Copy
Ausgabe vom 6. März 2017
Diese Mail im
Browser öffnen

Rundmail des Basler Psi-Vereins

1. Joe Dispenza Zürich: Bewusstsein wird Materie – Du bist das Placebo
2. Joe Dispenza Basel: Progressive Workshop: Erhöhe deine Energie
3. Joe Dispenza Berlin: Bewusstsein wird Materie -  Du bist das Placebo
4. Tulku Lobsang: Bardo und Tummo
5. Rückenbehandlungen und Seelenbilder mit Bruno Jappert
6. Sound of Soul: Privatsitzungen mit Ina Hagen
7. Zeremonien mit Vinny Alessi Narr
8. Wenige freie Plätze an einer Séance mit Kai Mügge
9. Heilungserfahrung in einer Yuwipi-Zeremonie mit Vinny Alessi Narr
10. Die Ausgabe 2/17 der Wendezeit ist online
11. Werbung: Professor (em.) Suitbert Ertel verstorben
12. Ursprung des Bewusstseins entdeckt? Riesige Nervenzelle umgibt das gesamte Gehirn
13. Dokumentarfilm "Winna - Weg der Seelen" neu auf DVD
14. Exklusive Basler PSI-Verein-Friends VIP-Tickets-Verlosung
15. Die etwas anderen Fernsehtipps
16. Werbung: Berater für Lebensfragen / Grundausbildung Tarot und Numerologie
17. Werbung: Welche Farbe hat deine Seele?
18. Werbung Open Spirit Tag am Samstag, 20. Mai 2017
19. Werbung: Ägypten Tour 2018 - WIR  WERDEN
20. Werbung: Neues aus dem Psi-Zentrum

Spruch der Woche

Dieses Bild dürft ihr gerne auf Facebook posten oder euren Freunden mailen.

1. Joe Dispenza Zürich: Bewusstsein wird Materie –
Du bist das Placebo


Wir alle formen unser Gehirn und unseren Körper durch die Gedanken, die wir denken, die Emotionen, die wir fühlen, die Absichten, die wir hegen, sowie die Zustände erweiterten Bewusstseins, die wir erleben. Joe Dispenza lädt uns ein, dieses Wissen zu nutzen und uns einen neuen Körper und ein neues Leben zu erschaffen. Er erklärt jedes Glied in der Kausalitätskette, die mit einem Gedanken beginnt und mit einer biologischen Tatsache wie z.B. einer höheren Anzahl von Stammzellen oder einem kraftvollen Immunsystem endet. Er versteht es, die wissenschaftlichen Hintergründe solcher Veränderungen auf verständliche und leicht verdauliche Art zu präsentieren. Anhand von Beispielen demonstriert er, wie wir diese Entdeckungen im Alltag anwenden können, um unser Leben auf jeder Ebene zu transformieren. Joe Dispenza erklärt, wie wir Überzeugungen und Denkmuster so transformieren können, dass wir nicht mehr alte überholte Verhaltensmuster leben, sondern neue konstruktive Verhaltensmuster erschaffen. Wie ein Schein-Medikament ohne Wirkstoff – ein Placebo – über die Überzeugung, es handle sich um ein «richtiges » Medikament, wirkt, werden wir selbst zum Placebo und verändern durch unser Denken unsere Welt!

Datum / Zeit: Mittwoch, 8. März 2017, 18.30 - 21.30 Uhr
Ort: Volkshaus Zürich, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich
Preis: CHF 50.-
Anmeldung: www.imlicht.ch

2. Joe Dispenza Basel: Progressive Workshop:
Erhöhe deine Energie


Die Progressive Workshops geben dir die Möglichkeit, dich für einige Tage aus deinem Leben zurückzuziehen, dich der ständigen Stimulation aus der Umgebung zu entziehen, um dich darauf zu besinnen, wer du als Persönlichkeit wirklich bist. Dieses Wochenende bietet dir die Gelegenheit, dich von den Menschen, die du kennst, von den Orten, die du üblicherweise aufsuchst und vor allem von dem, was du immer zur genau gleichen Zeit tust, zu trennen.

Du wirst bedeutende Informationen über die neue Wissenschaft der Möglichkeit erhalten. Wir werden die Quantenmechanik mit der Neurowissenschaft vereinen und mit dem Konzept der Neuroplastizität und der Neuroendokrinologie erweitern. Hinzu wird etwas Verständnis der Psychoneuroimmunologie und der Epigenetik vermittelt. Diese Worte werden nach diesem Workshop keine Fremdwörter mehr für dich sein, sondern die Basis dafür bilden, um positive Veränderungen in deinem Leben herbeizuführen.

Während diesem zweieinhalbtägigen Workshop wirst du:

  •  Dein Optimum im gegenwärtigen Moment finden, dort, wo alle Möglichkeit gleichzeitig existieren
  •  Deine Energie aus der Vergangenheit auf deine Zukunft ausrichten
  •  Dich zu tieferen Schichten des unterbewussten Minds (das Unbewusste/Unterbewusste) begeben
  •  Deine Glaubenssätze und Wahrnehmungen ändern
  •  Die in deinem Körper gespeicherte emotionale Energie befreien, um sie dazu zu nutzen, eine neue Bestimmung, ein neues Schicksal zu erschaffen
  •  Mental Üben, den Körper auf einen neuen Mind (Geist/Bewusstsein) einzustimmen
  •  Deine Gene neu programmieren
  •  Dein Gehirn mit Energie versorgen
  •  Neue elektromagnetischen Signaturen aussenden, um neue Chancen in deinem Leben zu erschaffen
  •  Wir gehen vom Newton-Modell zum Quanten-Modell über Das Herz öffnen
  •  Dein Bewusstsein nutzen, um die Materie neu zu ordnen
  •  Deine Aufmerksamkeit zu einer Fertigkeit entwickeln

Zusätzlich wird dir Dr. Joe neueste Forschungen vorstellen, die wir über die letzten zweieinhalb Jahren gemacht haben. Wir haben Wissenschaftsgeschichte geschrieben, indem wir gewöhnliche Menschen wie dich studierten, die das Ungewöhnliche taten, um dich zu inspirieren und darin zu bestärken, dass du alle Werkzeuge in dir hast, um messbare Veränderungen in deinem Leben hervorzubringen.

Wenn du dich zu diesem Workshop anmeldest, dann senden wir dir vorher kostenlos einen Online- Intensiv-Workshop zu, der acht Stunden wertvoller Botschaften enthält, inklusive einer speziellen Übungsmeditation. Wenn du dir alles ansiehst, bevor du zum Workshop kommst, kannst du viel einfacher in die Mediationen eintauchen. Zusätzlich raten wir dir, zur Vorbereitung auch die Bücher „Ein Neues Ich“ oder „Du bist das Placebo“ zu lesen, um mühelos in den Workshop hineinzukommen.

Die kraftvollen und tiefgreifenden Veränderungen, die du im Innern und im Äußeren erfahren wirst, lassen dich als einen neuen Menschen von diesem Workshop zurückkehren.

Über die letzten Jahre haben viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer davon berichtet, dass sie dieses Seminar als ein anderer Mensch verlassen haben. Wenn du die Werkzeuge und Techniken, die du von diesem Wochenende mitnimmst, weiter nutzt, wirst du weitere und sehr spürbare Veränderungen in deinem Leben erfahren.

Das Seminar wird über Headsets simultan auf Deutsch übersetzt.

Der Online-Zugang zu dem Gratis-Intensiv-Workshop wird dir ca. 2 Monate vor Veranstaltungsbeginn zur Verfügung gestellt.

