Copy
Ausgabe vom 02. August 2016
Diese Mail im Browser öffnen

Rundmail des Basler Psi-Vereins

1. Das Psi-Info Nummer 36 ist erschienen
2. Editorial Psi-Info Nummer 36
3. Rückenbehandlungen und Seelenbilder mit Bruno Jappert
4. Medialität: Veranstaltungen mit Gordon Smith
5. Privatsitzungen mit Michaela Rosner
6. Kostenlos: Die neue Ausgabe der Wendezeit ist online
7. Kostenloser Online-Kongress „Bewusstsein - sich selbst sein“
8. Kornkreise 2016: Formationen im Juni bis Mitte Juli
9. Neuer grosser Kornkreis in Bayern
10. Fernsehtipp: Buchela - Die Hellseherin vom Rhein
11. Fernsehtipp: Das Geschäft mit den Sternen
12. Fernsehtipp: Trommeln, Träume, Totemtiere – Neue Schamanen in Deutschland
13. Fernsehtipp: Eine Zeitreise durch das Land der Katharer
14. Fernsehtipp: Der Stoff, aus dem der Kosmos ist (Teile 1-4)
15. Fernsehtipp: Auf der Suche nach ausserirdischem Leben: Haben wir Nachbarn im All?
16. Fernsehtipp: Auf der Suche nach ausserirdischem Leben: Die Entdeckung neuer Monde
17. Buchtipp: Wozu bist du da? Die 7 Schritte zu Ihrer wahren Berufung
18. Werbung: Soul Plan Reading mit Jan Dayton, Medium aus UK
19. Werbung: Ham-Zentrierung nach Rebecca Rosing
20. Werbung: Schweizer Filmpremiere: „DIE ÜBERSINNLICHEN“

Spruch der Woche

Dieses Bild dürft ihr gerne auf Facebook posten, oder euren Freunden mailen.

1. Das Psi-Info Nummer 36 ist erschienen


Zur Zeit ist das neue Psi-Info im Versand. Die meisten Abonnenten sollten es schon erhalten haben, falls nicht werden Sie es im Laufe dieser oder der nächsten Woche in ihrem Briefkasten erhalten. Falls sie das Psi-Info erhalten möchten und noch nicht in unserem Verteiler sind, können Sie es gerne bei unserem Sekretariat oder über unsere Website bestellen. http://www.bpv.ch/psi-info/bestellen/

Online können Sie es unter dem folgenden Link lesen: www.bpv.ch/media/cms_page_media/psi-info

2. Editorial Psi-Info Nummer 36


Liebe Leserin, lieber Leser
Häufig werde ich gefragt, wie sich die Psi-Szene und ihre Aussenwahrnehmung während den 30 Jahren, in denen ich mich mit Psi-Phänomenen beschäftigt habe, verändert habe.
Auffallend ist, wie sich die Berichterstattung zu Psi-Themen in den Medien seit dem Aufkommen der «Esoterik-Welle» in den 1990er Jahren gewandelt hat. Diese verwischte die Grenzen zwischen Parapsychologie, Esoterik, Spiritualität und Wellness. In den 1980er Jahren erschienen die Berichte über die Basler Psi-Tage vornehmlich in der Rubrik Wissenschaft. Die Neue Zürcher Zeitung oder die Basler Zeitung veröffentlichten sachliche Artikel über die Kongresse und setzten sich fundiert mit dem Thema auseinander. Öffentlich-rechtliche Sender strahlten ganze Sendereihen aus, in denen paranormale Phänomene unvoreingenommen dokumentiert wurden. Zu dieser Zeit fand eine ernsthafte öffentliche Auseinandersetzung mit Psi-Themen statt.
Heute ist dies im öffentlich-rechtlichen Fernsehen kaum mehr möglich. Es ist in Wissenschaftssendungen gang und gäbe geworden, die Parapsychologie als Pseudowissenschaft zu bezeichnen oder von «Esoterikgläubigen» zu sprechen, selbst wenn parapsychologische Fragestellungen zur Debatte stehen.
Dies ist zu einem grossen Teil auf den Einfluss von Skeptiker-Organisationen wie der GWUP zurückzuführen. Diese verstehen sich als Gralshüter eines materialistischen Weltbilds und als Kämpfer gegen Aberglauben und Pseudowissenschaft, wobei einige ihrer Vertreter eine fanatisch und fundamentalistisch anmutende Haltung einnehmen und Druck auf Medienschaffende ausüben. Als Folge davon fürchten sich viele Redaktionen Psi-Themen unvoreingenommen anzugehen, da sie sich nicht den Vorwurf gefallen lassen wollen, Scharlatanen auf den Leim zu kriechen.
Es existiert eine unheilige Allianz aus Skeptikerverbänden, Wissenschaftlern und Journalisten, die gegen «Esoteriker» und Parapsychologen polemisieren. Diese kämpft gegen alles was im Verdacht steht «esoterisch» zu sein und zementiert gesellschaftlich akzeptierte Denkverbote. Allein schon die Auseinandersetzung mit dem Thema disqualifiziert einen Wissenschaftler in den Augen von Skeptikern.
Das hat dazu geführt, dass die meisten akademischen Parapsychologen davor zurückschrecken, sich mit Makrophänomenen auseinanderzusetzen, aus Angst von den Kollegen weniger ernst genommen zu werden. Sie versuchen die Phänomene ins Labor zu holen und spüren vorwiegend Mikro-Phänomenen nach. Dabei ist es auch heute möglich, Phänomene wie die paranormalen Operationen philippinischer Geistheiler oder brasilianischer Trance-Chirurgen vor Ort zu untersuchen. Auch die im Tageslicht stattfindenden Materialisationen von Dona Edelarzil (siehe den Artikel im neuen Psi-Info auf S. 124) sind jedem Interessierten zugänglich.
In den 1970er Jahren haben Ärzte wie Hans Naegeli-Osjord, Physiker wie Alex Schneider oder Werner Schiebeler Feldforschung auf den Philippinen betrieben und ihre Erkenntnisse in Filmen und Büchern dokumentiert. Psi-Forscher wie Ernst Senkowski hatten keine Berührungsängste gegenüber unglaublich anmutenden Phänomenen.
Der BPV setzt sich dafür ein, dass die parapsychologische Feld- und Fallforschung wieder eine grössere öffentliche Beachtung findet. Ein Schritt in diese Richtung ist die Neugründung einer Stiftung für parapsychologische Forschung mit Sitz in Basel (siehe im neuen Psi-Info auf S. 21), die es sich zur Aufgabe macht, Psi-Phänomene zu untersuchen und zu dokumentieren.
Da wir als Nichtakademiker sowieso von den meisten Parapsychologen nicht ernst genommen werden, geniessen wir eine gewisse Narrenfreiheit – frei nach dem Motto: «Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sichs gänzlich ungeniert».
Eine erfüllte und glückliche Zeit wünscht Ihnen
Lucius Werthmüller

