Copy
Ausgabe vom 22. August 2016
Diese Mail im Browser öffnen

Rundmail des Basler Psi-Vereins

1. Jenseitskontakte mit Martina Camenzind
2. Kostenloses Spirituelles Heilen mit Silvia Käslin
3. Workshop mit Kai Mügge: Trancetechniken und Séanceraumphänomene
4. Tagesseminar mit Anita Moorjani
5. Frühbucherpreis: Unendliche Bewusstheit –
    Vortrag und Seminar mit Eben Alexander
6. Anita Moorjani: Spontanheilung von Krebs durch eine Nahtoderfahrung
7. Zu Besuch beim brasilianischen Materialisationsmedium Dona Edelarzil
8. EEG offenbart „soziale Fernwirkung“ zwischen befreundeten Gehirnen
9. Forscher suchen nach Hinweisen für Chemtrails
10. British people more likely to believe in ghosts than a Creator
11. Paranthropology – Überlegungen zu einem interessanten Forschungsansatz
12. Selbsttest: Wie stark ist Ihr Wille?
13. Kornkreise 2016: Formationen von Mitte Juli bis Mitte August
14. Fernsehtipp: Auf der Suche nach ausserirdischem Leben (1/2):
     Haben wir Nachbarn im All?
15. Fernsehtipp: Auf der Suche nach ausserirdischem Leben (2/2):
      Die Entdeckung neuer Monde
16. Werbung: Hypnose-Expertin Tatjana Strobel live on Tour
17. Werbung: Neues aus dem Psi Zentrum Basel

Spruch der Woche

Dieses Bild dürft ihr gerne auf Facebook posten, oder euren Freunden mailen.

1. Jenseitskontakte mit Martina Camenzind


Martina Camenzind ist mit Yoga und Meditation aufgewachsen. Durch die Yogastunden bei Selvarajan
Yesudian und Sri Sri Sri Satchitanada fand sie schon jung zu einer tiefen Verbundenheit mit der Geistigen Welt. Nach einigen Jahren als Realschullehrerin begann sie sich intensiv mit der Medialität zu beschäftigen und ihr Talent bei bekannten Medien zu verfeinern. Heute gibt sie in Beratungen und Kursen ihr fundiertes Wissen über die Kräfte des Lebens weiter, um die Menschen zu stärken und ihnen zu helfen, ihre Lebensziele zu erkennen.

Die drei Tage mit Privatsitzungen sind restlos ausverkauft. Sie wird im Januar 2017 wieder mediale Sitzungen anbieten. http://www.bpv.ch/referenten/camenzindmartina

Erlebnisabend: Jenseitskontakte
Dank Martina Camenzinds natürlichem und einfühlsamen Umgang mit der Geistigen Welt entsteht im Publikum sofort eine familiäre Atmosphäre, in der sich angesprochene Anwesende verstanden und geborgen fühlen. Mit ihrer gradlinigen Arbeitsweise gelingt es ihr ohne Umschweife, treffsicher Kontakt zu den Verstorbenen herzustellen und die oft berührenden Botschaften weiterzugeben. Auch für nicht angesprochene Teilnehmende ist es immer wieder beeindruckend, diese Durchgaben mitzuerleben und bestätigt zu finden. Martina Camenzind macht die Geistige Welt greifbar und öffnet den Menschen auf liebevolle Weise den Zugang zur Geistigen Welt.
Datum: Dienstag, 23. August, 19:30 Uhr
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstrasse 15, CH-4054 Basel
Preis: CHF 20.- / 10.- für BPV- Mitglieder
http://www.bpv.ch/veranstaltungen/933-erlebnisabend-jenseitskontakte/

 