Du erhältst diesen Link dann per E-Mail. Über diesen Link kannst du dir die Videos für einen bestimmten Zeitraum online anschauen.

Datum/Zeiten: Freitag - Sonntag, 10. - 12. März 2017, Fr, 19.00 - 21.00 Uhr, Sa, 9.00 - 18.00 Uhr, So, 8.30 - 18.30 Uhr
Ort: Musical Theater Basel, Feldbergstrasse 151, 4058 Basel
Preis:  CHF 360.- / 330.- für Mitglieder Basler Psi-Verein
Anmeldung hier: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/924-basel-progressive-workshop-erhohe-deine-energie/

3. Joe Dispenza Berlin: Bewusstsein wird Materie -
Du bist das Placebo


Wir alle formen unser Gehirn und unseren Körper durch die Gedanken, die wir denken, die Emotionen, die wir fühlen, die Absichten, die wir hegen, sowie die Zustände erweiterten Bewusstseins, die wir erleben. Joe Dispenza lädt uns ein, dieses Wissen zu nutzen und uns einen neuen Körper und ein neues Leben zu erschaffen. Er erklärt jedes Glied in der Kausalitätskette, die mit einem Gedanken beginnt und mit einer biologischen Tatsache wie z.B. einer höheren Anzahl von Stammzellen oder einem kraftvollen Immunsystem endet. Dabei versteht er es, die wissenschaftlichen Hintergründe solcher Veränderungen auf verständliche und leicht verdauliche Art zu präsentieren. Anhand von Beispielen demonstriert er, wie wir diese Entdeckungen im Alltag anwenden können, um unser Leben auf jeder Ebene zu transformieren. 

Joe Dispenza erklärt, wie wir Überzeugungen und Denkmuster so transformieren können, dass wir nicht mehr alte überholte Verhaltensmuster leben, sondern neue konstruktive Verhaltensmuster erschaffen. Wie ein Schein-Medikament ohne Wirkstoff – ein Placebo – über die Überzeugung, es handle sich um ein „richtiges“ Medikament, wirkt, werden wir selbst zum Placebo und verändern durch unser Denken unsere Welt!

Datum / Zeit: Mi 15. März 2017, 19:30 Uhr
Preis: EUR 35 Englisch (ohne Simultanübersetzung) / 45 € mit Deutscher Simultanübersetzung
Ort: Adlershof im Bunsen Saal, RUDOWER CHAUSSEE 17, 12489 Berlin
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1413-berlin-bewusstsein-wird-materie-du-bist-das-placebo/

4. Tulku Lobsang: Bardo und Tummo

Tulku Lobsang ist ein buddhistischer Meister, sowie Doktor der tibetischen Medizin und Astrologie. Er wurde 1975 im Nordosten Tibets geboren und trat mit sechs Jahren in die lokale buddhistische Klosterschule ein. Im Alter von 13 Jahren wurde er als Reinkarnation des Nyentse Lama wieder erkannt. Tulku Lobsang lebte in mehreren Klöstern und beeindruckte die Menschen mit seiner Heilfähigkeit. 1992 verliess Tulku Lobsang Tibet, um in Südindien sein Wissen bezüglich der klassisch buddhistischen Texte zu vertiefen. Später gründete er in Dharamsala das Zentrum Nangten Menlang. 

Bardo - Der Zwischenzustand
Als Bardo wird der Zwischenzustand zwischen Tod und Wiedergeburt bezeichnet, in welchen unser Bewusstsein in Form eines mentalen Körpers nach dem Tod eintritt. In diesem Zwischenzustand verweilen wir, bevor wir wiedergeboren werden. Befassen wir uns mit dem Bardo, so ist es wichtig, einen Unterschied zwischen unserem illusionären Geist und dem Zustand eines klaren Geistes zu erkennen. Dieses Verständnis ist uns dabei hilfreich, wenn wir selbst im Sterben liegen, damit wir keine Angst vor dem Sterbeprozess haben. Unter dem Begriff Bardo verstehen wir drei Zwischenzustände. Den Moment vor dem Tod, in dem das Wesen des eigenen Geistes in hellem Licht erstrahlt, den Zustand, in dem uns Gottheiten erscheinen und dem Zwischenzustand des Werdens, in dem der Geist die Taten des Lebens durchlebt. Nach Durchschreiten dieser drei Zwischenzustände erfolgt der Eintritt in einen der sechs Bereiche der Wiedergeburt. Das Ziel der Bardo Praxis ist es, die aufeinander folgenden Phänomene und die Licht-Erscheinungen als Projektion des Egos zu erkennen und durch diese Erkenntnis den Kreislauf der Wiedergeburten zu beenden, um ins Nirwana einzutreten.
Datum/Zeit: Dienstag, 7. März, ab 19.30 Uhr
Preis: CHF 25.- / 15.- für BPV-Mitglieder und Nangten Melang
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1290-bardo-der-zwischenzustand/  

Tummo - die Praxis des Weisheitsfeuers
Tummo ist unser Weisheitsfeuer. Es ist etwas, das wir von Natur aus in unserem Körper haben. Dieses Feuer oder die innere Wärme ist in der Gegend unterhalb des Nabelchakras zu finden. Auf körperlicher Ebene ist es verantwortlich für unsere Körpertemperatur - die Hitze von Verdauung und Stoffwechsel sowie die Hitze, die chemische Reaktionen bewirkt und Hormone bildet. Aber Tummo ist weit mehr als das! Auf der energetischen Ebene bahnt sich das Feuer seinen Weg durch die Kanäle, löst die subtilsten Blockaden auf und bewirkt, dass Energie durch den ganzen Körper strömt. Auf der Ebene des Geistes ist Tummo die Quelle von Liebe, Freude, Glück und Glückseligkeit.
Leider beginnen wir, diese Wärme zu verlieren, wenn wir älter werden. Dann verringern sich automatisch auch unsere Hormone und Essenzen. Aber das muss nicht sein! Die Tummo-Praxis entzündet unser inneres Feuer wieder. Mit Hilfe einer Kombination von Bewegungen, Atemtechniken und Visualisationen erzeugen wir die Tummo-Flamme und verteilen sie durch den ganzen Körper. Der Ausgangspunkt der Flamme ist unter dem Nabel. Wenn das Feuer grösser wird, steigt es höher und höher. Es durchdringt sanft jedes einzelne Hauptchakra und verbreitet sich durch alle Kanäle bis in jede Pore unseres Körpers.
Die Chakren sind geheime Tore zu unserem Sein. Diese zu öffnen und uns mit unserem Tummo-Feuer zu verbinden, bewirkt grossartige Verwirklichungen. Auf diese Weise tauchen wir in unsere innere Weisheit ein. Von dieser grossartigen Präsenz aus können wir die wahre Natur unseres Geistes erkennen und umfassende Weisheit sowie bedingungslose Liebe und Mitgefühl verwirklichen.
Tulku Lobsang hat eine sehr starke Beziehung zu Tummo. Tummo ist seine Spezialität, und er kann diese Praxis wie kein anderer lehren. Eine wunderbare Gelegenheit für uns! 
Datum/Zeit: Mittwoch, 8. März, 10.00 - 16.30 Uhr
Preis: CHF 180.- / 160.- für BPV-Mitglieder und Nangten Melang
Ort: Hotel Hofmatt, Baslerstrasse 88, 4142 Münchenstein
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1291-tummo-die-praxis-des-weisheitsfeuers/  

Bitte beachten Sie, der Vortrag findet an der Neuweilerstrasse, 4054 Basel statt und der Workshop neu im Hotel Hofmatt an der Baselstrassse 88, 4142 Münchenstein.

