Copy
Ausgabe vom 16. Januar 2017
Diese Mail im
Browser öffnen

Rundmail des Basler Psi-Vereins

1. Medialität mit Martina Camenzind
2. Matthias Müller und Max Schweizer: Initiierungsritual mit Naturklängen
3. Quantenpraxis mit Dr. Michael König
4. Privatsitzungen mit Michaela Rosner
5. Der Emotionscode mit Bradley Nelson
6. Nina Dul: Erlebnisabend mit Heilenergieübertragung
7. Artikel: Der Emotionscode von Dr. med. Susanne Hufnagel
8. Synästhesie: Jeder Fünfte kann Licht auch hören
9. UFOs, PSI und Kalter Krieg: CIA veröffentlicht mehr als 12 Millionen Akten-Seiten online
10. CIA-Geheimbericht: Uri Geller hat wirklich paranormale Fähigkeiten
11. Die etwas anderen Fernsehtipps
12. Werbung: Neues aus dem Psi-Zentrum

Spruch der Woche

Dieses Bild dürft ihr gerne auf Facebook posten, oder euren Freunden mailen.

1. Medialität mit Martina Camenzind

Martina Camenzind ist mit Yoga und Meditation aufgewachsen. Durch die Yogastunden bei Selvarajan Yesudian und Sri Sri Sri Satchitananda fand sie schon jung zu einer tiefen Verbundenheit mit der Geistigen Welt. Nach einigen Jahren als Realschullehrerin begann sie sich intensiv mit der Medialität zu beschäftigen und ihr Talent bei bekannten Medien zu verfeinern. Heute gibt sie in Beratungen und Kursen ihr fundiertes Wissen über die Kräfte des Lebens weiter, um die Menschen zu stärken und ihnen zu helfen, ihre Lebensziele zu erkennen.
Die medialen Einzelsitzungen vom 25.-27. Januar sind ausgebucht.

Erlebnisabend: Jenseitskontakte
Dank Martina Camenzinds natürlichem und einfühlsamen Umgang mit der Geistigen Welt entsteht im Publikum sofort eine familiäre Atmosphäre, in der sich angesprochene Anwesende verstanden und geborgen fühlen. Mit ihrer gradlinigen Arbeitsweise gelingt es ihr treffsicher Kontakt zu den Verstorbenen herzustellen und die oft berührenden Botschaften weiterzugeben. Martina Camenzind macht die Geistige Welt greifbar und öffnet den Menschen auf liebevolle Weise den Zugang zur Geistigen Welt.
Datum/Zeit: Di, 24. Januar, 19.30 Uhr
Eintritt: CHF 20.- / 10.- für BPV-Mitglieder
Ort aller Veranstaltungen: Basler Psi-Verein, Neuweilerstrasse 15, Basel
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/985-erlebnisabend-jenseitskontakte/

Mediales Schaffen mit Qualität
Lerne von der reichen Erfahrung von Martina Camenzind und bringe Deine Medialität auf ein neues Niveau. In diesem Kurs zeigt sie Dir, wie Du die Qualität Deiner Beweise verfeinern kannst. Mit verbesserten sensitiven und medialen Fähigkeiten gelingt es Dir, Dein Gegenüber tief im Herzen zu berühren und so das Vertrauen und die Offenheit zu schaffen, die Deine mediale Arbeit in eine neue Dimension bringen.
Die klare Struktur der Kurse und ihre wohlwollende Begleitung geben Halt und Selbstvertrauen. In diesem Kurs bilden Deine sensitiven, medialen und heilenden Fähigkeiten die Grundlage für ein Wochenende voll Inspiration und Erfüllung in der Arbeit mit der Geistigen Welt.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt.
Datum/Zeiten: Sa/So, 4./5. März, Sa: 9.30 - 18.00 Uhr, So: 9.30 - 17.30 Uhr
Preis: CHF 360.- / 330.- für BPV-Mitglieder
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1170-mediales-schaffen-mit-qualitat/

2. Matthias Müller und Max Schweizer: Initiierungsritual mit Naturklängen

Matthias Müller übt seit 1992 seine grosse Leidenschaft, das Didgeridoospielen, als Berufsmusiker aus, unterrichtet Schüler und reist mit seinen Konzerten quer durch Europa. Schon als Kind war er fasziniert von Geräuschen und Vibrationen und entwickelte als Heranwachsender ein tiefes Interesse an ursprünglicher Musik, ihrer Herkunft und ihrer Bedeutung. Durch das Spielen des Didgeridoos erreicht er Menschen in ihrem Innersten und begleitet sie auf ihrem Weg zu sich selber. Er führt seit vielen Jahren Initiierungen für Einzelpersonen oder kleine Gruppen durch.
Weitere Informationen unter: www.didgeridoo-music.ch

Initiierungsritual mit Naturklängen
Matthias Müller und Max Schweizer werden Sie auf eine innere Reise begleiten, Ihnen einen Dialog mit sich selber ermöglichen, Sie Ihren inneren Raum wahrnehmen lassen. Naturklänge wie das Didgeridoo, das Muschelhorn, Bilma (Schlaghölzer), Trommel und Gesang entfachen das innere Feuer und aktivieren Kräfte, die Ihren Körper und Ihre Seele heilend unterstützen. Wassergeräusche tragen Ihre Gedanken davon und lassen Ihre Wahrnehmung klar und rein werden. Wasser ist ein Träger von Informationen,
unser Körper besteht zu über 70% aus Wasser, und wir lernen, Verborgenes zu spüren. Die urtümlichen Klänge des Didgeridoos helfen Ihnen, Emotionen in der Tiefe zu wecken und mit ihnen umzugehen.
Dieses Ritual richtet sich an Menschen, die in einer Gruppe von maximal zehn Teilnehmenden ihre wahre Bestimmung kennenlernen wollen, die offen sind für das Einleiten eines Prozesses, der ohne Wertung
und Einflussnahme von aussen auskommt. Das Initiierungsritual hilft, das Potenzial jedes Einzelnen in Bewegung zu setzen, Selbstheilungskräfte zu aktivieren und das Urvertrauen zu stärken. Sie werden durch dieses Ritual Mut und Freude entwickeln und dieses Gefühl in Ihren Alltag integrieren.