2. Kostenloses Spirituelles Heilen mit Silvia Käslin


Silvia Käslin lebt und arbeitet in Basel. Die Mutter von vier Kindern ist mediale Heilerin und spirituelle Lebensberaterin. Die seit ihrer Kindheit vorhandene Sensitivität hat sie viele Jahre intensiv geschult bei erfahrenen Lehrerinnen und Lehrern, insbesondere bei Bea Rubli, Janet Parker, Sandra Hell und Katrin Snell. Sie hat sich kontinuierlich weitergebildet, u.a. am Arthur Findlay College in England. Heilkräfte fliessen durch Handauflegen und Reiki zur Klientin, zum Klienten. Ebenso werden im inspirierten Gespräch Heilkräfte übertragen, welche den eigenen Heilungs- und Entwicklungsprozess in Gang setzen und unterstützen, uns ermutigen und das Gefühl des Eingebundenseins in die universelle Lebenskraft erfahrbar machen. Die Sitzung stimmt Silvia Käslin, inspiriert durch die geistige Welt, individuell auf die aktuellen Bedürfnisse des Klienten, der Klientin ab.
Datum / Zeit: Fr, 26. August, 14.30 - 17.30 Uhr, Dauer ca. 30 Minuten
Dauer: ca. 30 Minuten, neu mit Voranmeldung
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Anmeldung: 0041 61 383 97 20
http://www.bpv.ch/veranstaltungen/868-silvia-kaslin-spirituelles-heilen/

3. Workshop mit Kai Mügge:
Trancetechniken und Séanceraumphänomene


Träumen Sie auch davon, mit der Geistigen Welt direkt in Kontakt zu stehen!? Einen höheren Geistführer direkt durch sich sprechen lassen zu können? Durch eine Reihe von Lernschritten überwinden wir mit Hilfe von Verbalsuggestionen jene Hürden, die für viele das direkte ‚Channeln‘ so schwierig machen und befähigen Sie nach diesem Wochenende für sich oder andere das Trance-Sprechen auszuüben. Dabei lernen Sie professionell zu entspannen und durch das herniederringen körperlicher Blockaden auch geistige Widerstände hinter sich zu lassen. Sie erlernen ‚tote‘ und ‚lebendige‘ Objekte ‚auszulesen‘ und ihnen bisher unerreichte Informationen zu entlocken. Sie erlernen Geistführern zu begegnen, erfahren ihre Geheimnisse und lassen sie letztendlich für sich arbeiten. Als besonderes Angebot schlagen wir Ihnen vor, Ihren neuen Kontakt zur Geistigen Welt für Phänomene im Séanceraum einzusetzen und so ein neues energetisches Portal für sich zu öffnen. Sie erfahren über Techniken und Geschichte dieses spektakulärsten Teilbereichs des Mediumismus, wie sie das Erlernte anwenden können und wie andere es angewendet haben. Sie arbeiten mit dem Tisch und erleben, wie dieser ‚zum Leben‘ erweckt sich vom Boden erhebt.
Datum/Zeit: 3./4. September, jeweils 10.00 - 18.00 Uhr
Preis: CHF 350.- / 315.- für BPV-Mitglieder
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel

Anmeldungen: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/913-workshop-trancetechniken-und-seanceraumphanomene/

4. Tagesseminar mit Anita Moorjani


Anita Moorjani war an Krebs erkrankt und lag im Sterben. Doch als sie das Bewusstsein verlor, fand sie sich plötzlich in einem von Licht und Ekstase erfüllten Raum wieder. Tiefgreifende Erkenntnisse über unsere göttliche Natur, unsere Aufgabe auf der Erde und den Sinn ihrer Krankheit strömten auf sie ein. Sie kehrte ins Leben zurück, und in der Folge heilte ihr Krebs zur Überraschung der Mediziner vollständig ab. Diese Erfahrung, die ihr Leben völlig verändert hat, möchte sie nun weitergeben. Anita Moorjani ist in Singapur geboren und wuchs in Hong Kong auf. Ihr Buch Heilung im Licht wurde zum Bestseller.
Beachten Sie den Artikel von Armin Risi über Anita Moorjani und Eben Alexander unter Punkt 6 dieses Newsletters.