3. Rückenbehandlungen und Seelenbilder mit Bruno Jappert


Bruno Jappert ist verheiratet und Vater dreier erwachsene Kinder. Bis er in diesem Jahr pensioniert wurde, war er 38 Jahre lang als Primarlehrer in Aesch im Baselland tätig. Seit seiner Pensionierung beschäftigt er sich in erster Linie mit der von ihm angewandten Rückenbehandlung, der Dorn-Breuss-Methode, die er vor 30 Jahren erlernt hat. Seit 1985 hat er im Psi Zentrum Basel und im Arthur Findlay College in Stansted seine medialen Fähigkeiten geschult und in den 90er Jahren einen Zirkel für mediale und spirituelle Entwicklung im Psi Zentrum geleitet.

Rückenbehandlungen mit der Dorn-Breuss-Methode
Die Dorn-Breuss-Methode ist eine einfache und äusserst wirkungsvolle Behandlungsmethode, um auf sanfte Art Gelenk- und Wirbelsäulenbeschwerden zu behandeln. Dazu gehört eine entspannende Rückenmassage für die Rückenmuskulatur und die dazugehörenden Bänder. So können Schmerzen gelindert und Verspannungen gelöst werden. So kommt die Energie wieder in Fluss.

Seelenbilder
Durch das mediale Einstimmen auf den Klienten empfängt Bruno Jappert energetische Symbole, die er zeichnerisch darstellt und erklärt. Das Seelenbild hilft die eigenen seelischen Prozesse besser verstehen zu können.
Datum / Zeit: Mittwoch, 10. August
Dauer beider Angebote: ca. 50 Minuten
Preis: CHF 120.- / 100.- BPV-Mitglieder
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Terminvereinbarung: Telefonisch 0041 (0)61 383 97 20 oder http://bpv.ch/referenten/brunojappert
Bitte geben Sie bei der Anmeldung bekannt, welches Angebot Sie in Anspruch nehmen wollen.

4. Medialität: Veranstaltungen mit Gordon Smith


Gordon Smith wurde 1962 in Glasgow geboren. Er ist Vater zweier erwachsener Söhne und lebt bei Edinburgh. Von klein auf konnte er Verstorbene sehen und hören. Diese Fähigkeit hat in seiner Kindheit Unruhe gestiftet worauf er lernte, sich den medialen Wahrnehmungen zu verschliessen. Eines Nachts, als er 24 Jahre alt war, erschien der Bruder einer Freundin neben seinem Bett. Später erfuhr er, dass dieser in derselben Nacht in einem Feuer gestorben war. Bei einem anschliessenden Besuch eines spiritualistischen Gottesdienstes teilte ihm ein Medium mit, dass er später selbst als Medium arbeiten werde. www.gordonsmithmedium.com
Infos zu allen Angeboten von Gordon, Videos, Artikel und Rückmeldungen finden Sie hier: http://www.bpv.ch/referenten/gordonsmith

Workshop: Wie die Geistige Welt mit uns kommuniziert
Gordon Smith spricht über die Geistige Welt, was «drüben» passiert und welche Botschaften man von dort bekommen kann. Anhand zahlreicher Beispiele erklärt er, wie der Kontakt zu Verstorbenen zu Trost und Segen werden kann. Für einige Teilnehmer, für die sich bei ihm verstorbene Angehörige melden, wird er exemplarisch persönliche Botschaften durchgeben.
Weitere Themen in praktischen Übungen:
Wie entwickeln und trainieren Sie Ihre eigenen medialen Fähigkeiten?
Wie erkennen Sie «echte» Botschaften?
Welche Typen von Medien und Sensitiven gibt es?
Welche Rolle spielt die Meditation?
Was ist die Aufgabe von Geistführern?
Datum / Zeit: Sa/So, 13./14. August, jeweils 10.00 - 18.00 Uhr
Preis: CHF 390.- / 360.- (ohne Mittagessen)
Ort: Pavillon VGZ Züriberg, Tobelhofstrasse 21, 8044 Zürich
http://www.bpv.ch/veranstaltungen/562-workshop-wie-die-geistige-welt-mit-uns-kommuniziert/