Daten/Zeiten: Mittwoch, 25. Januar, 18.00 - 22.00 Uhr
Preis: CHF 120.- / 100.- für BPV-Mitglieder
Teilnehmerzahl: maximal 10 Personen
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1055-initiierungsritual-mit-naturklangen/

3. Quantenpraxis mit Dr. Michael König

Michael König, geb. 1957, ist ein Quantenphysiker, der sich mit den zentralen Fragen des Menschseins beschäftigt. Nach dem erfolgreichen Studium der Physik und Mathematik in Münster und Physikdiplom sowie Promotion an der Universität Kassel stellte er die Effizienz seines Erfindergeistes in verschiedenen internationalen Projekten unter Beweis. Von 1987 bis 2004 leitete er ein privates Forschungsinstitut; die Arbeiten führten zu verschiedenen innovativen diagnostischen Geräten im Bereich der komplementären Medizin. Zentraler Gegenstand seiner inzwischen fast dreissigjährigen Forschung ist die Erforschung des Zusammenhangs von Geist und Materie. www.drmichaelkoenig.de
Beachten Sie den Artikel von Dr. Michael König über «Die physikalischen Grundlagen der Quantenpraxis»: http://www.bpv.ch/blog/physikalische-grundlagen-der-quantenpraxis/

Vortrag: Einführung in die Quantenpraxis
An diesem Abend führt Dr. Michael König seine Zuhörer in des Feld der Quanten. Er erklärt, wie nicht nur die Stoffwechselvorgänge in unserem Körper, sondern auch emotionale und mentale Zustände – unsere Bewusstseinszustände – durch innere, biologisch bedingte elektromagnetische Felder gesteuert und beeinflusst werden.
Vitalität, Lebensfreude und Bewusstheit stehen in direktem Zusammenhang mit der Menge und Qualität der Biophotonen (Lichtquanten in biologischen Organismen) in unserem Körper. Je höher die Konzentration und der Ordnungsgrad an strahlendem Licht in unserem Körper, desto schöner ist das Leben und desto gesünder sind wir.
Dr. Michael König hat ein Messgerät entwickelt, mit dem er die Lichtquanten, die die Finger abstrahlen, messen kann. Mit diesem kann man direkt die Veränderung feststellen, indem man vor und nach den praktischen Übungen von Michael König gemessen wird.
Während des Abends stellt er auch seine Urwort Theorie vor und erläutert den Ausbildungsweg zum Quantenpraktiker.
Datum/Zeit: Fr, 27. Januar, 19.30 Uhr
Eintritt: CHF 20.- / 10.- für BPV-Mitglieder
Ort aller Veranstaltungen: Basler Psi-Verein, Neuweilerstrasse 15, Basel
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1032-vortrag-einfuhrung-in-die-quantenpraxis/

Seminar: Einführung in die Quantenpraxis
Je höher die Konzentration und der Ordnungsgrad an strahlendem Licht in unserem Körper, desto schöner ist das Leben und desto gesünder sind wir. Wie erreichen wir dieses erstrebenswerte Ziel?
Die von Michael König vermittelten und einfach zu erlernenden Methoden und Übungen mobilisieren das tiefe Glückspotenzial der Einheit von Körper, Seele und Geist. Sie helfen, uns selbst und andere intensiver wahrzunehmen, kennen und lieben zu lernen. Durch die praktische Anwendung der Übungen schalten wir sozusagen unsere «inneren Biophotonenlampen» ein, um alle Zimmer und Nischen unseres Seelenhauses mit strahlendem Licht zu durchfluten.
Michael König generiert in seinen Seminaren als Zeugnis seiner persönlichen Transformation ein wirkmächtiges Energiefeld, in dem die individuelle Entfaltung des Bewusstseins zu einer nachhaltigen Erfahrung der Teilnehmer wird. Oft wird er von einem Team fortgeschrittener Anwender unterstützt, die ihn seit vielen Jahren bei der Durchführung seiner Seminare und Workshops begleiten.
Datum/Zeiten: Sa/So, 28./29. Januar, Sa: 10.00 - 18.00 Uhr, So: 10.00 - 16.00 Uhr
Preis: CHF 390.- / 350.- für BPV-Mitglieder
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1033-seminar-einfuhrung-in-die-quantenpraxis/

4. Privatsitzungen mit Michaela Rosner

Michaela Rosner, geboren 1967 in Süddeutschland, war lange Zeit als Pädagogin tätig und ist neben systemischer Familientherapie ausgebildet als Heilerin und Medium. Sie kann in die Herzen der Menschen blicken und hat Zugang zu ihrer Seelenebene. Michaela Rosner hat die Gabe, das Licht hinter den Verletzungen, Programmierungen und Mustern der Menschen zu erkennen. Gleichzeitig wird ihr offenbart, wie diese umgewandelt und aufgelöst werden können in Liebe, Glück und Verbundenheit. Sie hilft Menschen in Workshops und Coachings, scheinbar grösste Hindernisse in ein neues Lebensgefühl umzuwandeln.