Anitas Geschichte wird Dir ein neues Gefühl dafür geben wer Du wirklich bist, weshalb Du hier bist und wie Du Ängste und Selbstzurückweisung die Dein Leben bestimmen, transzendieren kannst.
Dr. Wayne W. Dyer


Tagesseminar: Sich selbst Sein und sich selbst Lieben
…und zwar so wie Du bist, nicht so wie die Welt Dich haben will
Du wirst nie in der Lage sein ganz Du selbst zu sein oder Deine Wahrheit auszudrücken, wenn Du Dich nicht bedingungslos annimmst und liebst. Die meisten von uns kommen aus einer Kultur und Gesellschaft, die uns weder ermutigt noch dabei unterstützt uns selbst zu lieben. Eher plagen uns Schuldgefühle, wenn wir uns selbst lieben, wertschätzen oder zuerst an uns denken.
Im Lauf des Tages wird Anita durch Meditationen führen und Dir Methoden und Übungen zeigen, die Du zu Hause weiter praktizieren kannst. Ausserdem wird sie Fragen aus dem Publikum beantworten und Bücher signieren.
Schliess Dich Anita an diesem Tag der Transformation an und entdecke wer Du wirklich bist!
In diesem Tagesworkshop wird Anita, Autorin des Bestsellers
Heilung im Licht, über folgende Punkte sprechen:
• Ihre eigene bemerkenswerte Reise von Krebs im Endstadium über eine Nahtoderfahrung bis zur vollständigen Genesung

Wie Anita dadurch, dass sie gelernt hat sich selbst bedingungslos zu lieben und anzunehmen, von der Schwelle des Todes zurückkehrte
• Wie auch Du Selbstliebe nutzen kannst, um Dein Leben zu heilen
• Wie wir das theoretische Wissen um den Wert der Selbstliebe in die Praxis umsetzen
• Prozesse die Dir helfen Selbstliebe, Selbstrespekt und Selbst-Wertschätzung zu entwickeln
• Praktische Werkzeuge, Tipps und Übungen die Dich ermächtigen, Dein authentisches Selbst zu leben
• Wie eine gesunde Portion Selbstliebe in einer Partnerschaft aussieht

Datum / Zeit: So, 4. September, 10.00 - 18.00 Uhr
Preis: CHF 200.- / 180.- für BPV-Mitglieder
Sprache: Englisch mit Übersetzung
Ort: Hofmatt, Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1006-tagesseminar-sich-selbst-sein-und-sich-selbst-lieben/

5. Frühbucherpreis: Unendliche Bewusstheit –
Vortrag und Seminar mit Eben Alexander


Dr. med. Eben Alexander ist Neurochirurg mit 25-jähriger Berufserfahrung, u.a. an der Harvard Medical School, Boston. Mit über 150 wissenschaftlichen Artikeln (Autor oder Koautor) sowie über 200 Vorträgen auf medizinischen Fachkongressen erwarb er internationales Renommee. Im November 2008 erkrankte er an bakterieller Meningitis und fiel für sieben Tage ins Koma. Seine Nahtoderfahrung sowie deren wissenschaftliche Erforschung beschreibt er im Buch Blick in die Ewigkeit, das weltweit zum Bestseller wurde. Eben Alexander hat gemeinsam mit Karen Newell «Sacred Acoustics» entwickelt. Sie begleitet den Workshop.
Beachten Sie den Artikel von Armin Risi über Eben Alexander in Punkt 6.


Vortrag: Bewusstsein verbindet Wissenschaft und Spiritualität
Dr. Alexander erlebte im Koma eine spektakuläre Odyssee in Bereiche jenseits des uns bekannten physischen Universums. Diese ultrareale Erfahrung widerspricht konventionellen neuro- wissenschaftlichen Auffassungen über das Gehirn, den Geist und das Bewusstsein. Dr. Alexander spricht über seine innere Reise und die essentiellen Erkenntnisse, die er dabei gewonnen hat – Erkenntnisse über die Ewigkeit der Seele, die Rolle der bedingungslosen Liebe und die unendlich kraftvolle schöpferische Quelle die den Kern von allem bildet. Er erklärt, dass die Wissenschaft ihre Grenzen erweitert und die fundamentale Wichtigkeit des Bewusstseins bestätigt – was zu einer Synthese von Wissenschaft und Spiritualität führt.
Datum / Zeit: Fr, 10. Februar 2017, 19.30 Uhr
Eintritt: CHF 35.- / 30.- für BPV-Mitglieder
Sprache: Englisch mit Übersetzung
Ort: Hotel Hofmatt, Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein
Anmeldung:
http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1107-vortrag-bewusstsein-verbindet-wissenschaft-und-spiritualitat/