5. Rückenbehandlungen und Seelenbilder mit Bruno Jappert


Bruno Jappert wurde 1949 in Basel geboren. Er ist verheiratet und Vater dreier erwachsene Kinder. Bis er in diesem Jahr pensioniert wurde, war er 38 Jahre lang als Primarlehrer in Aesch im Baselland tätig. Seit seiner Pensionierung beschäftigt er sich in erster Linie mit der von ihm angewandten Rückenbehandlung, der Dorn-Breuss-Methode, die er vor 30 Jahren erlernt hat. Seit 1985 hat er im Psi Zentrum Basel und im Arthur Findlay College in Stansted seine medialen Fähigkeiten geschult und in den 90er Jahren einen Zirkel für mediale und spirituelle Entwicklung im Psi Zentrum geleitet.

Rückenbehandlungen mit der Dorn-Breuss-Methode
Die Dorn-Breuss-Methode ist eine einfache und äusserst wirkungsvolle Behandlungsmethode, um auf sanfte Art Gelenk- und Wirbelsäulenbeschwerden zu behandeln. Dazu gehört eine entspannende Rückenmassage für die Rückenmuskulatur und die dazugehörenden Bänder. So können Schmerzen gelindert und Verspannungen gelöst werden. So kommt die Energie wieder in Fluss.

Seelenbilder
Durch das mediale Einstimmen auf den Klienten empfängt Bruno Jappert energetische Symbole, die er zeichnerisch darstellt und erklärt. Das Seelenbild hilft die eigenen seelischen Prozesse besser verstehen zu können.
Datum / Zeit: Mittwoch, 8. März
Dauer beider Angebote: ca. 50 Minuten
Preis: CHF 120.- / 100.- BPV-Mitglieder
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Terminvereinbarung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1205-ruckenbehandlungen-mit-der-dorn-breuss-methode/ oder telefonisch 0041 (0)61 383 97 20
Bitte geben Sie bei der Anmeldung bekannt, welches Angebot Sie in Anspruch nehmen wollen.

6. Wenige freie Plätze an einer Séance mit Kai Mügge


Kai betreibt den klassischen Physikalischen Mediumismus europäischer Prägung: Ein geistiges Wissenschaftler-Team, das er channelt, demonstriert, wie autonome Geist-Persönlichkeiten physikalisch in unseren dreidimensionalen Raum eingreifen und ihn manipulieren können. In den Séancen treten beispielsweise auf: Berührungen durch ätherische Hände, Lichtphänomene, Levitationen- und paranormale Klopfgeräusche. Höhepunkt ist meist die Exposition von grossen Mengen Ektoplasma, wobei sich Materialisationen von Händen, Gesichtern und Gegenständen im Rotlicht zeigen können.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Sitzende begrenzt, so dass alle die Geschehnisse aus nächster Nähe beobachten können.
Personen, die noch nie an einer Séance beim Basler Psi-Verein teilgenommen haben, bitten wir um telefonische Kontaktaufnahme mit unserem Sekretariat, da wir mit ihnen ein kurzes Gespräch führen wollen. Wir danken für Ihr Verständnis.
Artikel und Rückmeldungen finden Sie hier: http://www.bpv.ch/referenten/kaimuegge 

Datum/Zeit: Mo 13. März, 18.00 - ca. 22.30 Uhr 
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstrasse 15, CH-4054 Basel
Preis: CHF 180.-/160.- für BPV-Mitglieder
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1238-seance-mit-kai-mugge-vom-felix-circle/ 
 

7. Sound of Soul: Privatsitzungen mit Ina Hagen


Ina Hagen arbeitet als selbständige Mediatorin und ganzheitliche Beraterin mit unterschiedlichen Ansätzen in ihren eigenen Räumlichkeiten nahe Basel. Sie hat die Gabe, die Menschen prozessbegleitend optimal zu unterstützen, unabhängig davon wo sie in ihrem Leben stehen.
Sie setzt in ihrer Arbeit «Sound of Soul» ein, eine Methode mit grosser Transformationskraft. www.inahagen.com

Rückmeldung zu einer Sitzung im Februar 2017
Liebe Mitglieder vom Team Basler Psi-Verein,
​danke für Eure Nachfrage.
​Ich habe Ina als sehr engagierte, sehr herzliche und sehr fachkompetente Person kennen lernen dürfen.
​Sie kann sehr gut zuhören, setzt das Gehörte und allfällige Wünsche (ich hatte welche) fliessend in Ihre Methode um und hat mir dadurch ein einmalig interessantes Erlebnis ermöglicht - Das Zusenden der aufgenommenen Musikdaten hat ebenfalls sehr zuverlässig geklappt und die Aufnahmen sind einfach schön und von prima Qualität.
​Herzlichen Dank an Euch und Ina für Euren Einsatz!
​L.F.

Privatsitzungen Sound of Soul
Sound of Soul ist ein Biofeedback-Verfahren, das die Herzschwingung des Menschen in Klang und Farbe umwandelt. Die eigene Herzmusik kann mit verschiedensten Instrumenten erlebt werden – man hört seiner eigenen Lebensmelodie zu. Jeder Mensch begegnet seiner einzigartigen Schönheit und kann dadurch seine inneren Regulationskräfte aktivieren. Die eigene Herzmelodie zu hören unterstützt den Körper wieder in Einklang zu kommen. Sound of Soul ist sogar in der Lage zwei Herzen zeitgleich hörbar zu machen. Zwei Menschen können sich in Klang und Farbe begegnen. Lassen Sie Ihre Seele und Ihre Persönlichkeit miteinander erklingen.
Nach der Anwendung erhalten Sie Ihre Herzmusik auf CD/mp3.
Datum/Dauer: Mittwoch, 15. März, Dauer ca. 60 Minuten
Preis: CHF 200.- / 180.- für BPV-Mitglieder
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstrasse 15, Basel
Terminvereinbarung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1272-privatsitzungen-sound-of-soul/
oder telefonisch 0041 (0)61 383 97 20

8. Zeremonien mit Vinny Alessi Narr


In seiner Einführung erzählt Vinny über die Geschichte und den Ablauf der Zeremonien sowie das spirituelle Weltbild der Lakota. Anschliessend werden gemeinsam die Prayer Ties – Gebetsketten mit Tabak – geknüpft, die um den Altar gelegt werden. Die Yuwipi- bzw. Lowanpi-Heilzeremonie beginnt nach Sonnenuntergang. In den Zeremonien verdichtet sich die Energie derart, dass sich die Spirits in physischer Form manifestieren können. Anwesende werden von den Geistern berührt und erfahren Heilung. Yuwipi ist Lakota und bedeutet übersetzt «sie binden ihn». Vor der eigentlichen Zeremonie wird der Altar für die Zeremonie aufgebaut. Wenn alle im Zeremonieraum Platz genommen haben spricht der Yuwipi Mann ein Gebet. Dann werden ihm die Hände hinter dem Rücken verbunden und er wird in eine Decke eingeschlagen die mit einer Schnur umwickelt und verknotet wird. Der Yuwipi Mann wird von den Helfern auf den Altar gelegt, da er sich selbst nicht mehr bewegen kann. Der Medizinmann bietet damit symbolisch sein Leben an. Traditionell wird eine Yuwipi-Zeremonie deshalb vor allem bei lebensbedrohlichen Krankheiten durchgeführt. Dann wird das Licht gelöscht, die Zeremonien finden in einem komplett dunklen Raum statt. Daraufhin beginnen die Sänger mit Trommelbegleitung ihre Lieder zu singen. Die Anwesenden sehen bereits nach kurzer Zeit Lichter und hören Rasseln, die von den Spirits aufgenommen werden und sich durch den Raum bewegen. Nach einigen Liedern beginnt die Gebetsrunde bei der jeder Teilnehmende seine Wünsche und Gebete spricht. Nach der Gebetsrunde werden weitere Lieder gesungen und die Heilungsrunde beginnt. In dieser Runde berühren die Spirits alle Anwesenden und geben ihnen Energie. Nachher werden dem Yuwipi Mann die Fesseln gelöst. Lieder des Dankes werden gesungen, das Licht wird angeschaltet und die heilige Pfeife geraucht. Zum Abschluss wird das zeremonielle Essen ausgeteilt, das durch den Segen der Geister zu Medizin geworden ist. Im Unterschied zu einer Yuwipi-Zeremonie wird bei Lowanpi der Medizinmann nicht eingebunden. Dafür interagieren die Spirits stärker mit den Anwesenden. Ansonsten ist der Ablauf der beiden Zeremonien ziemlich ähnlich.