Einzelsitzungen
Michaela Rosner lässt sich von der geistigen Welt zeigen, wie der Heilungsprozess begleitet werden darf. Ihre Stärke, tief in die Herzen der Menschen blicken zu können sowie Zugang zu deren Seelenebene und ihrem jeweiligen Lebensplan zu erhalten, macht den Heilungsprozess effizient und nachhaltig. In einer Sitzung können Sie wählen zwischen: 
Gespräch–Erfahren–Sein: Von Mensch zu Mensch, mit der geistigen Welt, mit Ahnen oder sich selbst.
Ein Clearing befreit von fremden und blockierten Energien.
Ein Ablösungsprozess befreit von ungesunden Verbindungen zu Personen, Orten oder Situationen aus der Vergangenheit. 
Heilbehandlung: Mit geistigem Heilen kann die Selbstheilung angeregt und unterstützt werden. Es ist sanft und wirkungsvoll.
Daten/Dauer: Mo/Di, 30./31. Januar, Dauer ca. 60 Minuten
Preis: CHF 200.- / 180.- für BPV-Mitglieder
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1068-einzelsitzungen/ 

5. Der Emotionscode mit Bradley Nelson

Dr. Bradley Nelson graduierte 1988 am Life Chiropractic College West in San Lorenzo, Kalifornien. Er hält weltweit Vorträge und Seminare über die naturheilkundliche Behandlung von chronischen Krankheiten. Bis 2004 unterhielt er eine private Praxis. Als chiropraktisch tätiger Arzt und Craniopath ist Dr. Nelson Spezialist auf dem Gebiet der bioenergetischen Medizin und energetischen Psychologie. Er ist ein Experte für die Anwendung von Magneten zu Heilzwecken und entwickelte die einfache und wirkungsvolle Selbsthilfemethode «Emotion Code». Bradley Nelson ist verheiratet, Vater von sieben Kindern und lebt mit seiner Familie in Utah.
Beachten Sie den Artikel von Dr. med. Susanne Hufnagel über ihre Erfahrungen mit dem Emotionscode: http://www.bpv.ch/blog/der-emotionscode-bradley-nelson/

Vortrag: Der BodyCode
Die Wissenschaft bestätigt was alte Heilsysteme schon vor langer Zeit erkannt hatten: Denken und Körper sind unentwirrbar miteinander verbunden. Gedanken und Emotionen haben einen kraftvollen Einfluss auf die Gesundheit und unsere Beziehungen. Emotionale Blockaden können Schmerzen, Funktionsstörungen und schliesslich Krankheiten auslösen. Sie bewirken, dass wir uns «unwohl» oder unmotiviert fühlen.
Bradley Nelson ist einer der führenden Experten im neu entstandenen Gebiet der bio-energetischen Medizin und Energiepsychologie. An diesem Abend erklärt er, wie Du Dir und geliebten Angehörigen helfen kannst ein glücklicheres und gesünderes Leben in einem Gefühl der Fülle zu führen. Du erfährst was in den meisten Fällen die ursächliche Unausgewogenheit hinter Symptomen, Krankheiten und Gefühlen der Leere ist. Der Körper-Code erlaubt uns die Lücken zu finden und zu erkennen, woher sie kommen und wie wir sie füllen können.
Datum/Zeit: Fr, 3. Februar, 19.30 Uhr
Eintritt: CHF 30.- / kostenlos für BPV-Mitglieder
Sprache: Englisch mit Übersetzung
Ort aller Veranstaltungen: Hofmatt, Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1352-vortrag-der-korper-code/

Workshop: Der Emotionscode
Ob wir wollen oder nicht: Emotionen beeinflussen unser Denken, unser Handeln und unsere Beziehungen. Die Selbsthilfemethode «Emotion- Code» zeigt, wie einfach festsitzende Emotionen und blockierte seelische Themen sich lokalisieren lassen und anschliessend mithilfe eines simplen Magneten, der dem Körper einen ausgleichenden Regulationsimpuls gibt, aufgelöst werden können. So können zunächst unklare Belastungen und Beeinträchtigungen rasch beseitigt werden und körperliche Beschwerden verschwinden.
Dieser umfassende Einführungsworkshop beantwortet Fragen zu Hintergrund, Wirkung und praktischer Anwendung der «Emotion-Code» Methode, die auch für Kinesiologieanwender einen wertvollen Zusatz bietet. Seminarinhalte:
• Theorie der Kinesiologie
• Viele praktische Übungen der Kinesiologie
• Der Ursprung der Emotionen
• …und vieles mehr!
Datum/Zeiten: Sa/So, 4./5. Februar, jeweils 10.00 - 18.00 Uhr
Preis: CHF 380.- / 350.- für BPV-Mitglieder
Sprache: Englisch mit Übersetzung
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1292-workshop-der-emotionscode/

6. Nina Dul: Erlebnisabend mit Heilenergieübertragung

Nina Dul sieht die Aura der Menschen und kann gezielt Energie übertragen. Viele Menschen, die Nina Dul aufgesucht haben, berichten von unerklärlichen Heilerfahrungen, häufig in Fällen, in denen die Schulmedizin nicht weiter wusste. Die polnische Heilerin berichtet über ihren Werdegang als Heilerin und zeigt ihre Fähigkeiten. Sie erläutert, wie wir uns vor schädlichen Einflüssen schützen und Störungen unseres Energiefeldes ausgleichen können. Mit ihrem lebhaften Temperament gewinnt sie schnell die Herzen ihrer Zuhörer. Höhepunkt des Abends ist eine Heilenergieübertragung für die ganze Gruppe.
Datum/Zeit: Mo, 6. Februar, 19.30 Uhr, ohne Voranmeldung
Eintritt: CHF 20.- / 10.- für BPV-Mitglieder
Ort aller Veranstaltungen: Basler Psi-Verein, Neuweilerstrasse 15, Basel
Informationen zu den Heilmeditationen und zu den Seminaren von Nina Dul vom 7.-12. Februar finden sie hier: http://www.bpv.ch/referenten/dulnina

