publikum ihre Erfahrungen und Methoden im Umgang mit schwierigen Situationen und Störungen im Unterricht.
Weitere Informationen

CO2-Einspar-App für den Balkon gewinnt Hackathon

Während des Hackathons „Green Hack“ entwickelten Jugendliche mit IT-Developern die Klima-App „Green BalCO2ny“. Die App motiviert zum Selbstanbau von Nutzpflanzen auf dem Balkon. Die Gruppe aus SchülerInnen und EntwicklerInnen überzeugte in einer anschaulichen Präsentation Jury und MitstreiterInnen von ihrer innovativen Idee. Das Projekt „Green Hack“ wurde initiiert von der Zeitbild Stiftung und gefördert aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative. Das Institut Futur berät in pädagogischen Fragen.
Weitere Informationen

Neu erschienen:

  • Singer-Brodowski, Mandy (2016): Transformative Bildung durch transformatives Lernen. Zur Notwendigkeit der erziehungswissenschaftlichen Fundierung einer neuen Idee. In: ZEP 39 (1), S. 13–17.
  • Schneidewind, Uwe; Singer-Brodowski, Mandy; Augenstein, Karoline (2016): Transformative Science for Sustainability Transitions. In: Brauch, Hans Günter; Spring, Úrsula Oswald; Grin, John; Scheffran, Jürgen (Hrsg.): Handbook on Sustainability Transition and Sustainable Peace (STSP). Hexagon Series on Human and Environmental Security and Peace 10. Springer: Cham u.a., S. 123–136.
  • Schneidewind, Uwe; Singer-Brodowski, Mandy; Stelzer, Franziska; Augenstein, Karoline (2016): Pledge for a Transformative Science – A conceptual framework. 191 Wuppertal Paper.
Download der Publikationen von Mandy Singer-Brodowski

Herausgeber


Institut Futur an der
Freien Universität Berlin

Fachbereich Erziehungswissenschaft
und Psychologie
Prof. Dr. Gerhard de Haan
Fabeckstraße 37
D-14195 Berlin
www.institutfutur.de

Redaktion


Freya Kettner
freya.kettner@all-in-red.de
www.all-in-red.de

Jens Randzio
randzio@institutfutur.de
www.institutfutur.de
Bildrechte
Nationale Plattform BNE: Pia Amelung
Green Hack: Zeitbild Stiftung
Copyright © 2016 Institut Futur, Alle Rechte vorbehalten.


Möchten Sie etwas ändern?
Sie können Ihre Einstellungen ändern oder den Newsletter abbestellen.

Email Marketing Powered by Mailchimp