Aufbaukurs: Geistiges Heilen
Während dieser zwei Seminartage werden die Teilnehmenden ihre medialen Fähigkeiten weiterentwickeln, welche zum Heilen verwendet werden können. In kleinen Gruppen werden Übungen durchgeführt. Die Wahrnehmung soll geschärft, das Selbstvertrauen und das Vertrauen in die Geistige Welt gestärkt werden.
Datum / Zeit: Mi/Do, 10./11. August, jeweils 9.30 - 17.30 Uhr
Preis: CHF 470.- / 440.- für BPV-Mitglieder, inklusive Mittagessen
Ort: Hofmatt, Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein
http://www.bpv.ch/veranstaltungen/486-aufbauseminar-heilende-medialitat/

5. Privatsitzungen mit Michaela Rosner


Michaela Rosner, geboren 1967 in Süddeutschland, war lange Zeit als Pädagogin tätig und ist neben systemischer Familientherapie ausgebildet als Heilerin und Medium. Sie kann in die Herzen der Menschen blicken und hat Zugang zu ihrer Seelenebene. Michaela Rosner hat die Gabe, das Licht hinter den Verletzungen, Programmierungen und Mustern der Menschen zu erkennen. Gleichzeitig wird ihr offenbart, wie diese umgewandelt und aufgelöst werden können in Liebe, Glück und Verbundenheit. Sie hilft Menschen in Workshops und Coachings, scheinbar grösste Hindernisse in ein neues Lebensgefühl umzuwandeln.

Einzelsitzungen
Michaela Rosner lässt sich von der geistigen Welt zeigen, wie der Heilungsprozess begleitet werden darf. Ihre Stärke, tief in die Herzen der Menschen blicken zu können sowie Zugang zu deren Seelenebene und ihrem jeweiligen Lebensplan zu erhalten, macht den Heilungsprozess effizient und nachhaltig. In einer Sitzung können Sie wählen zwischen:
Gespräch–Erfahren–Sein: Von Mensch zu Mensch, mit der geistigen Welt, mit Ahnen oder sich selbst.
Ein Clearing befreit von fremden und blockierten Energien.
Ein Ablösungsprozess befreit von ungesunden Verbindungen zu Personen, Orten oder Situationen aus der Vergangenheit.
Heilbehandlung: Mit geistigem Heilen kann die Selbstheilung angeregt und unterstützt werden. Es ist sanft und wirkungsvoll.
Daten / Dauer: Mo/Di, 15./16. August, Dauer ca. 60 Minuten
Preis: CHF 200.- / 180.-  Mitgliederpreis
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Infos und Anmeldung: http://www.bpv.ch/referenten/michaelarosner oder 0041 (0)61 383 97 20

6. Kostenlos: Die neue Ausgabe der Wendezeit ist online


Sie können die neue Ausgabe der Wendezeit online lesen oder als pdf downloaden.
http://fatema.com/aktuell/

7. Kostenloser Online-Kongress „Bewusstsein - sich selbst sein“


Wir treten ein in ein Zeitalter des Bewusstseins: Immer mehr möchten mit Hilfe von Meditation und anderen „Bewusstseinstechniken“ ihr Leben verbessern, alte Gefühle klären, Neues erfahrbarer machen. Wo liegen die Chancen moderner Bewusstseinserforschung? Wie können wir in Zeiten intensiven Wandels Bewusstsein selbstbestimmt gestalten? Ein „erwachtes Leben“ erscheint oft intensiver und chancenreicher, dabei manchmal auch komplexer und unübersichtlicher.
Die Schweizer Bewusstseinsforscher Vanessa Gabor und Alban Mahrer vom Verein SichSelbstSein Basel laden dich herzlich ein, am Online-Kongress„Bewusstsein – sich selbst sein" teilzunehmen. Vom 5. – 14. August 2016 werden auf www.sichselbstsein.com zeitlich gestaffelt 30 ausführliche Videointerviews mit Experten mit unterschiedlichem Hintergrund und verschiedenen persönlichen Forschungsschwerpunkten gezeigt. Wer kann Trends und Tendenzen der vielfältigen Bewusstseinsszene orientierend einschätzen? Wer kann wichtige Zusammenhänge und Hintergründe erhellen und verständlich machen? 30 intensiv geführte, achtsame Gespräche werden Mut machen, auch die eine oder andere persönliche Grenze zu überschreiten und Neues zu wagen.
Mit dabei sind unter anderem Clemens Kuby, Paul Milton Carter, Michael König, Bianka Maria Seidel, LaLeila Rohner, Werner Schuhmacher, Uwe Albrecht…... Alle Gespräche umfassen neue Trends und Erkenntnisse u.a. zu Themen wie Achtsamkeit, Ernährungslehre, Heiltechniken, Schamanismus, geistiger Mystik, Kunst und Bewusstsein etc. Jedes Gespräch ist detailreich, behält dabei aber stets den Blick auf Zusammenhänge und auf das „große Ganze“.
Jetzt sich über alle Interviewpartner informieren und kostenlos anmelden über: www.sichselbstsein.com