7. Artikel: Der Emotionscode von Dr. med. Susanne Hufnagel

Als Fachärztin für Allgemeinmedizin mit der Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren war ich schon immer fasziniert von den Abläufen im menschlichen Körper und habe mich mit vielen alternativen Heilmethoden befasst.
Wegen eigener gesundheitlicher Schwierigkeiten, bei denen weder ich selbst noch meine ärztlichen Kollegen mir weiterhelfen konnten, machte ich mich dann vor einigen Jahren erneut auf die Suche nach etwas, womit ich die tiefsten Wurzeln des Problems aufdecken konnte. Vieles war hilfreich und nützlich, als ich jedoch 2009 das Buch The Emotion Code von Dr. Bradley Nelson von einer Freundin bekam, konnte ich es kaum noch aus der Hand legen, so begeistert war ich. Ich wusste intuitiv, ich hatte hiermit das gefunden, wonach ich gesucht hatte.
Lesen Sie hier weiter: http://www.bpv.ch/blog/der-emotionscode-bradley-nelson/

8. Synästhesie: Jeder Fünfte kann Licht auch hören

London (Großbritannien) – Lange Zeit galt Synästhesie, also die Kopplung zweier oder mehrerer eigentlich physisch getrennter Bereiche der Sinneswahrnehmung – etwa die Zuordnung von Farben mit Zahlen oder Höreindrücke bei starken Lichtreizen, als vergleichsweise seltener neurologischer Zustand. Eine neue Studie britischer Mediziner zeigt nun, dass Synästhesie tatsächlich weiter verbreitet sein könnte als bislang gedacht und sogar jeder Fünfte diese Fähigkeit besitzt.
Lesen Sie hier weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/jeder-fuenfte-kann-licht-auch-hoeren20170120/

9. UFOs, PSI und Kalter Krieg: CIA veröffentlicht mehr als 12 Millionen Akten-Seiten online

Washington (USA) – Der ebenso berühmt wie berüchtigte US-Auslandsgeheimdienst CIA hat in Folge eines verlorenen Rechtsstreits gegen Informationsfreiheits-Aktivisten sage und schreibe mehr als 12 Millionen einst geheimer Aktenseiten aus den vergangenen 50 Jahren online veröffentlicht. Darin geht es neben den üblichen Geheimdienstinformationen zu Politikern, Vietnam- Korea und Kalten Krieg und kriegstechnologische Geheimprojekte wie den U2-Aufklärer, immer wieder aber auch um UFOs, die Erforschung übersinnlicher Fähigkeiten durch das sogenannte Stargate-Programm der US-Army ab Ende der 1970er Jahre.
Lesen Sie hier weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/cia-veroeffentlicht-12-mio-akten20170119/

10. CIA-Geheimbericht: Uri Geller hat wirklich paranormale Fähigkeiten

Seit über 40 Jahren fasziniert Uri Geller in seinen TV-Auftritten. Dass der Löffelbieger aber nicht nur billige Tricks zeigt, sondern tatsächlich telepathische Kräfte hat, konnte er sogar dem CIA beweisen. Jetzt enthüllt ein freigegebener Geheimbericht, wie er getestet wurde.
Lesen sie hier weiter: http://www.blick.ch/people-tv/international/cia-geheimbericht-bestaetigt-uri-geller-hat-wirklich-paranormale-faehigkeiten-id6086114.html

11. Die etwas anderen Fernsehtipps

Osterinsel: Der Glaube der Rapa Nui
Die winzige, knapp 25 Kilometer lange Osterinsel, die über 3.500 Kilometer vom Festland entfernt im Südostpazifik liegt, ist für ihre Moai bekannt – jene majestätischen Steinstatuen, die mit dem Rücken zum Meer die Insel zu bewachen scheinen. ARTE begibt sich auf die Spuren ihrer Ureinwohner, der Rapa Nui, deren Verschwinden der Wissenschaft immer noch Rätsel aufgibt.
Oft heißt es, die zahlreichen Stämme hätten einander bis auf den letzten Mann umgebracht: Diese These ist seit rund 15 Jahren zu einer Art offiziellen Geschichtsschreibung der Osterinsel geworden. Ihre abgeschiedene, isolierte Lage habe die Rapa Nui dazu gezwungen, die Insel vollständig abzuholzen und ihr Ackerland auszulaugen. Vom Hunger angetrieben hätten die verschiedenen Stämme angefangen, sich gnadenlos zu bekämpfen und die Moai der Nachbardörfer zu zerstören.
Der renommierte belgische Archäologe Nicolas Cauwe stellt genau diese Ökozid-These seit zehn Jahren infrage. Seine Entdeckungen vor Ort erzählen eine ganz andere Geschichte. Die Rapa Nui seien der radikalen Entwaldung der Insel nicht zum Opfer gefallen, sondern hätten sich ihr angepasst. Sie hätten ihrer Kultur und Zivilisation wissentlich ein Ende bereitet. Die Rapa Nui wollten mit ihrer alten Welt abschließen und ein neues Kapitel ihrer Geschichte aufschlagen. Doch kurz darauf, so Cauwe, erreichten europäische Siedler die Insel. Sie schleppten bislang unbekannte, ansteckende Krankheiten ein und brachten ein weiteres Übel mit sich, das schließlich das Ende der Rapa Nui bedeuten sollte: die Sklaverei.
Sendetermin: Mittwoch, 25. Januar um 15.50 auf ARTE