Lowanpi-Zeremonie
Datum/Zeit:
Sa, 18. März, 16.00 - ca. 22.00 Uhr
Preis: CHF 200.- / 180.- für BPV-Mitglieder
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1143-lowanpi-zeremonie/

Yuwipi-Zeremonie
Datum/Zeit:
So, 19. März, 16.00 - ca. 22.00 Uhr
Preis: CHF 200.- / 180.- für BPV-Mitglieder
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1144-yuwipi-zeremonie/
 

Bitte beachten Sie den Bericht über eine Heilungserfahrung bei Vinny Alessi Narr unter Punkt 9.

9. Heilungserfahrung in einer Yuwipi-Zeremonie mit Vinny Alessi Narr


Vor zehn Jahren tauchte ein Schmerz auf im Becken-/Kreuzbereich auf der rechten Seite. Er intensivierte sich sehr schnell und vergrösserte sich auch übers rechte Hüftgelenk in die Aussenseite des Oberschenkels. Als erfahrene Körperpsychotherapeutin hatte ich einige Ideen, bezüglich Behandlungsweisen und ich war interessiert an der Herkunft dieses Schmerzes. In den folgenden zehn Jahren liess ich mich auf diverse Behandlungen ein – aktiv und passiv. Es blieb bei kurzfristigen Verbesserungen, aber bald schon steigerten sich die Schmerzen in der rechten Beckenregion wieder, ohne nachvollziehbare Logik -  sowohl in Bewegung, sitzend oder liegend. In letzten Monaten begann der Schmerz sich zu bewegen, wechselte diagonal von Becken-/ Hüftbereich auf der rechte Seite zu Muskelgruppen auf Herzhöhe linksseitig.
Unabhängig davon entschieden ein Freund und ich uns für die Teilnahme an der Yuwipi-Zeremonie. Wir wollten schon lange mal zusammen eine solche Veranstaltung besuchen aus dem gemeinsamen Interesse für physikalische Medialität. Weil er eine wesentliche Verbindung hat zur Lakota-Spiritualität hat, wählten wir die Yuwipi-Zeremonie aus. Ein besonderes Anliegen hatte ich nicht. An die erwähnte «Schmerzgeschichte» dachte ich gar nicht, denn zu der Zeit hatte ich gerade mit einer Osteopathiebehandlung begonnen, die wohltuend etwas in Bewegung brachte.
Lesen Sie hier weiter: http://www.bpv.ch/blog/heilungserfahrung-in-der-yuwipi-zeremonie/

10. Die Ausgabe 2/17 der Wendezeit ist online


Sie kann kostenlos abgerufen werden unter http://fatema.com/aktuell 

11. Werbung: Professor (em.) Suitbert Ertel verstorben 


Eberhard Bauer von der IGPP in Freiburg hat am 28. Februar in einem Rundbrief an die Mitglieder der Gesellschaft für Anomalistik folgendes geschrieben.
Liebe Mitglieder der GfA,
mit einiger Betroffenheit und Trauer habe ich erfahren, daß an diesem Wochenende Professor (em.) Suitbert Ertel kurz vor seinem 85. Geburtstag in Göttingen verstorben ist. Ich kannte ihn seit 1986, als er mit dem damals noch existierenden Lehrstuhl für Psychologie und Grenzgebiete der Psychologie der Univ. Freiburg (Prof. J. Mischo), zu dessen Mitarbeitern ich gehörte, Kontakt aufgenommen hatte. Prof. Ertel gehörte zu den wenigen (handverlesenen) Hochschullehrern der akademischen Psychologie in Deutschland mit einem echten und vorurteilslosen Forschungsinteresse an einem breiten Spektrum parapsychischer resp. anomalistischer Phänomene. Eine seiner letzten Arbeiten dürfte das Kapitel "Astrologie auf dem Prüfstand der Statistik" im Handbuch "An den Grenzen der Erkenntnis -- Handbuch der wissenschaftlichen Anomalistik" (Schattauer, 2015) darstellen. Wer sich für seine Forschungen in ihrer ganzen Breite interessiert, hier zwei Links

https://www.zpid.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00408SE 

http://www.astrologer.com/bio/ertel.htm

12. Ursprung des Bewusstseins entdeckt? Riesige Nervenzelle umgibt das gesamte Gehirn


Washington (USA) – Neurologen des Allen Institute for Brain Science haben erstmals eine riesige Nervenzelle entdeckt, die das gesamte Hirn von Mäusen umgibt und derart dicht über beide Hirnhälften vernetzt ist, dass sie den Ursprung des Bewusstsein erklären könnte.
Lesen Sie hier weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/nervenzelle-umgibt-das-gesamte-gehirn20170228/ 

13. Dokumentarfilm "Winna - Weg der Seelen" neu auf DVD


Der Kino-Dokfilm "Winna - Weg der Seelen" hatte in der Schweiz über 12‘000 Kinozuschauer, war mit dieser Zahl auf Platz 15 aller Schweizer Kinofilme des Jahres 2015 und wurde auch mehrmals auf SRF 1 ausgestrahlt. 
«Winna – Weg der Seelen» ist ein Film über ein Stück ursprüngliches, mysteriöses, faszinierendes Wallis, über Sagen und Mythen zum Thema Seelenwanderungen und über Menschen, die Verstorbenen begegnet sind. Dieses alte und verborgene Wissen gerät immer mehr in Vergessenheit. Mit dem Film wurde ein wichtiges Zeitdokument geschaffen. Die alten Traditionen werden aufgespürt, es kommen Sagenerzähler und Sagensammler zu Wort. Wir wandern mit, an der Gratzugnacht am Aletschgletscher und begleiten Menschen mit Kontakten zum Jenseits.
Die Walliser Regisseurin Fabienne Mathier hat einen einfühlsamen Dokumentarfilm zum Thema Leben nach dem Tod gemacht, der durch die sehr persönlichen Erzählungen der ProtagonistInnen und die wunderschönen Bilder der Walliser Berglandschaft berührt. In „Winna – Weg der Seelen“ schafft sie eine Verbindung zwischen den alten Sagen über die Totenprozessionen und den Erlebnissen der Menschen in der Gegenwart. Sie überlässt es den Zuschauern, sich ihre eigene Meinung über Fantasie und Realität zu bilden.
Einen Trailer findet Ihr hier: www.winna.ch 
DVD: Dauer: 79 Min. | Sprache: Schweizerdeutsch | Untertitel: Deutsch, Französisch, Englisch | Bonus: Trailershow
Vorbestellungen auf: www.lugeon.ch und bei allen DVD-Verkaufsstellen.
Der Basler Psi-Verein verlost 3 DVDs. Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen wollen, senden Sie ein Email mit dem Betreff «Verlosung DVD an info@bpv.ch .
Gewinnspiel:

14. Exklusive Basler PSI-Verein-Friends VIP-Tickets-Verlosung


- 3x2 VIP-Tickets

zum ultimativen Event-Highlight des Jahres: 
EMPOWER YOURSELF mit Bahar Yilmaz & Jeffrey Kastenmüller
 
Und so kannst du am Gewinnspiel teilnehmen: Schreibe an info@empower-yourself.de, wieso du bei diesem Event dabei sein möchtest! Die Verlosung findet am10. März statt.