8. Kornkreise 2016: Formationen im Juni bis Mitte Juli


Saarbrücken (Deutschland) – Die bisherige Kornkreis-Saison 2016 zeichnet sich bislang noch durch auffallend wenig Kornkreise aus. Dennoch sollen natürlich auch die heurigen Exemplare in der bekannten GreWi-Kornkreis-Galerie kurz kommentiert vorgestellt werden.
Lesen Sie hier weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/kornkreise-2016-juni-bis-mitte-juli20160718/

9. Neuer grosser Kornkreis in Bayern


Mammendorf (Deutschland) – Nachdem bereits in den Vorjahren im sogenannten Fünfseenland immer wieder teils spektakuläre Kornkreise entdeckt worden waren, wurde nun auch in diesem Jahre eine große und schöne Kornkreisformation im oberbayerischen Mammendorf entdeckt.
Lesen Sie hier weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/neuer-grosser-korkreis-in-bayern20160727/

10. Fernsehtipp: Buchela - Die Hellseherin vom Rhein


"Die Buchela", mit bürgerlichem Namen Margaretha Merstein, war in den 1960er und 1970er Jahren die berühmteste Hellseherin der Republik. Die Ratsuchenden standen Schlange vor ihrem Häuschen.
Konrad Adenauer soll bei ihr in Remagen gewesen sein, heißt es, die Königin der Niederlande, Edward Kennedy, die Eisprinzessin Marika Kilius. Die Klatschpresse, auch das öffentlich-rechtliche Fernsehen, verbreiteten ihren Ruhm.
In der Ratesendung "Was bin ich?" trat sie auf, das DDR-Fernsehen widmete ihr ganze 72 Minuten. Vor dem Endspiel der Fußball-WM 1966 sagte sie im WDR das Torverhältnis voraus. Wer war diese geheimnisvolle Frau?
Sendetermin: Freitag, 5. August um 03.25 (nachts) auf 3SAT

11. Fernsehtipp: Das Geschäft mit den Sternen


Haben die Sterne Einfluss auf unser Leben? Könnten wir reich und glücklich werden, wenn wir auf sie hören würden? Eine Dokumentation zwischen Magie, Wahrheit und Geschäftemacherei.
Die Filmemacher Gudrun Thoma und Sebastian Schütz haben Astrologen und Wissenschaftler, Anhänger und Gegner aufgesucht, um herauszufinden, was dran ist am Mythos Astrologie. Und sie erlebten dabei durchaus Überraschungen.
Viele Astrologen bieten ihre Dienste an und versprechen, uns Neuigkeiten über uns und unser Leben zu verraten. Deutschlands Star-Astrologe Winfried Noè hat sogar einen eigenen Fernsehsender gegründet, "Astro TV", um den Zuschauern Lebenshilfe per Telefonberatung anzubieten. Andere "Sternenkundige" versprechen Lotto- oder Börsengewinne durch ihre Horoskope. Wissenschaftler erklären die Astrologie seit Jahrzehnten für unnützen Hokuspokus, und dennoch fühlen sich viele Menschen nach wie vor von den Weissagungen der Astrologen magisch angezogen.
Sendetermin: Freitag, 5. August um 04.10 (nachts) auf 3SAT

12. Fernsehtipp: Trommeln, Träume, Totemtiere –
Neue Schamanen in Deutschland


Immer mehr Menschen fühlen sich in unserer modernen Zeit zur Spiritualität hingezogen. So auch das Schamanen-Ehepaar Andreas und Jeanette aus Chursdorf in Thüringen.
Sie machen sich mit der Trommel auf die Reise, brechen auf in Unter- und Oberwelten. Sie fahnden nach Totemtieren, wandern in Träumen, erforschen das Bewusstsein - und sie verdienen damit Geld. Die auf ihrem Hof angebotenen Kurse sind gut besucht.
Andreas ist Handwerker, Jeanette Kassiererin im Supermarkt. Ganz normale Leute eigentlich - mit Beruf und Familie, evangelisch, die Kinder besuchen die Christenlehre. Wonach suchen die beiden eigentlich? Und was finden sie? Inwieweit ist es möglich, uralte Rituale von Stammesgesellschaften in unsere Zeit zu übertragen? Ist der Neo-Schamanismus, wie ihn Jeanette und Andreas praktizieren, nur eine Spielart des gewinnbringenden Esoterik-Marktes?
Sendetermin: Freitag, 5. August um 04.55 (nachts) auf 3SAT

13. Fernsehtipp: Eine Zeitreise durch das Land der Katharer


Okzitanien, das Land der Katharer, einer christlichen Glaubensbewegung, hat eine wechselvolle Geschichte und viele Geschichten und Legenden hervorgebracht.
Die sagenhaften Schätze der Templer und der Westgoten, das Versteck des heiligen Grals und der geheimnisumwitterte Fund von Rennes le Châteaux locken immer wieder Abenteurer, Glücksritter und Spinner an.
Die Glaubensgemeinschaft der Katharer wurde ausgelöscht. So gut wie nichts ist von ihnen geblieben. Alles was man heute über sie weiß, stammt aus den Aufzeichnungen ihrer Feinde, der Inquisitoren. Und doch ist die Erinnerung an die Katharer im Südwesten Frankreichs allgegenwärtig.
Sendetermin: Freitag, 5. August um 05.25 (nachts) auf 3SAT

14. Fernsehtipp: Der Stoff, aus dem der Kosmos ist (Teile 1-4)


Die vierteilige Dokureihe basiert auf dem gleichnamigen Bestseller des Physikers Brian Greene. Leicht verständliche Erläuterungen und hochmoderne Computergrafiken veranschaulichen provokative Theorien, Experimente und Geschichten.