Seminar: Zugang zu unendlicher Bewusstheit
Im Buch Blick in die Ewigkeit: die faszinierende Nahtoderfahrung eines Neurochirurgen beschreibt Eben Alexander wie Klang den entscheidenden Antrieb für das Durchqueren der spirituellen Dimensionen während seiner unglaublichen Erfahrung lieferte. Im Buch Vermessung der Ewigkeit berichtet er von der Häufigkeit spirituell transformierender Erfahrungen.
Eben Alexander spricht über die wesentlichen Lektionen die er gelernt hat und über die Bedeutung der Liebe für unsere spirituelle Gesundheit. Zur Anwendung kommen Methoden, die von Sacred Acoustics entwickelt wurden. Sie ermöglichen jedem das Erforschen der eigenen Verbindung zum inneren Wissen und zu den tieferen Realitäten der Existenz. Verschiedene klangunterstützte Meditationen ermöglichen ein Eintauchen in den endlosen Geist und die Weisheit durch den Leitkanal des Herzens. Angesprochen werden ausserdem die Grenzen des Selbst, das Einssein allen Bewusstseins, die Rolle des Gehirns, die Illusion einer objektiven Realität, die Beziehungen zwischen Zeit und Raum und die Frage wie wir Einsichten aus der Meditation in den Alltag integrieren.
Mit grösserer Bewusstheit soll jeder von uns aufwachen um aktiv an der gemeinsam erschaffenen Evolution des Bewusstseins teilzunehmen. Indem wir uns der elementaren Natur des Bewusstseins gewahr sind, werden Seele und Spirit in uns und in unserer Kultur zu noch nie da gewesenem Wachstum und Verstehen führen.

Datum / Zeiten: Sa/So, 11./12. Februar 2017, Sa: 10.00 - 18.00 Uhr, So: 10.00 - 17.00 Uhr
Preise: Frühbucherpreis bis 31.8.: CHF 360.- / 330.- für BPV-Mitglieder
ab 1.9.: CHF 390.- / 360.- für BPV-Mitglieder
Sprache: Englisch mit Übersetzung
Ort: Hotel Hofmatt, Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein
Anmeldung:
http://www.bpv.ch/veranstaltungen/1108-seminar-zugang-zu-unendlicher-bewusstheit/

6. Anita Moorjani: Spontanheilung
von Krebs durch eine Nahtoderfahrung


Den ganzen Artikel von Armin Risi über Anita Moorjani und Eben Alexander finden Sie hier: http://www.bpv.ch/blog/Anita-Moorjani-Spontanheilung-von-Krebs-durch-eine-Nahtoderfahrung/

7. Zu Besuch beim brasilianischen
Materialisationsmedium Dona Edelarzil


von Lucius Werthmüller
Im Januar und Februar 2016 haben Julia und Kai Mügge, meine Partnerin Sabin und ich eine sechswöchige Reise nach Brasilien unternommen. Es handelte sich um eine Ferienreise, auf der wir auch einige besondere Menschen und Orte aufsuchen wollten.
Lesen Sie hier weiter: http://www.bpv.ch/blog/materialisationsmedium-dona-edelarzil/

 