EMPOWER YOURSELF ist ein Erlebnis-Event, um deine unaufhaltsamste, großartigste, erfolgreichste und liebevollste Version zu entfesseln! Alle weiteren Infos zum Event: www.empower-yourself.de
 

15. Die etwas anderen Fernsehtipps


Hirnströme: Wie lässt sich die Kraft der Gedanken nutzen?
Telepathie, die Kraft der Gedanken, war lange Zeit ein Thema für die Esoterik. Heute arbeitet die Wissenschaft an Anwendungen, die früher als undenkbar galten. Wie und wozu lassen sich Hirnströme nutzen? Die "Xenius"-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade besuchen Forscher, deren Ziel es ist, Gehirnsignale auszuwerten. Dabei spielen ganz unterschiedliche Hirnregionen zusammen. Eine der großen Schwierigkeiten ist es, die riesigen Datenmengen auszuwerten. Ein weiteres Problem der Forschung besteht darin, dass sich viele Signale nur mit invasiven Methoden exakt messen lassen, doch eine Operation am gesunden Gehirn ist ethisch nicht vertretbar. Besonders spektakulär ist ein Forschungsprojekt an der Universität Bremen. Dort ist es gelungen, anhand der Messung von Gehirnströmen zu analysieren, was eine Person gerade sagt. Ziel der Wissenschaftler ist es, irgendwann auch nur gedachte Sätze zu entziffern. Das wäre eine Riesenchance für Patienten, die sich nicht mehr äußern können, etwa aufgrund des Locked-in-Syndroms. Die "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug treffen außerdem im Game Science Center in Berlin den Bioinformatiker Daniel Vollbrecht, der gemeinsam mit einem interdisziplinären Team an medizinischen und kommerziellen Anwendungen auf der Basis von Hirnstrommessungen arbeitet. Er zeigt ihnen, was ihre Hirnströme alles bewegen können.
Sendetermin: Freitag, 10. März um 17.55 auf ARTE
Wiederholung: Montag, 13. März um 07.45 auf ARTE

Indien, heilendes Ayurveda
Krankheiten wie Arthritis oder Diabetes entstehen gemäß Ayurveda durch toxische Stoffe, wenn die drei biophysiologischen Kräfte des Körpers – die sogenannten Doshas – aus dem Gleichgewicht geraten. Diese strömen dann in fremde Körperareale und lagern mitgeführte Giftstoffe ab. Die Banaras Hindu University im indischen Varanasi lehrt neben moderner auch ayurvedische Medizin. Medizinstudenten lernen hier die Errungenschaften der modernen Medizin mit der jahrtausendealten Ayurveda-Lehre zu verknüpfen. Amrit Godbole arbeitet als Assistenzarzt der Ayurveda-Fakultät an der Universitätsklinik in Varanasi. Seine Patientin Aruna leidet an chronischer Arthritis, Körper und Gelenke sind schwer gezeichnet. Die moderne Schulmedizin hat darauf keine Antwort. Krankheiten entstehen laut Ayurveda, wenn die drei Säulen der physiologischen Regulation sämtlicher Körperfunktionen, die sogenannten Doshas, aus dem Gleichgewicht geraten. Dieses Ungleichgewicht beginnt im Magen-Darm-Trakt, darum beginnen die ayurvedischen Behandlungen mit einer Darmentleerung, daran schließt sich eine intensiven Wärmebehandlung, um den Stoffwechsel anzuregen, unterstützt von Massagen und bestimmten Kräutermixturen. Die Behandlungen bei Aruna zeigen erstaunliche Erfolge.
Sendetermin: Samstag, 11. März um 9.35 auf ARTE

Tashi und der Mönch
Der buddhistische Mönch Lobsang Phuntsok gründete 2006 im Himalaya-Gebirge die Gemeinde Jhamtse Gatsal, den "Garten der Liebe und des Mitgefühls". Hier leben Kinder, die von ihren Familien nicht gewollt waren. Eins davon ist Tashi... Der Film hat auf vielen internationalen Festivals bedeutende Preise gewonnen, darunter den Emmy Award.
Der buddhistische Mönch Lobsang Phuntsok war ein Schüler des Dalai Lama. 2006 beendete er seine Arbeit als spiritueller Lehrer in den USA und verfolgte sein nächstes großes Projekt: Er gründete die Gemeinde Jhamtse Gatsal, den „Garten der Liebe und des Mitgefühls“ in seiner Heimat, einer abgelegenen Region des Himalayas. Hier leben heute 85 Kinder, die keine Eltern haben oder von ihren Familien nicht gewollt waren. Eines davon ist die fünfjährige Tashi. Sie hat ihre Mutter verloren, ihr Vater ist schwerer Alkoholiker. Als sie in Jhamtse Gatsal ankommt, scheint sie traumatisiert, aggressiv und wenig zugänglich. Der Mönch und die Erzieherinnen glauben daran, dass sie sich ändern kann, doch Tashi wehrt sich mit Händen und Füßen. Wird sie es schaffen, ihre Widerstände aufzugeben und Freunde zu finden? Lobsang Phuntsok hatte selbst eine unglückliche Kindheit. Seine Mutter war nicht verheiratet, als sie mit ihm schwanger wurde. Sie war zu arm, um ihr Kind allein zu versorgen. Sie vergrub es unter Blättern und überließ es seinem Schicksal. Die Großeltern fanden den kleinen Jungen und brachten ihn in ein Kloster. Dort war er wütend und aufsässig, doch ein Lehrer brachte den entscheidenden Wandel in sein Leben. Heute will Lobsang Phuntsok allen Kindern in seiner Gemeinde die Möglichkeit geben, in Sicherheit aufzuwachsen und von einer großen Zukunft zu träumen. Nach über zehn Jahren ist sein Projekt in der Region bekannt. Viele Familien bitten ihn darum, Kinder aufzunehmen, die sie nicht ernähren können. Doch alle Betten in Jhamtse Gatsal sind schon doppelt belegt und die Klassenräume quellen über. So glücklich sich der Mönch schätzt, einigen Kindern aus der Armut helfen zu können, so sehr zerreißt es ihn innerlich auch, dass er nicht alle Kinder retten kann.
Sendetermin: Samstag, 11. März um 19.30 auf ARTE
Wiederholung: Sonntag, 12. März um 13.45 auf ARTE