Teil 1: Die Illusion der Zeit
In dieser Folge: Physiker haben auf die Frage, was Zeit ist, überraschenderweise - keine Antwort.
Die Menschen verschwenden sie, sparen sie, schlagen sie tot und schaufeln sie sich frei - die Zeit ist ein wesentlicher Faktor im Leben eines jeden. Doch Physiker haben auf die Frage, was Zeit eigentlich ist, eine überraschende Antwort. Sie haben nämlich nicht die geringste Ahnung. Und was noch überraschender ist: Das dem Menschen innewohnende Gefühl der verstreichenden Zeit könnte nichts weiter sein als eine Sinnestäuschung.Wie ist es möglich, dass die allgemeine Wahrnehmung eines derart alltäglichen Phänomens so falsch sein kann? Auf der Suche nach Antworten lädt der Physiker Brian Greene zu einer ultimativen Zeitreise 50 Jahre in die Zukunft ein. Dann geht es durch ein Wurmloch wieder zurück in die Vergangenheit. Auf dem Weg zeigt er eine neue Art, Zeit zu sehen, bei der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig existieren, von den Dinosauriern bis zur Geburt kommender Generationen. Die Reise führt zurück zum Urknall, in dem Physiker die letzten Geheimnisse der Zeit vermuten und zu ergründen versuchen.
Sendetermin: Samstag, 6. August um 12:00 Uhr (52 Min.) auf ARTE

Teil 2: Was ist Raum?
Der Raum trennt Menschen voneinander, eine Galaxie von der nächsten, ein Atom vom anderen. Es gibt ihn im gesamten Universum. Doch für die meisten Menschen ist Raum gar nicht vorhanden, ein leeres Etwas. Vom Beifahrersitz eines New Yorker Taxis aus, das mit annähernd Lichtgeschwindigkeit zu einer Billardhalle saust, in der mit den Billardtischen unglaubliche Dinge passieren, erläutert der Physiker Brian Greene Raum als ein dynamisches Gewebe, das sich unter dem Einfluss der Schwerkraft dehnt, verdreht, krümmt und kräuselt.Noch befremdlicher ist eine neu entdeckte Raumkomponente, aus der 70 Prozent des Universums bestehen. Physiker nennen sie Dunkle Energie, weil sie sich zwar ihrer Existenz sicher sind und wissen, dass sie dafür sorgt, dass sich der Raum noch schneller ausdehnt. Aber sie haben keine Ahnung, woraus sie besteht. Während also auf der Erde der Raum im kleinsten Maßstab erforscht wird und dabei immer wieder neue Fragen auftauchen, vollziehen sich im großen Rahmen des Universums Dinge, die die Physiker bislang kaum verstehen.Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, haben die wohl sonderbarsten Raum-Phänomene - die Schwarzen Löcher - Wissenschaftler vor kurzem zu der Vermutung veranlasst, dass Raum, vergleichbar mit dem Hologramm auf einer Kreditkarte, nur die Projektion einer tiefergehenden zweidimensionalen Realität ist, die sich auf einer uns umgebenden entfernten Oberfläche abspielt. Raum ist also alles andere als leer. Er enthält einige der größten Rätsel unserer Zeit.
Sendetermin: Samstag, 6. August um 12.55 Uhr (52 Min.) auf ARTE

Teil 3: Universum oder Multiversum?
Jüngste Theorien gehen davon aus, dass unser Universum nicht das einzig existierende ist. Stattdessen könnte es nur eine von unendlich vielen Welten sein, aus denen sich das Multiversum zusammensetzt. Der Physiker und Moderator Brian Greene geht auf Entdeckungstour durch diese neue Theorie an den Grenzen der Physik und erklärt, warum die Wissenschaftler von ihrer Richtigkeit überzeugt sind. Außerdem zeigt er, wie einige dieser anderen Realitäten aussehen könnten.Manche Universen lassen sich von unserem vermutlich gar nicht unterscheiden, andere könnten ein verändertes Abbild unserer Welt sein, ein Ort, an dem wir zwar alle existieren, doch mit unterschiedlichen Familien, Karrieren und Lebensläufen. Wieder andere könnten so extrem anders sein, dass sie für uns nicht wiedererkennbar wären.Brian Greene erklärt auch, warum dieses radikal neue Verständnis des Kosmos in der Wissenschaft so große Aufmerksamkeit findet. Es wird nicht einfach nachzuweisen sein, doch wenn es stimmt, dürfte sich unser Verständnis von Raum, Zeit und unserer Stellung im Universum für immer verändern.
Sendetermin: Samstag, 6. August um 13.50 Uhr (52 Min.) auf ARTE