8. EEG offenbart „soziale Fernwirkung“
zwischen befreundeten Gehirnen


Florenz (Italien) – Italienische Neuropsychologen haben Hinweise dafür gefunden, dass die Gehirne von zwei befreundeten oder direkt verwandten Personen eine Fernwirkung aufeinander ausüben können: Während die aktiven „Sender“ innerhalb der Experimente audiovisuelle Reize bekam zeigten sich bei den „Empfängern“ synchron eine mittels EEG messbare, leicht erhöhte Hirnaktivität im Alphawellenbereich.
Lesen Sie hier weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/eeg-soziale-fernwirkung20160815/

9. Forscher suchen nach Hinweisen für Chemtrails


Verschwörungstheoretiker glauben, dass Regierungen die Menschen gezielt mit Giften aus Flugzeugabgasen unter Kontrolle halten. Nun haben seriöse Forscher die Chemtrail-These erstmals untersucht.
Lesen Sie hier weiter: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/chemtrails-forscher-sagen-es-gibt-sie-nicht-a-1107738.html

10. British people more likely to believe in ghosts than a Creator


British people are more likely to believe in ghosts than a Creator – and self-identified Christians are more likely to believe in aliens than the devil.
Den Artikel finden Sie hier: https://yougov.co.uk/news/2016/03/26/o-we-of-little-faith

11. Paranthropology –
Überlegungen zu einem interessanten Forschungsansatz


Die beiden Disziplinen Anthropologie und Parapsychologie hielten meist eine große Distanz zueinander und wurden auch schon als „hostile sisters“ bezeichnet. Mit dem Ansatz der Paranthropology wird versucht, diese ‚Feindschaft‘ zu überwinden und einen anthropologischen Zugang zu paranormalen Phänomenen und dem Übernatürlichen zu verfolgen. In der aktuellen Studie des Monats werden einige grundlegende Überlegungen vorgestellt, die den paranthropologischen Ansatz prägen.
Die Autoren Caswell, Hunter und Tessaro weisen in ihrem Aufsatz auf die vielen gemeinsamen Forschungsbereiche hin und zeigen, dass eine Kooperation oder zumindest Kenntnisnahme der jeweils bislang gemiedenen Disziplin zur wechselseitigen Befruschtung führen kann. Dies betrifft etwa Fragen zur Mind-Matter-Interaktion, zu Remote Viewing und Präkognition, zu Spukphänomenen und zum Komplex der veränderten Bewusstseinszustände. Der Aufsatz bietet einen relativ knappen Einblick in relevante Fragestellungen in diesem Feld.
Studie des Monats der GFA: https://www.anomalistik.de/aktuell/sdm/

12. Selbsttest: Wie stark ist Ihr Wille?


ZÜRICH - Sind Sie bequem, unentschlossen oder haben Sie einen starken Willen? Dieser Selbsttest von der Zürcher Psychologie-Expertin Tatjana Strobel (44) (die schon mehrfach beim BPV gearbeitet hat) verrät es Ihnen.
http://www.blick.ch/life/zehn-fragen-geben-die-antwort-selbsttest-wie-stark-ist-ihr-wille-id5395070.html

13. Kornkreise 2016: Formationen
von Mitte Juli bis Mitte August


Saarbrücken (Deutschland) – Seit dem letzten GreWi-Rückblick auf die aktuelle Kornkreissaison ist nicht nur bereits ein weiterer Monat, sondern sind – mit einsetzender Erntezeit – auch zahlreiche bisherige Kornkreise vergangen. Werfen wir also einen weiteren, kurz kommentierten Rückblick auf die letzten Formationen von Mitte Juli bis Mitte August.
Lesen Sie hier weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/kornkreise-2016-mitte-juli-bis-mitte-august20160817

