Copy
Infos wie das mit der Anmeldung funktionieren wird und eine Vorstellung des Teams der "weißen Dohle"
View this email in your browser

Einen schönen guten Tag allerseits!

Wir haben euch ja versprochen, nach der Sommerpause gibt es mehr Infos, jetzt also unser Newsletter #3 mit Infos zur Anmeldung und eine Vorstellung des Dohlen-Teams!
 

 

Wie wird das mit der Anmeldung funktionieren? 

Wie bereits erwähnt, werden wir die Anmeldung zum 01. Oktober 2016 scharf schalten, mit der ihr euch dann verbindlich online für die Veranstaltung registrieren könnt.  

 Neben den üblichen Angaben zu eurer Person, werden wir auch einen Fragebogen für euch dabei haben, der neben allgemeinen Informationen zu Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten und dergleichen auch eure Präferenzen bei der Charakter-Auswahl und Spielschwerpunkten ausleuchten wird.  

 Wir haben lange hin und her überlegt wie wir die Anmeldung am "fairsten" gestalten könnten, was vielleicht auch nur daran liegt, dass wir selber gebrannte Kinder von Anmelde-Hypes bei verschiedenen deutschen und internationalen larps waren. Momentan sieht es so aus, dass sich mehr Menschen für das larp auf facebook und als "Subscriber beim Newsletter" (insgesamt über 100 Personen)  interessieren, als wir an Spieler/-innenplätze haben (insgesamt 36) - das freut uns sehr (ehrlich!), zeigt es doch, dass wir ein interessantes Konzept "auf den Markt geschmissen" haben. Wir wollen uns aber weder in eine Situation manövrieren, wo wir nach dem "first click wins-Verfahren bei euch für unnötigen Stress und Unmut sorgen, noch wollen wir ein reines "Los-Verfahren".  

Lange Rede, kurzer Sinn – wir haben uns folgendes Procedere ausgedacht: 

Die Anmeldung wird Freitag auf Samstagnacht 30.09./01.10. freigeschaltet und wir lassen sie bis zum Montag 03.10. 10h morgens offen. Ihr werdet von uns unmittelbar eine Eingangsbestätigung, aber noch keine Zusage bekommen. Bis zum 05.10. werden wir euch dann kontaktieren um euch zuzusagen, oder evtl. nochmal Alternativen diskutieren, denn wir werden: 

  • Ein ausgewogenen Misch aus "Alt-" und Neularpern haben 

  • Eine ausgeglichene Mischung von männlichen und weiblichen Charakteren haben 

  • Einen Ersatztermin im Herbst für einen 2. Run anbieten, sollten insgesamt über 60 Anmeldungen bei uns eingehen.  

 

Sollten wir uns völlig umsonst so einen Kopf gemacht haben und es nur sehr schleppend Anmeldungen geben, wird die Anmeldung permanent offen sein, ihr bekommt eine Zusage und wir werden euch bei Newsletter #XY bitten aktiv Werbung für unsere Veranstaltung zu machen. 

 

 Das Team 

Vielleicht habt ihr es schon auf der Homepage entdeckt, oder ihr kennt uns persönlich – im Folgenden möchten wir euch noch einmal die Mitglieder des Teams der „weißen Dohle“ vorstellen: 

Wir haben in unterschiedlicher Konstellation bereits in und an verschiedenen larp-Projekten gearbeitet. Und das schon seit Anfang der 2000er. In unserem aktuellen Projekt „Die weiße Dohle – Flucht und Verrat“ haben wir uns für eine egalitäre Team-Struktur ohne spezielle Verantwortungsbereiche entschieden. Das liegt zum einen daran, dass wir gerne kollektiv dieses Projekt, zusammen mit euch, erarbeiten wollen, zum anderen erlaubt uns das der doch recht kleine und eng gesteckte Rahmen des Vorhabens. Also wundert euch nicht, wenn es erst einmal weder „Hauptorga“, „NSC-Koordinator/-in“ noch „Bub für alles“ gibt.  

Bild 

Vor ungefähr zehn Jahren hat Sie das Hobby larp für sich entdeckt. Seitdem schlüpft sie als Spielerin in diversen Genres in die unterschiedlichsten Rollen. Doch ihr larp-Herz schlägt vor allem für den Bau von Kulissen und Requisiten. Beruflich organisiert sie als Eventmanagerin Fortbildungen und Kongresse für Logopäden. Die Brücke zwischen der Planung von Kongressen und larp-Veranstaltungen zu schlagen fällt ihr leicht, da sich einige Parallelen finden lassen (Veranstaltungsort buchen, Kostenkalkulation erstellen, Projektphasen erarbeiten etc.). Schon ihre Bachelorarbeit schrieb sie über die Eventkonzeption von Live-Rollenspielen, besonders interessant ist es daher für sie die Planung von der wissenschaftlichen Seite zu betrachten. Bei „Die weiße Dohle – Flucht und Verrat“ geht es ihr insbesondere um die Entwicklung von Gruppendynamiken in einer Welt, in der die Zugehörigkeit einer Randgruppen die Regel ist. Und natürlich darum schöne und schaurige Momente und Erlebnisse zu erzeugen.  