Serie «Kräuterwelten» 
Kräuterwelten in Südamerika
Wirkstoff, Duft und intensiver Geschmack: was in den Kräutern steckt, haben die indigenen Stämme Südamerikas entdeckt, lange bevor die spanischen Conquistadores den Kontinent in Besitz nahmen. In den abgelegenen Regionen Südamerikas ist ein Leben ohne Kräuter auch heute nicht denkbar. Der Film folgt der Spur der Kräuter quer durch den Kontinent.
Sendetermin: Mittwoch, 25. Januar um 18.20 auf ARTE

Kräuterwelten der Alpen
In unzugänglichen Alpentälern hatten die Menschen über Jahrhunderte hinweg keine andere Möglichkeit, als auf die Heilkraft der Natur zu vertrauen. Das Kräuterwissen war tief im Alltag der Bergbewohner verwurzelt – bis es im 20. Jahrhundert von der modernen Schulmedizin verdrängt wurde. Heute erleben die Kräuter der Alpen eine Renaissance.
Sendetermin: Donnerstag, 26. Januar um 18.25 auf ARTE

Kräuterwelten der Provence
Heimische Duftblüten und Würzkräuter machen die Provence weltweit zur Marke. Nahe dem Mont Ventoux leuchten die Täler und Hochebenen violett: In der Hitze Südfrankreichs blüht und duftet der Lavendel. Sein heilsames Duftöl nutzte die Klostermedizin bereits im Mittelalter. Heute gründet sich eine ganze Industrie auf dem Geschäft mit der aromatischen Blüte.
Sendetermin: Freitag, 27. Januar um 11.50 auf ARTE

Kräuterwelten in Indien
In kaum einem anderen Land durchdringen Kräuter den Alltag der Menschen wie in Indien. 6.000 Pflanzenarten werden in Indien genutzt, die meisten wachsen wild – und werden knapp. Denn auf dem Subkontinent mit seinen 1,3 Milliarden Bewohnern steigt der Bedarf an Pflanzenmedizin, zudem verlangt die wachsende Mittelschicht nach Kosmetika auf Kräuterbasis.
Sendetermin: Freitag, 27. Januar um 12.35 auf ARTE

Kräuterwelten auf dem Balkan
Im Südosten Europas wächst in unberührter Natur und mildem Klima eine einzigartige Vielfalt von Wildpflanzen. Fernab von Großindustrie und verschmutzten Böden haben sich die Länder des Balkans zum größten Kräuterexporteur Europas entwickelt. Allein in Bulgarien arbeiten mehr als 300.000 Menschen mit heimischen Pflanzen. Das Geschäft wird zunehmend lukrativ.
Sendetermin: Freitag, 27. Januar um 18.25 auf ARTE


Einstein - Anatomie von Verschwörungstheorien
Der Glaube an Verschwörungstheorien, Fake News und Halbwahrheiten ist ein Massenphänomen. Er kann die Gesellschaft wie auch Politik massiv beeinflussen. Im amerikanischen Präsidentenwahlkampf zum Beispiel hat Donald Trump Verschwörungstheorien bewusst und strategisch eingesetzt. Die angebliche jüdische Weltherrschaft zählt bis heute zu den gefährlichsten Verschwörungstheorien der Geschichte. Wie entstehen solche Theorien? Wie verbreiten sie sich und wie gefährlich sind sie? «Einstein» analysiert die Anatomie von Verschwörungstheorien.
«Verschwörernation» USA: Trump - 9/11 – JFK: In den USA ist der Glaube an Verschwörungstheorien besonders stark verbreitet. Donald Trump hat Verschwörungstheorien im Wahlkampf gezielt und strategisch eingesetzt. Ob der Mord an Kennedy, die Mondlandung oder die Terroranschläge vom 11. September, die USA haben eine besondere Nähe zu Verschwörungstheorien.
Schweizer Historiker hinterfragt 9/11: Der Schweizer Historiker Daniele Ganser ist eine grosse Nummer, wenn es um die Kritik an der offiziellen Erklärung der Terroranschläge vom 11. September geht. Ganser ist populär, seine Vorträge sind ausverkauft, Hunderttausende folgen ihm auf YouTube. Was sind seine Argumente, wie wurde er zum 9/11-Kritiker und ist er deswegen ein Verschwörungstheoretiker?
Das Internet als Brandbeschleuniger: Das Internet hat die Verbreitung von Verschwörungstheorien beschleunigt und globalisiert. Dabei spielen privat finanzierte Onlinekanäle eine wichtige Rolle. Sie können extreme Meinungen vertreten, sind nicht zur Ausgewogenheit verpflichtet und bilden so eine Gegenöffentlichkeit zu den etablierten Medien. Eine Analyse am Beispiel der Verschwörungstheorie zum Klimawandel.
Die zionistischen Protokolle: Manche Verschwörungstheorien sind harmlos, andere extrem gefährlich - zum Beispiel die Theorie einer jüdischen Weltverschwörung. Dargelegt ist sie in einer gut hundert Jahre alten Brandschrift, den «Protokollen der Weisen von Zion». Der Text ist eine klare Fälschung. Das hat die Nazis allerdings nicht davon abgehalten, damit die Judenverfolgung zu legitimieren. Und auch heute noch missbrauchen Antisemiten rund um die Welt den Text zur Hetze gegen Jüdinnen und Juden.
Sendetermin: Donnerstag, 26. Januar um 21.00 auf SRF1