Teil 4: Der Quantensprung
Wie kaum jemand anderem gelingt es Brian Greene, die Quantenphysik anschaulich zu machen, zu erklären, wie Gegenstände unvermittelt auftauchen oder verschwinden und wie Dinge an einem Ort Dinge an einem ganz anderen Ort unmittelbar beeinflussen können - ohne dass die Distanz zwischen ihnen in irgendeiner Weise überbrückt würde. Als vor circa 100 Jahren die Quantenphysik noch in den Kinderschuhen steckte, zogen die hellsten Köpfe ihrer Zeit - darunter auch Albert Einstein und Niels Bohr - in einen Kampf um die Seele der Physik. Auch sie fragten sich, wie sich die Regeln der Quantenwelt, die so wunderbar zur Beschreibung des Verhaltens einzelner Atome und ihrer Bestandteile geeignet sind, so grundlegend von den alltäglichen Regeln unterscheiden können, denen Menschen, Planeten und Galaxien unterliegen. Doch dank ihrer Vorhersagen mit einer nachweislichen statistischen Fehlerwahrscheinlichkeit von weniger als eins zu einer Milliarde ist die Quantentheorie eine der erfolgreichsten Theorien in der Geschichte der Wissenschaft, mag sie sich dem intuitiven Verständnis des Menschen auch entziehen. Außerdem hat die Quantenphysik einen wesentlichen Beitrag zum technologischen Fortschritt im Alltag geleistet, zum Beispiel bei Computern und Mobiltelefonen. Doch trotz vieler durchschlagender Erfolge ist die Diskussion um die Quantenphysik und ihre Bedeutung für die tatsächliche Beschaffenheit der Realität bis heute nicht verstummt.
Sendetermin: Samstag, 6. August um 14.40 Uhr (52 Min.) auf ARTE

15. Fernsehtipp: Auf der Suche nach ausserirdischem Leben: Haben wir Nachbarn im All?


Die Dokumentation enthält Interviews und Erläuterungen international federführender Experten, darunter des Astrobiologen Chris McKay, der einige der unwirtlichsten Orte der Erde untersuchte, um zu verstehen, wie Leben an scheinbar lebensfeindlichen Orten entstehen und sich entwickeln kann.
Früher wurden die Gestirne in der Nachbarschaft der Erde für lebensfeindliche, kalte Gesteinsbrocken gehalten. Jüngste wissenschaftliche Erkenntnisse lassen das Sonnensystem in einem völlig neuen Licht erscheinen. Dank leistungsstarker Teleskope und unbemannter Weltraumsonden wurden verschiedene dynamische Milieus im All entdeckt, zum Beispiel mit organischen Molekülen angereicherte Atmosphären von Himmelskörpern, aktive Vulkane, riesige Salzwasserozeane. Diese Erkenntnisse zwingen die Wissenschaftler zum Umdenken. Denn sollten auf anderen Planeten im Sonnensystem der Erde tatsächlich primitive Formen des Lebens gefunden werden, könnte dies bedeuten, dass es möglicherweise im ganzen Universum Leben gibt. Möglich sind diese Vorstöße nur dank modernster Forschungsmethoden. Die Wissenschaft bedient sich dabei hoch entwickelter Robotersysteme, die im Weltraum Augen und Ohren des Menschen ersetzen. Auf Bildern, die die Nasa-Raumsonde "Cassini" unter den Nebeln des Saturnmondes Titan aufgenommen hat, sind auf dessen Oberfläche erstmals mehrere Seen zu erkennen. Bahnbrechend war auch die Entdeckung von Aminosäure - einem grundlegenden Baustein des Lebens - im Staub, den die "Stardust"-Sonde bei ihrer Begegnung mit einem Kometen aufsammelte. Der neue ferngesteuerte Mars-Rover namens "Curiosity" ist Geologe, Astrobiologe und Forschungslabor in einem. Seine Mission ist es, auf dem Mars die für die Entstehung von Leben unabdingbaren organischen Moleküle aufzuspüren. Auch viele andere Forschungsarbeiten liefern Daten, die die Grenzen des derzeitigen Verständnisses immer mehr verschieben.Die Dokumentation enthält Interviews und Erläuterungen international federführender Experten, darunter des Astrobiologen Chris McKay, der einige der unwirtlichsten Orte der Erde untersuchte, um zu verstehen, wie Leben an scheinbar lebensfeindlichen Orten entstehen und sich entwickeln kann.Im ersten Teil der Dokumentation gehen die Autoren den grundsätzlichen Bedingungen für das Leben nach. Und zwar zunächst auf der Erde, in Gegenden, in denen auf den ersten Blick extrem lebensfeindliche Bedingungen herrschen, wie der Mojave-Wüste und der Antarktis. Welche Parallelen lassen sich zum Mars und dem größten Saturnmond Titan ziehen, auf denen es ebenfalls Voraussetzungen für Leben in Form von Eis und Aminosäuren gibt?
Sendetermin: Samstag, 6. August um 14.40 Uhr (52 Min.) um 15:35 Uhr (53 Min.) auf ARTE
Wiederholung am Donnerstag, 11.08. um 14:35 Uhr