Buddhas Reliquien
Der Fund einiger Schmuckstücke in England entfesselt eine Suche nach Buddhas Grabstätte. Geld, Schatzjäger und Fälscher behindern die Forschungen, die Aufschluss über den Begründer des Buddhismus geben könnten. Eine Erzählung voll unerwarteter Wendungen, die noch immer ihrer Auflösung harrt.
Erst kürzlich wurde hinter einem Schrank im Londoner Büro der Buddhist Society eine winzige Pappschachtel gefunden. Auf einer Seite war der verblichene Schriftzug zu erkennen: "Relics of Buddha. From the Piprahwa Stupa, Birdpore Estate, Gourkhpur NWP, India. 1898." In der Schachtel befanden sich zwölf Schmuckstücke. Einige Wochen später erhielt die Buddhist Society einen Brief, der zur Entdeckung weiterer Schmuckstücke in einem Landhaus in Lowestoft in Suffolk führte. Es ist das Zuhause des pensionierten Modellbauers Neil Peppé, einem Enkel des Hobby-Archäologen, der diesen Fund vor mehr als einem Jahrhundert machte. Untersuchungen brachten einige Einzelheiten über die im 19. Jahrhundert in Indien durchgeführten Grabungen ans Licht und lieferten neue Erkenntnisse zu den Umständen, die dazu führten, dass zahlreiche der in Piprahwa entdeckten und über 2.500 Jahre alten Funde entwendet und in alle Winde verstreut wurden: Die britischen Kolonialherren bestachen damit die lokalen Machthaber, um jeglichen religiösen oder territorialen Streitigkeiten an der Nordgrenze Britisch-Indiens – einer politisch hochsensiblen Region – vorzubeugen. Später wurde der deutsche Archäologe Alois Anton Führer auf frischer Tat dabei ertappt, wie er Fälschungen und Kopien in dem Grabungsfeld in Piprahwa deponierte. Trotz aller Gerüchte um einschlägige Betrügereien kehrten einige Forscher, die mit der Bestimmung potenzieller archäologischer Fundorte in Indien beauftragt worden waren, in den 70er Jahren nach Piprahwa zurück und entdeckten dort in tiefer gelegenen Schichten, die unter den Grabungen von 1898 lagen, weitere Gefäße. Die Radiokarbon-Datierung anhand der Holzfunde vor Ort ergab, dass diese Gefäße aus dem 5. Jahrhundert vor Christus stammen müssen, das heißt aus der Zeit, in der Buddha starb. Die wissenschaftliche Diskussion wurde durch eine neue Theorie des Historikers Charles Allen angeheizt, der davon überzeugt ist, dass Siddharta Gautama, der den Ehrennamen „Buddha“ trug, im Stupa von Piprahwa verbrannt worden ist – und dass die dort gefundenen Schmuckstücke ihm vom großen indischen Herrscher Ashoka vermacht wurden, nachdem dieser zum Buddhismus übergetreten war. Falls dies zutrifft und die jüngsten archäologisch-geophysischen Untersuchungen von Robin Cunningham in die gleiche Richtung weisen, wäre dies eine Entdeckung, die in ihrer Bedeutung der Entdeckung des Grabes Christi gleichkäme. Die Geschichte könnte einem Indiana-Jones-Film entliehen sein, so viele Abenteurer, Schätze, Enttäuschungen und Intrigen kommen darin vor. Die große Frage besteht darin, ob es möglich ist, die Echtheit der Knochen Buddhas und den als Grabbeigabe beigefügten Schmuck zu bestätigen. Diese Dokumentation setzt sich zusammen aus einer kleinen Zahl von Spielszenen, den Ergebnissen der Grabungen und Forschungsarbeiten, die gegenwärtig in Großbritannien und Nordindien durchgeführt werden, sowie den sachkundigen Kommentaren international anerkannter Historiker, Archäologen und Experten.
Sendetermin: Montag, 13. März um 14.40 auf ARTE

Von Flüe - Ein Mann in Pilgers Art
Es ist eine verrückte Zeit, als der reiche Bauer und Familienvater Klaus von Flüe zum Mystiker Bruder Klaus wird. Die überschaubare Welt hat sich verändert: Eigennutz regierte das Land. Da will der Obwaldner von Flüe, dem es den Appetit verschlagen hat, nicht mitmachen. Er will den Herrgott suchen.
Faszinierend ist die Geschichte, wie aus dem einstigen Krieger und Richter, Familienvater und Bauern Niklaus von Flüe (1417 bis 1487) der Eremit Bruder Klaus wird. Schon nach wenigen Jahren ist der Sucher und Zweifler weit über die Grenzen der Eidgenossenschaft bekannt, ein spiritueller Popstar. 1947 wird Klaus von Flüe von der katholischen Kirche heiliggesprochen, C. G. Jung bezeichnet ihn gar als bedeutendsten Mystiker Mitteleuropas. 
Der Obwaldner Autor und Filmemacher Luke Gasser stellt Niklaus von Flüe in den Kontext seiner Zeit: Fiktiv lässt er von Flües Frau, dessen Sohn und dessen Beichtvater sowie einen engen Freund von Flües über die Krisenzeit erzählen. Reflektierend folgt der Filmemacher den Spuren des Mystikers. Kenner des Pilgers geben Einblick in die damalige Zeit und umkreisen die Seele des Bauern, der nicht mehr essen mochte und schliesslich seinen Gott in einer waldigen Schlucht unweit von seinem Hof fand.
Ein filmischer Essay über den Eremiten und Mystiker Bruder Klaus, einer der interessantesten Heiligen der katholischen Kirche.
Sendetermin: Sonntag, 12. März um 10.00 auf SRF1

16. Werbung: Berater für Lebensfragen /
Grundausbildung Tarot und Numerologie

Das Tarot hilft uns durch Symbole, Zahlen und Farben die inneren Bilder unserer Seele sichtbar zu machen. So können in uns Selbsterkenntnis, Eigenverantwortung und Selbstwert wachsen. Der Name und das Geburtsdatum sind für uns Menschen und Tiere ebenfalls sehr wichtig, da Buchstaben und Zahlen eigene Dynamiken haben, an denen wir Aufgaben und Talente erkennen können. Diese beiden Methoden ermöglichen uns Menschen und auch Tiere auf ihrem Weg zu begleiten und zu unterstützen.

Inhalt der Grundausbildung
Grundgedanken des Tarots. Beschäftigung mit den Elementen. Kennen lernen der 56 Karten des kleinen Arkanas (Stäbe, Münzen, Schwerter, Kelche). Kennen lernen der 22 Karten des grossen Arkanas (Magier bis Welt). Erlernen und Anwenden von diversen Legesystemen. Grundgedanken der Numerologie. Beschäftigung mit den Zahlen von 0 bis 9 und der Kabbala. Erlernen des hebräischen Systems mit Einbezug der Kabbala und des grossen Arkanas. Hintergründe von Geburtsdaten und Namen (Tiernamen) erkennen. Praktische Anwendung und Beratung.

10 Donnerstage in Thun / Start am 30. März 2017
Anmeldung und weitere Informationen unter Tel. 033 654 55 00 / artemis-artemis@hispeed.ch / www.artemis-artemis.ch

Übrigens: Wir bieten auch Einzelberatungen mit den Tarotkarten oder der Numerologie an. Ein Besuch auf der Homepage lohnt sich!

17. Werbung: Welche Farbe hat deine Seele?


Einladung zum Gratis-Info-Abend zur Ausbildung zum Intuitiven Persönlichkeits-Coach VIP der Visionären Erfolgs-Akademie
 
Mit den Lehrern Eamonn G. Downey (Arthur Findlay College) Franziska Dürr, Medialer Coach und Wendelin Niederberger, Taoistisches-Gesichter-Lesen.
 