14. Fernsehtipp: Auf der Suche nach
ausserirdischem Leben (1/2): Haben wir Nachbarn im All?


Die Dokumentation enthält Interviews und Erläuterungen international federführender Experten, darunter des Astrobiologen Chris McKay, der einige der unwirtlichsten Orte der Erde untersuchte, um zu verstehen, wie Leben an scheinbar lebensfeindlichen Orten entstehen und sich entwickeln kann.
Früher wurden die Gestirne in der Nachbarschaft der Erde für lebensfeindliche, kalte Gesteinsbrocken gehalten. Jüngste wissenschaftliche Erkenntnisse lassen das Sonnensystem in einem völlig neuen Licht erscheinen. Dank leistungsstarker Teleskope und unbemannter Weltraumsonden wurden verschiedene dynamische Milieus im All entdeckt, zum Beispiel mit organischen Molekülen angereicherte Atmosphären von Himmelskörpern, aktive Vulkane, riesige Salzwasserozeane. Diese Erkenntnisse zwingen die Wissenschaftler zum Umdenken. Denn sollten auf anderen Planeten im Sonnensystem der Erde tatsächlich primitive Formen des Lebens gefunden werden, könnte dies bedeuten, dass es möglicherweise im ganzen Universum Leben gibt. Möglich sind diese Vorstöße nur dank modernster Forschungsmethoden. Die Wissenschaft bedient sich dabei hoch entwickelter Robotersysteme, die im Weltraum Augen und Ohren des Menschen ersetzen. Auf Bildern, die die Nasa-Raumsonde "Cassini" unter den Nebeln des Saturnmondes Titan aufgenommen hat, sind auf dessen Oberfläche erstmals mehrere Seen zu erkennen. Bahnbrechend war auch die Entdeckung von Aminosäure - einem grundlegenden Baustein des Lebens - im Staub, den die "Stardust"-Sonde bei ihrer Begegnung mit einem Kometen aufsammelte. Der neue ferngesteuerte Mars-Rover namens "Curiosity" ist Geologe, Astrobiologe und Forschungslabor in einem. Seine Mission ist es, auf dem Mars die für die Entstehung von Leben unabdingbaren organischen Moleküle aufzuspüren. Auch viele andere Forschungsarbeiten liefern Daten, die die Grenzen des derzeitigen Verständnisses immer mehr verschieben.Die Dokumentation enthält Interviews und Erläuterungen international federführender Experten, darunter des Astrobiologen Chris McKay, der einige der unwirtlichsten Orte der Erde untersuchte, um zu verstehen, wie Leben an scheinbar lebensfeindlichen Orten entstehen und sich entwickeln kann.Im ersten Teil der Dokumentation gehen die Autoren den grundsätzlichen Bedingungen für das Leben nach. Und zwar zunächst auf der Erde, in Gegenden, in denen auf den ersten Blick extrem lebensfeindliche Bedingungen herrschen, wie der Mojave-Wüste und der Antarktis. Welche Parallelen lassen sich zum Mars und dem größten Saturnmond Titan ziehen, auf denen es ebenfalls Voraussetzungen für Leben in Form von Eis und Aminosäuren gibt?

Sendetermin: Montag, 29. August um 14:35 Uhr (53 Min.)
Wiederholung am Mittwoch, 14.09. um 17:30 Uhr