Kultweg Jakobsweg
Der Ansturm auf den Jakobsweg-Abschnitt von den Pyrenäen nach Santiago de Compostela ist groß. Der österreichische Teil des Jakobswegs führt von Graz über Villach nach Osttirol und Innsbruck.
Die Dokumentation fragt: Warum steht Pilgern in unserem säkularisierten Westeuropa so hoch im Kurs? Warum nehmen Menschen aus allen sozialen Gruppierungen Strapazen und Kasteiung freiwillig auf sich?
Sendetermin: Samstag, 28. Januar um 9.5 auf 3SAT


Sibylle Lewitscharoff: Das Wunder der Sprache
Kann man heute noch an Wunder glauben, an ein Jenseits, an die weltenschöpfende Kraft der Literatur? Die renommierte Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff gibt Antworten auf diese Fragen.
Weshalb diese Grenzbereiche für das Dasein der Menschen entscheidend sind, erkundet die studierte Religionswissenschaftlerin im Gespräch mit Wolfram Eilenberger.
In ihrem neuen Roman "Das Pfingstwunder" lässt die deutsche Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff Wissenschaftler während eines Dante-Kongresses zum Himmel auffahren. In "Blumenberg" findet ein Philosoph Trost bei einem sprechenden Löwen. Die Romane der Georg-Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff bewegen sich stets an der Schwelle von Fakt und Fiktion, Diesseits und Jenseits, Rationalität und Spiritualität.
Sendetermin: Sonntag, 29. Januar um 9.05 auf 3SAT


Golem - Die Legende vom Menschen
Der Legende nach formte einst ein Rabbi aus Lehm ein künstliches Wesen, den Golem. Diese Figur, ein Element der jüdischen Mystik, hat Generationen von Künstlern inspiriert. Mit der Entwicklung der Robotik verändert sich der Mythos radikal. Die Erschaffung des Golems ist keine Legende mehr.
Vor allem in Krisenzeiten taucht er immer wieder auf: der Golem, ein mystisches, aus Lehm gebildetes Wesen, das übernatürliche Kräfte besitzt. Seine Geschichte wurde von den Menschen stets neu geschrieben. Über die Zeit hat sich das künstliche Wesen immer wieder verändert und dabei die Ängste und Sehnsüchte der jeweiligen Zeit gespiegelt.
Golem ist bis heute ebenso ein Symbol für latente menschliche Ängste wie für die Nähe zu Gott. Zur Golem-Ausstellung im Jüdischen Museum Berlin entstand der Film «Golem - Die Legende vom Menschen». Er porträtiert das mystische Wesen, zeigt dessen Entstehung aus einem Ritual der jüdischen Mystik bis hin zum populären Erzähl- und Filmstoff. Am Ende wird aus dem sagenhaften Superhelden im Zeitalter der Robotik Realität. Mit faszinierenden Bildern aus der israelischen Wüste, aus Prag und aus dem Silicon Valley macht der Film eine Zeitreise durch 2000 Jahre Kulturgeschichte.-
Sendetermin: Sonntag, 29, Januar um 10.00 auf SRF1


Golem - Das Gespräch mit Rabbi Tovia Ben-Chorin
Ein Golem - ein künstlicher Mensch, geschaffen aus Lehm - wird in der jüdischen Tradition sowohl als Segen Gottes und als Teufelswerk interpretiert. Für den charismatischen Rabbiner Tovia Ben-Chorin in Sankt Gallen wirft der Golem letztlich die Frage auf, was es bedeutet, ein Mensch zu sein.
Sendetermin: Sonntag, 29, Januar um 10.50 auf SRF1


Kreativität - Wie entstehen die Ideen der Zukunft?
Kreativität ist das Zauberwort der Stunde und die Schlüsselkompetenz der Zukunft. Doch wie findet man die grossen Ideen? Yves Bossart diskutiert am Worldwebforum mit Marian Goodell (CEO Burning Man Project) und Ed Catmull (Präsident Pixar) über den Mut, das Neue zu denken - und klug zu scheitern.
Sei es in der Unterhaltung, im Computerbusiness oder bei den neuen Medien: Kalifornien geht voran. Das Silicon Valley formt das moderne Leben. Doch woher kommt es, dass viele der kreativsten Menschen der Welt in dieser Ecke der USA arbeiten? Was sind die Leitplanken ihres Erfolgs? Und was hecken sie für die Zukunft der Menschheit aus?
Yves Bossart befragt zwei innovative Köpfe, die es wissen müssen: Ed Catmull, der als Informatiker und Präsident von Pixar massgeblich beteiligt war an Blockbustern wie «Toy Story», «Findet Nemo» und «Wall-E», und Marian Goodell, die als CEO des Burning Man Project den Geist des legendären Megafestivals von der Wüste in die weite Welt hinausträgt.
Sendetermin: Sonntag, 29, Januar um 11.00 auf SRF1


Kraft tanken - Nahrung für die Seele
Im geschäftigen Wirbel des Alltags braucht man Erholung und Kraftquellen. Ob man Fußball spielt, klettert oder Rad fährt, viele Sportarten geben Energie und Kraft.
Auf einer Reise in die Stille der marokkanischen Wüste kann man sich selbst finden und Lösungen für Probleme sehen. Traditionen pflegen, etwa im Muotatal gemeinsam Jodeln, dient sowohl der Kameradschaft wie der Pflege eines Kulturguts.
Warmes Wasser entspannt und belebt die Sinne. Das Baden hat zu Recht eine lange Tradition. Die indischen Körperübungen des Yoga stärken Muskeln und Bewusstsein, Haltung und Persönlichkeit.
Sendetermin: Sonntag, 29. Januar um 19.10 auf 3SAT