Immer mehr Menschen kommen an ihre Grenzen. Kein Wunder – die Zeitqualität hat sich auf eine neue Frequenz erhöht. Diese fordert uns auf, alte Muster und Blockaden loszulassen, um Platz für Sinnhaftigkeit und Erfüllung zu schaffen. Möchtest du dich selber in Resonanz mit diesen neuen Energien bringen und andere auf diesem Weg als Coach begleiten?
 
Melde dich an zum Gratis-Info-Abend in deiner Gegend:
 
Montag, 6. März 2017 von 19.30 – 21.30 Uhr
Hotel Aarauerhof, Bahnhofstrasse 68, 5000 Aarau
 
Montag, 13. März 2017 von 19.30 – 21.30 Uhr
Hotel Krone, Obere Hauptgasse 2, 3600 Thun
 
Mittwoch, 5. April 2017 von 19.30 – 21.30 Uhr
Hotel des Balances, Weinmarkt, 6004 Luzern
 
Anmeldung: zum Gratis-Info-Abend in deiner Region
 
Diese berufsbegleitende, professionelle Ausbildung von 21 Tagen im Jahresverlauf, basiert auf drei einzigartigen Säulen:
 
Darum lohnt es sich für dich an diesem Gratis-Info-Abend zu dieser einzigartigen Ausbildung dabei zu sein:
  • Du gewinnst neue Perspektiven für dein Leben und du weisst, wo dein Weg hinführt.
  • Du löst dich von den eingefahrenen Gleisen und baust dir eine neue Karriere auf.
  • Du bekommst wertvolle Werkzeuge, die du sofort in deinen Alltag integrieren kannst.
  • Du erschaffst dir neue, kraftvolle Perspektiven für dein Berufs-, sowie Privatleben. 
Der nächste Ausbildungszyklus beginnt am Freitag, 5. Mai 2017.
 
So werde ich Diplomierter Intuitiver Persoenlichkeits-Coach VIP mit Zertifikat der Visionaeren Erfolgs-Akademie
 
Melde dich jetzt gleich an zum spannenden Info-Abend:
„Gratis-Info-Abend“

18. Werbung Open Spirit Tag am Samstag, 20. Mai 2017
 

im Landhaus Landhausquai 4, CH-4500 Solothurn

Der Dialog für Bewusstsein und aktive Lebensgestaltung

Ein Dialog heisst nicht nur reden, sondern zuhören. Mit Respekt gegenüber dem Redner, dem Erzähler, dem Menschen. Vielleicht begreifen, verstehen oder anerkennen, was das Gegenüber uns mitteilen möchte, wertungsfrei blieben. Keine Gegenargumente aufbauen. Auf sich wirken lassen in Ruhe.

Das Gesprochene muss nicht mit mir übereinstimmen, ich muss mir darüber keine Meinung bilden. Es kann für mich „stimmig“ sein oder auch nicht – Einfach stehen lassen – Die Kunst – einen Dialog zu führen!

Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben, an den vielfältigen Dialogen mit dabei zu sein.

Der Dialog – Zwei Menschen – Ein Thema – Der Tod

Ein Dialog mit der Buchautorin Barbara Walti (Trosthandbuch) und dem Medium Andreas M. Meile

Der Dialog – „Erzähle mir deine Geschichte...“ mit Hannes Guggenbühl.

Der Dialog – „Spirituelle Kunst“ mit den Künstlern Barbara Schneider, Gulietta Cocco, Edith

Wilhelmy, Xesca Capdevila, Hannes Guggenbühl.

Der Dialog – in unseren Info- und Verkaufsständen, mit unseren Referenten...

Der Dialog – mit den DES-Mentoren – Akademie für Wesenspsychologie

„Ein Besuch lohnt sich, denn jeder Mensch kann Gutes tun.“

Open Spirit-Team: Hannes Guggenbühl, Barbara Schneider, Andreas Meile

 

Open Spirit wird unterstützt durch deinmedium.ch / Judith Fasler

Das Open Spirit Network ist eine Nonprofit-Organisation und spendet den erwirtschafteten Überschuss an das Kinderhilfswerk Happy Children. Nepal.

Sämtliche Mitarbeiter, Aussteller und Referenten arbeiten unentgeltlich mit.
Spendennachweis unter www.open-spirit.ch

19. Werbung: Ägypten Tour 2018 - WIR  WERDEN


Wir werden uns mit den Meistern/Meisterinnen der alten Zeit befassen.
Mit Ton, Klang, Seelengesängen und Schwingung wirken, um die Tore in das Licht zu öffnen.
Die höheren Bereiche in uns öffnen mit Lichtfeldheilung & heiliger Geometrie.
Die fünfte Kammer im Herzen erwecken.
Den Lichtkörper in anderen Dimensionen entfalten.
Uns von überholten Mustern und alten karmischen Verstrickungen reinigen.
Uns im Leben neu ausrichten, die heiligsten Einweihungshallen  unsere Erde, die Hallen von Amenti auf der geistigen Ebene besuchen.
Diese besondere Reise unserer Seele in der Gemeinschaft geniessen, feiern und unserer eigenen Seelenspur folgen.
Alle Programmpunkte sind freiwillig und können besucht werden oder auch nicht. Einzelsitzungen für Jenseitskontakte können während der Reise gebucht werden.
Die Teilnehmer erhalten alle Unterlagen und Übungen während dieser Reise.

SCHWiNGUNG.CH

20. Werbung: Neues aus dem Psi-Zentrum


Übungsabend „Handlesen“ für Anfänger und Fortgeschrittene mit Eva und Matthias Güldenstein: jeweils 19:15 - 20:45 Uhr, die Daten sind noch nicht festgelegt und können noch gemeinsam besprochen werden! 
3 Abende zusammen CHF 210.- / 195.- (Mitglieder BPV), 6 Abende CHF 400.- / 380.- (Mitglieder BPV)
Mit grosser Freude teilen die beiden ihre Erfahrungen und ihr Wissen mit den Übungswilligen. Wir lernen, Handabdrücke zu nehmen und diese gemäss dem Lehrgang von S. Oswald zu analysieren. Charakteranlagen und Lebensmuster lassen sich da ablesen, einschneidende Erfahrungen datieren. Gemeinsam üben wir mit den Handabdrücken der Teilnehmenden, die sich dafür zur Verfügung stellen wollen. Je nachdem ist es auch möglich, Abdrücke von Familienmitgliedern oder Freunden mitzubringen unter der Voraussetzung, dass diese Person bereit ist, sich an einem der Abende mit den Teilnehmern auszutauschen.
Keine Vorkenntnisse notwendig. Die Erfahreneren helfen bei der Analyse den weniger Erfahrenen. Für Interessierte ist ein Einstieg jeweils zu Beginn eines neuen Blocks möglich. Das Lehrbuch von S. Oswald kann am Kurs zu Fr. 45.- gekauft werden. Bitte Schreibsachen und - falls vorhanden - eine Lupe mitbringen. 
Wer Interesse hat kann sich hier anmelden!

Vortrag Astrologie mit Ernst Vöhringer: Fr, 17. März, 19:45 - 21:15 Uhr, CHF 30.- /  20.- (Mitglieder BPV). Dass man mit Astrologie gut beraten ist und gut beraten kann hat Ernst Vöhringer am eigenen Leib beziehungsweise im eigenen Leben erfahren. In seiner lebhaften und anschaulichen Art berichtet er von diesen Erfahrungen und von den Bedeutungen der Tierkreiszeichen. Anmeldefrist, bis 17, März, 12:00 Uhr! Anmeldung hier!
 