16. Fernsehtipp: Auf der Suche nach ausserirdischem Leben: Die Entdeckung neuer Monde


Im zweiten Teil geht es um die Suche nach den Voraussetzungen für Leben innerhalb unseres Sonnensystems, aber auch außerhalb, in anderen Galaxien. Neueste Forschungen legen nahe, dass auf manchen Exoplaneten durchaus Leben möglich werden könnte.
Früher wurden die Gestirne in der Nachbarschaft der Erde für lebensfeindliche, kalte Gesteinsbrocken gehalten. Jüngste wissenschaftliche Erkenntnisse lassen das Sonnensystem in einem völlig neuen Licht erscheinen. Dank leistungsstarker Teleskope und unbemannter Weltraumsonden wurden verschiedene dynamische Milieus im All entdeckt, zum Beispiel mit organischen Molekülen angereicherte Atmosphären von Himmelskörpern, aktive Vulkane, riesige Salzwasserozeane. Diese Erkenntnisse zwingen die Wissenschaftler zum Umdenken. Denn sollten auf anderen Planeten im Sonnensystem der Erde tatsächlich primitive Formen des Lebens gefunden werden, könnte dies bedeuten, dass es möglicherweise im ganzen Universum Leben gibt.Möglich sind diese Vorstöße nur dank modernster Forschungsmethoden. Die Wissenschaft bedient sich dabei hoch entwickelter Robotersysteme, die im Weltraum Augen und Ohren des Menschen ersetzen. Auf Bildern, die die Nasa-Raumsonde "Cassini" unter den Nebeln des Saturnmondes Titan aufgenommen hat, sind auf dessen Oberfläche erstmals mehrere Seen zu erkennen. Bahnbrechend war auch die Entdeckung von Aminosäure - einem grundlegenden Baustein des Lebens - im Staub, den die "Stardust"-Sonde bei ihrer Begegnung mit einem Kometen aufsammelte. Der neue ferngesteuerte Mars-Rover namens "Curiosity" ist Geologe, Astrobiologe und Forschungslabor in einem. Seine Mission ist es, auf dem Mars die für die Entstehung von Leben unabdingbaren organischen Moleküle aufzuspüren. Auch viele andere Forschungsarbeiten liefern Daten, die die Grenzen des derzeitigen Verständnisses immer mehr verschieben.Die Dokumentation enthält Interviews und Erläuterungen international federführender Experten, darunter des Astrobiologen Chris McKay, der einige der unwirtlichsten Orte der Erde untersuchte, um zu verstehen, wie Leben an scheinbar lebensfeindlichen Orten entstehen und sich entwickeln kann. Im zweiten Teil der Dokumentation geht es um die Suche nach Voraussetzungen für Leben innerhalb unseres Sonnensystems, aber auch außerhalb, in anderen Galaxien. Neueste Forschungen legen nahe, dass auf manchen Exoplaneten Leben möglich werden könnte.
Sendetermin: Samstag, 6. August um 14.40 Uhr (52 Min.) um 16.30 Uhr (53 Min.) auf ARTE
Wiederholung am Freitag, 12.08. um 14:25 Uhr

17. Buchtipp: Wozu bist du da?
Die 7 Schritte zu Ihrer wahren Berufung


Du bist auf der Suche nach deiner Berufung und Lebensaufgabe? Du möchtest ein erfülltes Leben führen – inklusive authentischer Beziehungen und nachhaltigem Erfolg?
Dieses Buch bietet dir nicht nur den Kompass, sondern auch den Weg zu einem selbstbestimmten Leben. Es zeigt, welche Schritte es braucht, um deine eigene Lebensaufgabe zu finden und auch zu leben.
Mit einem 7-Schritte-Prozess kannst du herausfinden, was dich von innen hält und weshalb du auf der Erde bist:
1. Aufwachen: Werde zum Beobachter. Um was geht es wirklich?
2. Integrieren: Werde ganz. Wer ist der Schöpfer in deinem Leben?
3. Heilen: Hebe die Steine. Was musst du loslassen?
4. Sein: Atme durch. Wie wirst du endlich frei?
5. Öffnen: Betrete Neuland. Was willst du entdecken?
6. Verbinden: Nimm mit deiner Seele Kontakt auf. Warum bist du da?
7. Fokussieren: Richte deine Energien aus. Wie werden deine Träume wahr?
Beginne jetzt die spannendste Reise deines Lebens: die Reise zu dir selbst!
Der Autor Grigor Nussbaumer hat tausende Menschen auf dem Weg zu sich selbst begleitet und daraus einen ganzheitlichen Prozess entwickelt. Dieser kann auch dich dabei unterstützen, dein ganzes Potenzial zu entfalten und dein Leben so zu gestalten, dass du in deinem täglichen Tun stets im Einklang mit deiner Seele handeln kannst.

Klicke hier für weitere Informationen und Buchbestellung

Link: http://grigor.live/buch-wozu-bist-du-da/

18. Werbung: Soul Plan Reading mit Jan Dayton,
Medium aus UK

 
Anfangs September bieten wir im FORUM IMPULS in Basel, wieder die sehr gefragten „Soul Plan Readings“ von Jan Dayton, Medium aus UK an.
 