Kalifornien: Kommunikation mit Außerirdischen
In Kalifornien spürt ein Netzwerk von Antennen tatsächlich Aliens auf, die es wirklich geben könnte. Seit die Astronomen entdeckt haben, dass allein in unserer Galaxie, der Milchstraße, Hunderte Milliarden Planeten existieren, ist die Suche nach extraterrestrischem Leben in vollem Gange. Normalerweise suchen Wissenschaftler nach mikrobiellen oder pflanzlichen Lebensformen, aber einige von ihnen träumen davon, mit einer anderen hoch entwickelten Zivilisation in Kontakt zu treten.
Serge Brunier reist durch Kalifornien und trifft sich mit sogenannten Exobiologen – Wissenschaftlern, die sich der Erforschung außerirdischen Lebens verschrieben haben. Da wäre zum Beispiel Nathalie Cabrol. Sie ist Mars-Spezialistin und hat früher als Biologin bei der Nasa gearbeitet. Sie durchforstet Fels- und Eiswüsten, Höhlen und Vulkane nach irdischem Leben.
Seit rund 40 Jahren sind die Programme zur Erforschung des Mars ambitionierter als für jeden anderen Planeten des Sonnensystems. Diese intensive Erforschung – von den „Viking“-Sonden der 70er Jahre bis hin zur „Curiosity“ heute – hat das Verständnis des Roten Planeten sehr gefördert. So wissen wir heute, dass vor vier Milliarden Jahren Erde und Mars sehr ähnlich gewesen sein müssen.
Im Anschluss trifft sich Serge in San Gregorio südlich von San Francisco mit Franck Marchis. Er ist Astronom und Spezialist für Exoplaneten, die er nach Spuren von Leben absucht. Im Silicon Valley befassen sich die Forscher des Seti-Instituts seit den 60er Jahren mit fremden Lebensformen und sind von ihrer Existenz überzeugt. Doug Vakoch zeigt Serge die 42 Antennen des Hat-Creek-Radioteleskops im Norden Kaliforniens. Doug ist Sozialwissenschaftler am Seti-Institut und leitet die Forschungsgruppe Zusammensetzung interstellarer Botschaften – er sucht mit Hilfe von Radiowellen nach extraterrestrischen Signalen.
Sendetermin: Dienstag, 31. Januar um 8.10 auf ARTE

12. Werbung: Neues aus dem Psi-Zentrum

Liebes BPV-Mitglied, viele von Ihnen meinen, der Basler Psi-Verein und das Psi Zentrum Basel seien ein und dasselbe. Das stimmt nicht ganz. Matthias Güldenstein hat zwar den Psi-Verein vor 50 Jahren und vor 33 Jahren mit seiner Frau Eva das Psi Zentrum gegründet. Und viele Jahre haben beide Organisationen in den gleichen Räumlichkeiten und einem gemeinsamen Sekretariat zusammengearbeitet. Nachdem wir aber diese gemeinsamen Räumlichkeiten aufgeben mussten, haben wir uns räumlich und organisatorisch getrennt. 

Was geblieben ist: Mitglieder des BPV haben bei uns auch Vergünstigungen. Das Psi Zentrum hat seine Räumlichkeiten in Riehen und legt Wert darauf, in kleinen Gruppen (5 bis höchstens 20 Teilnehmende) zu arbeiten, sodass Sie bei uns immer sehr individuell und persönlich betreut werden. Unsere langjährige Erfahrung mit intuitiven Arbeitsformen wie Medialität, Heilen, Astrologie, Tierkommunikation und Anderem erlaubt es uns, Sie sachlich und fachlich kompetent zu beraten und begleiten. Versuchen Sie es doch einmal bei uns – Riehen ist näher als man denkt.

Öffentliche Demonstration medialer Jenseitskontakte mit Renate Amstutz Weber und Wolfgang Weber
Do, 26. Januar, 19:45 - 21:15 Uhr, CHF 25.- / 15.- (Mitglieder BPV und Dein Medium)
Renate Amstutz Weber und Wolfgang Weber verstehen sich als Lehrer und Begleiter von Menschen, die Richtung und Unterstützung auf ihrem Weg zu mehr Bewusstheit suchen. In diesem Sinne gründeten sie 1990 das Freiraum-Zentrum, eine unabhängige Aus- und Weiterbildungsstätte für Bewusstsein, Kreativität und erfahrungsmedizinisches Wissen (mit der Schule für Medialität und Heilen, Familienstellen, Schamanismus, Atemschule, Aurasome u.a.) sowie die Freiraum-Praxis (mediale Beratungen, Craniosacraltherapie, Decodieren u.a.).
Anmeldungen bis Mo, 23. Januar: 12:00 Uhr! Anmeldung hier!
 
Öffentliche Demonstration medialer Jenseitskontakte mit Doris Kalt: 
Fr, 27. Januar, 19:45 - 21:15 Uhr
, CHF 25.- / 15.- (Mitglieder BPV + Dein Medium)
„Das Zusammentreffen mit der geistigen Welt bringt immer eine berührende, herzerfrischende und aufbauende Atmosphäre der Liebe mit sich.“
Seit 2016 leitet Doris mit Angelika Güldenstein zusammen die Ausbildung SSM „Sensibilität, Sensitivität, Medialität“ in unserem Zentrum.
Anmeldung bis Mi, 25. Januar: Anmeldung hier!