Heilmeditationen mit Daniel Luca Martinez: jeweils 1xmt, nächste Termine: Di, 21.3., 18.4., 30.5., jeweils 19:30 präzis – ca. 20:30 Uhr, CHF 20.-
Die Hilfesuchenden sitzen im Kreis, hören die spezielle Musik, die Daniel gewählt hat, und entspannen sich, während sich Daniel von der geistigen Welt in einen veränderten Bewusstseinszustand nehmen lässt. Durch ihn vermitteln die geistigen Heiler an alle Anwesenden Energien, die zur Genesung beitragen können. Immer wieder eine wohltuende und hilfreiche Erfahrung.
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt. 
Anmeldung bis 12:00 Uhr am Vortag notwendig. Anmeldung hier!
 
Übungsabend "Schamanische Seelenreise" mit Karin Decker: Mi, 22. März, 12. April, 17. Mai, 19:30 - 22:00 Uhr, CHF 95.- / (Mitglieder BPV) 85.-, pro Abend. 3 Abende zusammen CHF 270.- / 240.- (Mitglied BPV)
Lassen Sie sich von Karin mit der Rassel in einen erhöhten Bewusstseinszustand versetzen, in dem je nach Körperhaltung ganz unterschiedliche Erfahrungen und schamanische Reisen möglich werden. Sie wird mit Ihnen bestimmte Heil-Haltungen erproben und Sie mit ihrer grossen Erfahrung sanft anleiten. Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung hier!


Veranstaltungen mit Karen Willis, Medium (UK):
Jenseitskontakte: Fr, 24. März, 19:45 - 21:15 Uhr, CHF 25.- / 15.- (Mitglieder BPV und Dein Medium)
In ihren Demonstrationen bringt Karen so viele zutreffende Details, dass diejenigen im Publikum, die Botschaften erhalten, keinen Zweifel mehr daran haben, dass ihre Lieben, die in die geistige Welt hinübergegangen sind, immer noch da sind und an allen Bereichen ihres Lebens teilhaben, um sie zu unterstützen und zu ermutigen. Sie möchten glaubhafte Hinweise liefern auf ihre fortdauernde Gegenwart und ihre liebevolle Zuneigung. Wir schätzen Karen seit vielen Jahren als Medialitätslehrerin, Medium und Freundin. 
Spezial-Angebot für Mitglieder BPV und Dein Medium: Für CHF 350.- (statt 410.-) können Sie nach Vereinbarung am Ausbildungs-Kurswochenende (Ausbildungsklasse SSMA 17) mit Karen Willis am 25./26. März teilnehmen. Begrenzte Anzahl, so rasch als möglich anmelden!
Privatkonsultationen: Fr, 24. und Sa, 25. März, Termin nach Vereinbarung, CHF 195.- / 180.- (Mitglieder BPV und Dein Medium)
Karen Willis arbeitet seit über 25 Jahren mit der geistigen Welt. Während dieser Zeit hat sie ihre Gabe am Arthur Findlay College und bei anderen anerkannten Medien ausgebildet und dabei die vielen wunderbaren Wege kennen gelernt, auf denen uns die geistige Welt Informationen vermittelt. Ihre Arbeit mit der geistigen Welt ist ihr Leidenschaft und Berufung, wie jeder spürt, der mit ihr in Kontakt kommt. Sie schreibt an einem Buch über die einzigartige Beziehung einer Mutter zu ihrem verstorbenen Kind, das vielen Eltern, die Kinder verloren haben, Hilfe und Trost werden soll. Sie ist als Medium in ganz Grossbritannien, aber auch im Ausland anzutreffen. Ihr Leitsatz: „Mit positiver Einstellung und einem Herz voller Liebe wird das Unmögliche möglich.“  
Anmeldung hier!


Veranstaltungen mit Tareth (Geoffrey Boltwood) spiritueller Heiler, (UK):
Es ist uns eine besondere Freude, dass sich unser Freund Geoffrey Boltwood nach vielen Jahren wieder bei uns gemeldet hat. Tareth, wie sich Geoff jetzt nennt, war an den Psi-Tagen jeweils eine grosse Attraktion und ist danach beim Basler Psi-Verein aufgetreten. Bekannt wurde er vor allem durch die Erdtöne, die wir mit seiner Hilfe an einer Stelle auf dem Buschberg aufnehmen konnten.
Im Alter von sechs Jahren hörte Tareths Herz auf zu schlagen. Er hatte eine Todeserfahrung, nach der er „wundersame“ Heilkräfte und Wissen zeigte. Von da an wurde er zum Botschafter der „Quelle“. Über seine Arbeit berichteten Zeitungen, Radio und Fernsehen, darunter die BBC-Serie Everyman. Er gehört zu den wenigen Heilern, die von Wissenschaftlern erfolgreich getestet wurden. 
Erlebnisabend "Heilung aus der Quelle“: Fr, 31. März, 19:45 - 21:15 Uhr, CHF 30.- / 20.- (Mitglieder BPV)
Geoff wird über seine Arbeit als spiritueller Lehrer und Heiler berichten und seine spezielle Form des Heilens demonstrieren. 
Workshop "Die Klänge der Seele“: Sa. 1. April, 10:15 - 16:45 Uhr, CHF 205.- / 190.- (Mitglieder BPV)
Geoff bringt Sie in eine freudvolle Verbindung mit Ihrem eigenem göttlichen Seelenlicht und Ihrer geistigen Führung. Mit einem Kristall als Fokus wird er die geistige Welt darum bitten ihre Gegenwart in Klängen zu manifestieren. Sie werden nicht nur die Gegenwart Ihrer Schutzengel spüren, sondern tatsächlich auch das Lied Ihrer eigenen Seelen hören. Er wird Ihnen einige Techniken zeigen, wie Sie mit diesen Klängen arbeiten und mit Ihren geistigen Begleitern in Verbindung sein können. Die Klänge werden für Sie aufgenommen. Bitte bringen Sie einen Kristall mit, den Geoff für Sie mit Energie aufladen wird. 
Morgen-Workshop/Heil-Meditation: So, 2. April, 10:15 - 12:15 Uhr, CHF 50.- / 40.- (Mitglieder BPV)
Tareth wird eine Meditation führen, um mit uns einen Raum der Heilung und Liebe zu erschaffen. In diesem göttlichen Raum kann Tareth wunderbares Duftöl in seinen Händen hervorbringen.  
Heilsitzungen/Privatkonsultationen: So, 2. und Mo, 3. April, Termin nach Vereinbarung, CHF 195.- / 180.- (Mitglieder BPV)
Tareth sagt Ihnen, wie die Einflüsse von Ihren vergangenen Inkarnationen Ihr jetziges Leben beeinflussen und zeigt Ihnen Wege, wie Sie die Einflüsse zu Ihrer Heilung und Lebensführung am besten einsetzen. Er gibt Ihnen Heilung und ein persönliches Symbol, und erklärt Ihnen, wie Sie Ihr Symbol verwenden können. Geoff macht die zarten Seelenklänge Ihrer Heilung hörbar. Die Töne werden zum Mitnehmen aufgenommen. 
Anmeldung für Tareths Veranstaltungen hier

Anfragen und Anmeldungen beim Psi Zentrum Basel,
info@psizentrumbasel.ch, Tel: +41 (0)61 641 02 29. www.psizentrumbasel.ch.
Auch auf facebook: https://www.facebook.com/PsiZentrumBasel/?pnref=lhc
Copyright © 2017 Basler Psi-Verein, Alle Rechte vorbehalten.


 Sie möchten ändern wie Sie diese emails erhalten?
Sie können Ihre Vorlieben ändern oder sich aus der Liste austragen.