In dieser einstündigen Sitzung beleuchtet Jan verschiedene Aspekte Deines Seelenplans, wie z.B. Seelenaufgabe, was wurde bis heute erreicht und was steht noch an, wo sind Deine Herausforderungen im Leben, welche Werkzeuge/Unterstützungen stehen Dir zur Verfügung um diese zu meistern. Dabei stützt sie sich auf Deinen Geburtsnamen ab, denn jeder Buchstabe in Deinem Namen entspricht einer bestimmten Schwingung und ergibt so zusammen Deine ganz „eigene“ Melodie, die so gesehen von Jan gelesen wird. Zudem verbindet sich Jan beim Reading mit der geistigen Welt und lässt so deren Input in die Interpretationen einfliessen.
 
Und vom 20. bis 23. Oktober findet die Ausbildung zum Soul Plan Reader statt.
 
Datum: Freitag, 2. ev. auch 3. oder 4. September 2016
Dauer: 60 Minuten
Ort: FORUM IMPULS BASEL, Pelikanweg 2, 4054 Basel
Preis: Fr. 120.- plus ev. Fr. 30.- für Übersetzung

Anmeldung und nähere Infos:
www.forumimpuls-basel.ch Rubrik Veranstaltungen, Tel 061 270 88 11

19. Werbung: Ham-Zentrierung nach Rebecca Rosing


8-wöchige Meditationskurse
 
Lerne, dich und deine Potenziale zu leben
 
Seit über 10 Jahren wird die Ham-Zentrierung erfolgreich und vielfältig angewendet, sei es, um aus einer tiefgehenden Bewusstheit heraus zu leben oder um sich selbst bei psychischen und körperlichen Themen aktiver unterstützen zu können. Die Wirksamkeit der Ham-Zentrierung speziell bei Stress, Ängsten, Depressionen, Schmerzen und Schlafstörungen wurde in einer wissenschaftlichen Studie untersucht und nachgewiesen.
 
Kursinhalte
In den Kursen kannst du Schritte und Selbsthilfe-Tools der Ham-Zentrierung kennen lernen, die dich bei deiner persönlichen Thematik unterstützen können. So kannst du z.B. lernen, entspannter mit Stress, Problemen und negativen Gefühlen umzugehen und Ruhe in dir selbst zu finden - unabhängig von Situationen und Umständen, die das Leben mit sich bringt.
 
Infoabende:   12.08. und 19.10.16, 19:30h, Fatiostr. 10, Basel
 
Kurs I „Ruhe, Kraft & bewusstes Sein“
Basel:     15.08.16         10:00h
              16.08.16         19:30h
              25.10.16         19:30h
               und Klubschule Migros (E_981542)
             
Bern:       20.10.16         19:15h
 
Luzern:    ab Oktober
 
Zürich:    18.08.16         18:45h
              26.10.16         18:45h
 
Kurs II „Umgang mit Schmerzen, Depressionen & Krankheiten“
Basel:     24.10.16         10:00h
 
Kurs III „Umgang mit Stress, Ängsten & Krisen“
Basel:     17.08.16         19:30h
              23.10.16         11:00h
              26.10.16         19:30h
Bern:      21.10.16         19:15h
 
Jeder Kurs steht für sich und ist einzeln wählbar.
 
Kurs I CHF 160
Kurs II und Kurs III (inkl. 2 beratende Gespräche) CHF 260
 
Info & Anmeldung: Tel. 077 431 78 82      www.reconsat.com

20. Werbung: Schweizer Filmpremiere:
„DIE ÜBERSINNLICHEN“


Das geheimnisvolle Potenzial der Seele
Ein Dokumentarfilm von und mit Thomas Schmelzer
 
Mehr Sehen, als unsere Augen vermögen, mehr Hören, als die Ohren es tun – haben wir alle das Potenzial, unsere Sinne zu erweitern oder gehören Geschichten von Hellsehern, Engeln und Gesprächen mit Verstorbenen ins Reich der Märchen?

Aber gibt es sie: Menschen mit übernatürlichen Sinnen: Sie sehen Auren, lesen Gedanken, kommunizieren mit geistigen Wesen oder finden vermisste Personen mittels Finger auf der Landkarte. Thomas Schmelzer, Moderator und Experte der ganzheitlichen Szene, besucht in dieser Dokumentation einige der deutschlandweit und international bekanntesten Sensitiven und Medien, befragt sie nach ihrem Werdegang und ihren Erfahrungen. Und er will sie bei der Arbeit erleben. Wird er auch selbst von ihnen lernen, Feineres wahrzunehmen? Oder gelangt er durch seine Suche zu ganz anderen Erkenntnissen?

 
Sonntag, 28. August 2016 in Luzern 
19.30-23.00 Uhr
Der MaiHof, grosser Saal
mit den Gästen: Dust of Soul, Andy Schwab, Thomas Schmelzer, Pascal Voggenhuber
 
Workshops vor der Filmpremiere:
 
"Spiritualität und geistige Führung im Alltag"
MIT ANDY SCHWAB
Sonntag, 28. August 2016 / 09.30-12.30 Uhr / Der MaiHof, kleiner Saal
 
"SENSITIVITÄT UND AURA"
MIT PASCAL VOGGENHUBER
Sonntag, 28. August 2016 / 13.00-17.00 Uhr / Der MaiHof, grosser Saal

Infos & Tickets
http://www.wohlfuehl-tage.ch/referenten/ananas-films/
Copyright © 2016 Basler Psi-Verein, Alle Rechte vorbehalten.


 Sie möchten ändern wie Sie diese emails erhalten?
Sie können Ihre Vorlieben ändern oder sich aus der Liste austragen.