Bild 

Nimmt an Liverollenspielen seit Ende der 1990er teil, darunter auch oft als Veranstalter und Spielleiter. Von 2006 bis 2009 erst als Kleinunternehmer und dann bis 2014 als Angestellter im Bereich larp tätig. In der Zeit war er maßgeblich an der Realisierung vieler Veranstaltungen beteiligt. Darunter kleine Kampagnen sowie Großveranstaltungen mit mehr als 5000 Teilnehmern. Berufliches Know-how als Veranstaltungskaufmann und Gestaltungstechniker sowie privates Interesse, sorgen immer wieder dafür, neue Impulse im larp zu setzen. Über die Jahre hinweg sind so einige kleine und schöne Projekte zustande gekommen. Beim Projekt „Die weiße Dohle – Flucht und Verrat“ geht es ihm primär darum die Erfahrung zu ermöglichen, was soziale Zugehörigkeit und Ausgrenzung im Zusammenhang mit dem Überlebenskampf eines sich im Krieg befindenden Landes bedeutet. Dabei eine gute Zeit zu haben und etwas zu erleben, sollte seiner Ansicht nach aber nie zu kurz kommen. 

Bild 

Hat nach einem typischen Fantasy-larp Einstieg ab Ende der 1990er als Spielerin an verschiedenen Projekten als Designerin und Spielleiterin mitgearbeitet. Dabei war es ihr immer wichtig sozial-kritische Themen zum Teil des Spiels zu machen. Nach ersten Gehversuchen bei den „Vergessenen Legenden II“ (2003), „Kommissar Schmidt“ (2005) und „The Living Dead“ (2010), rückten Edu-larp Elemente immer mehr in den Focus ihres Interesses. „Welcome to Wandaland“ (2010) und „KNB109 M“ (2012) lieferten ihr genügend Argumente um auch ihren Arbeitgeber zu überzeugen, dass larp als Methode für Erwachsenenweiterbildung und in der Friedensarbeit (z.B. Türkei und Syrien) ein sinnvoller Teil ihrer sonstigen Arbeit sein sollte. Die Idee, ein larp wie „die weisse Dohle – Flucht und Verrat“ anzugehen, trägt sie nun schon seit ein paar Jahren mit sich rum. Dabei interessiert sie vor allem das Ausloten zwischen klassischen Fantasy-Elementen und natürlichem historischen Horror in einem geschützten Rahmen.  

 

Bild 

Beim larp seit 1998 und von Anfang an vornehmlich begeistert von der Vielseitigkeit, Spontaneität und Kreativität des NSC-Daseins. Seit vielen Jahren ist sie auch als Spielleiterin tätig, sowohl in diversen Science Fiction Kampagnen, als auch in One-Shot larps wie „KNB 109 M“ (2012), oder als Autorin zahlreicher Mini-larps (die etwa 2-4 Stunden dauern). Durch viele Ausflüge ins internationale larp begann sie, sich für Konzepte mit vorgegebenen Rollen zu begeistern, und besonders gerne deren Kontakte, Konflikte und Geschichten zu entwickeln. Als Ingenieurin sieht sie larp vornehmlich als kreativen Ausgleich, ist aber auch immer gerne für Basteleien und Spielereien zu haben. Beim Projekt „Die weiße Dohle – Flucht und Verrat“ freut sie sich vor allem darauf zu sehen, wie aus den Vorgaben, der Zusammenarbeit mit den Teilnehmenden im Vorfeld und allem gemeinsamen Engagement eine Geschichte entsteht, von Freude und Trauer, Entbehrung, Freundschaft, Flucht und Verrat.  

 

Und dann gibt es noch mehrere fleißige Helfer/-innen, die wir euch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorstellen werden. 

 

 Herzliche Grüße und auf bald,
Dave, Lucy, Martina und Tina




Willkommen im Dreißigjährigen Krieg 

Die Sommer-Linde, Grossblättrige Linde, Breitblättrige Linde, Wasserlinde, oder auch Spätlinde lässt sich wie folgt verwenden: 

 

Blüte – Wasser: stärkt Gehirn, gegen Herzzittern, Ohnmacht, Schwindel, Schlaganfall, Schwere Gebrechen, Steine, Bauchgrimmen, Schwere Geburt, Blaue Flecken 

Äußerlich: gegen Flecken im Gesicht, schmerzende Augen 

Knospen, Blätter, mittlere Rinde in Wein gesotten und getrunken: treiben Urin, Stein, Menstruation 

Innere Rinde: klein geschnitten und in Wasser gelegt, gibt zähen Schleim, der gut bei Verbrennungen ist, auch gegen Podagrische Schmerzen 

Rinde gesäubert, zu feinem Pulver zerstossen und unter frische Butter gemischt: lässt Narben flach werden und verblassen 

Blüte in Milch gesotten und getrunken: vermehrt den Müttern die Milch 

Saft des Baums im Frühjahr, getrunken: reinigt Blut, treibt Stein, Urin, gegen Schwere Not, als Wäsche: lässt Haare sprießen 

Samen: stillt Blutungen, Nasenbluten, Fallsucht, Ruhr, Blutspucken 

Blätter: gegen Krämpfe und Geschwulste der Füße 

 

  • Botanologia medica, 1714 

 

Copyright © 2016 Erlebnisreich e.V., All rights reserved.