Jenseitskontakte medialer Portraits mit Eva und Matthias Güldenstein: 
Mo, 30. Januar, 20:00 - 21:30 Uhr, CHF 25.- (einheitlich)
Ort: Freiraum-Zentrum, Uhwieserstr. 4, Flurlingen beim Rheinfall
Für Eva und Matthias sind öffentliche Demonstrationen immer auch eine Herausforderung, der sie sich als Lehrende aber mit zunehmender Freude stellen. Beide zeichnen auch Portraits Verstorbener, die sich ihnen zu erkennen geben (aber nicht unbedingt zeigen). Anmeldung hier!
 
Übungsabend „Handlesen“ für Anfänger und Fortgeschrittene mit Eva und Matthias Güldenstein: 
jeweils Di, 31. Januar, 7. und 14. Februar weitere Daten folgen, 19:15 - 20:45 Uhr,
3 Abende zusammen CHF 210.- / 195.- (Mitglieder BPV), 6 Abende CHF 400.- / 380.- (Mitglieder BPV)
Mit grosser Freude teilen die beiden ihre Erfahrungen und ihr Wissen mit den Übungswilligen. Wir lernen, Handabdrücke zu nehmen und diese gemäss dem Lehrgang von S. Oswald zu analysieren. Charakteranlagen und Lebensmuster lassen sich da ablesen, einschneidende Erfahrungen datieren. Gemeinsam üben wir mit den Handabdrücken der Teilnehmenden, die sich dafür zur Verfügung stellen wollen. Je nachdem ist es auch möglich, Abdrücke von Familienmitgliedern oder Freunden mitzubringen unter der Voraussetzung, dass diese Person bereit ist, sich an einem der Abende mit den Teilnehmern auszutauschen.
Keine Vorkenntnisse notwendig. Die Erfahreneren helfen bei der Analyse den weniger Erfahrenen. Für Interessierte ist ein Einstieg jeweils zu Beginn eines neuen Blocks möglich. Das Lehrbuch von S. Oswald kann am Kurs zu Fr. 45.- gekauft werden. Bitte Schreibsachen und - falls vorhanden - eine Lupe mitbringen. Anmeldung hier!
 
Vortrag Astrologie „Tierkreiszeichen und Sternenhimmel“ mit Ernst Vöhringer: 
Fr, 3. Februar, 19:15 - ca 21:15 Uhr, 30.- / Mitgl. BPV 20.-.
Es fällt schwer ein Ziel zu erreichen, wenn man den Weg und seine Schritte nicht kennt. So hat schon Christian Morgenstern gesagt:
“Wer vom Ziel nichts weiß wird den Weg nicht finden.” Die Astrologie ist ein zuverlässiges Instrument, um Ziel und Weg zu definieren und die Melodie des eigenen Schicksals positiv zu beeinflussen.
Das Leben ändert sich, und neuen Phasen stehen wir oft skeptisch, manchmal erschrocken wenn nicht sogar ratlos gegenüber. Doch Wendepunkte lassen sich nutzen, man kann die Qualität der Zeit erkennen und das “Schicksal mit Pfiff” gibt neue Motivation.
Im 2017 können Sie eine ganze Reihe von Vorträgen und Workshops zum Thema „Astrologie“ mit dem Wirtschaftsastrologen Ernst Vöhringer besuchen, die einzeln oder als Ganzes gebucht werden können. Das Ziel ist es, Ihnen eine fundierte Ausbildung anbieten zu können.
Hier ein kleines Video mit Kommentaren über die Ausbildung mit Ernst Vöhringer!
Anmeldungen bis Mi, 1. Februar 12:00 Uhr: Anmeldung hier!
 
Kostenloser Informationsabend Homöopathie mit Angelika Güldenstein: 
Do, 9. Februar, 19:45 - ca. 21:15 Uhr.
Dieser Informationsabend soll Ihnen die Gelegenheit geben, die Homöopathie besser kennen zu lernen. Gleichgültig, ob Sie neu sind auf dem Gebiet, oder selbst schon, oder mit Ihrem Tier in einer Behandlung waren: Dieser Abend bietet Ihnen die Gelegenheit, Fragen zu dieser Therapiemethode beantwortet zu bekommen. Hintergrundwissen und Praktisches aus dem Therapiealltag machen diesen Abend zu einer abwechslungsreichen Erfahrung.
Der Kurs ist auch eine ausgezeichnete Vorbereitung auf die folgenden Homöopathiekurse über Verletzungs- und Entzündungsmittel und Akutmittel.
Anmeldungen direkt bei Angelika über diesen LINK!

Sonderangebot zum BPV-Jubiläum:
Es ist möglich, beim Ausbildungskurs für Medialität des Psi Zentrums mit hervorragenden international tätigen Medien als Gast an ein bis zwei Wochenenden zu einem vergünstigten Spezialpreis (für Mitglieder BPV und Dein Medium CHF 350.- statt 410.- pro WE, inklusive Demonstration am Freitag, 24. März) teilzunehmen. Für das Wochenende vom 25./26. März mit Karen Willis ist Anmeldung bis Mi, 22. Februar 12:00 Uhr nötig! Weitere Infos finden Sie in unserem Januar Newsletter.
Anmeldung und Auskunft hier!

Anfragen und Anmeldungen beim Psi Zentrum Basel,
info@psizentrumbasel.ch, Tel: +41 (0)61 641 02 29. www.psizentrumbasel.ch.
Auch auf facebook: https://www.facebook.com/PsiZentrumBasel/?pnref=lhc
Copyright © 2017 Basler Psi-Verein, Alle Rechte vorbehalten.


 Sie möchten ändern wie Sie diese emails erhalten?
Sie können Ihre Vorlieben ändern oder sich aus der Liste austragen.