15. Fernsehtipp: Auf der Suche nach
ausserirdischem Leben (2/2): Die Entdeckung neuer Monde


In dieser Folge geht es um die Suche nach den Voraussetzungen für Leben innerhalb unseres Sonnensystems, aber auch außerhalb, in anderen Galaxien. Neueste Forschungen legen nahe, dass auf manchen Exoplaneten durchaus Leben möglich werden könnte.
Früher wurden die Gestirne in der Nachbarschaft der Erde für lebensfeindliche, kalte Gesteinsbrocken gehalten. Jüngste wissenschaftliche Erkenntnisse lassen das Sonnensystem in einem völlig neuen Licht erscheinen. Dank leistungsstarker Teleskope und unbemannter Weltraumsonden wurden verschiedene dynamische Milieus im All entdeckt, zum Beispiel mit organischen Molekülen angereicherte Atmosphären von Himmelskörpern, aktive Vulkane, riesige Salzwasserozeane. Diese Erkenntnisse zwingen die Wissenschaftler zum Umdenken. Denn sollten auf anderen Planeten im Sonnensystem der Erde tatsächlich primitive Formen des Lebens gefunden werden, könnte dies bedeuten, dass es möglicherweise im ganzen Universum Leben gibt.Möglich sind diese Vorstöße nur dank modernster Forschungsmethoden. Die Wissenschaft bedient sich dabei hoch entwickelter Robotersysteme, die im Weltraum Augen und Ohren des Menschen ersetzen. Auf Bildern, die die Nasa-Raumsonde "Cassini" unter den Nebeln des Saturnmondes Titan aufgenommen hat, sind auf dessen Oberfläche erstmals mehrere Seen zu erkennen. Bahnbrechend war auch die Entdeckung von Aminosäure - einem grundlegenden Baustein des Lebens - im Staub, den die "Stardust"-Sonde bei ihrer Begegnung mit einem Kometen aufsammelte. Der neue ferngesteuerte Mars-Rover namens "Curiosity" ist Geologe, Astrobiologe und Forschungslabor in einem. Seine Mission ist es, auf dem Mars die für die Entstehung von Leben unabdingbaren organischen Moleküle aufzuspüren. Auch viele andere Forschungsarbeiten liefern Daten, die die Grenzen des derzeitigen Verständnisses immer mehr verschieben.Die Dokumentation enthält Interviews und Erläuterungen international federführender Experten, darunter des Astrobiologen Chris McKay, der einige der unwirtlichsten Orte der Erde untersuchte, um zu verstehen, wie Leben an scheinbar lebensfeindlichen Orten entstehen und sich entwickeln kann. Im zweiten Teil der Dokumentation geht es um die Suche nach Voraussetzungen für Leben innerhalb unseres Sonnensystems, aber auch außerhalb, in anderen Galaxien. Neueste Forschungen legen nahe, dass auf manchen Exoplaneten Leben möglich werden könnte.

Sendetermin: Dienstag, 30. August um 14:35 Uhr (53 Min.)
Wiederholung am Donnerstag, 15.09. um 17:30 Uhr

16. Werbung: Hypnose-Expertin Tatjana Strobel live on Tour


Starte eine Reise ins Ich und erkenne warum Du bist, wie Du bist.
Erlebe, Dein Unterbewusstsein positiv einzusetzen.

Fernab von wenig dienlichen Hypnose-Shows ist Hypnose eine seit Jahrhunderten genutzte Methode zur Heilung, Schmerzverdrängung und ein wunderbarer Ansatz, um über das Unterbewusstsein einschränkende Lebensmuster zu korrigieren.

In der Event-Lesung geht es um die Frage: „Warum Du bist, wie Du bist“ und als Folge dessen „Wie Du zu dem wirst, wer Du sein könntest.“ Sie lernen in drei Stufen die grosse Macht Ihres Unterbewusstseins kennen. Es schreibt seine ganz eigenen Geschichten, die oberflächlich betrachtet zunächst nicht oder nur schwer zu durchschauen sind. Mit dem Buch „Mesmerize it“ und den Besuch des Erlebnis-Seminars lernen Sie die Rolle des Unterbewusstseins zu verstehen und wie Sie es aktiv für Ihre Ziele und Wünsche nutzen können. Im Leseteil werden Sie über die Geschichten die das Leben schreibt sicher staunen. Im Seminarteil geht es hinter die Kulissen und im Erlebnisteil erleben Sie eine Schnellhypnose, wie diese funktioniert und – nur wenn Sie möchten und sich freiwillig melden – wie Sie sich anfühlt.


Cham: DO, 15. Sept. 2016, 19.00 . 21.00,
Lorenzsaal, Dorfplatz 3, 6330 Cham

Winterthur: MI, 21. Sept. 2016, 18.00 – 20.00,
Modissa, Untertor 31, 8400 Winterthur

Bern: DI, 27. Sept. 2016, 19.30 – 21.30,
Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41, 3011 Bern
 

Eintritt Erlebnisabend: Platzzahl beschränkt,
Vorverkauf empfohlen CHF 20.-, Abendkasse bei Verfügung CHF 20.-
Premium-Ticket: Erlebnis-Lesung, Mesmerize it-Gratisbuch,
Meet&Greet: CHF 65.-

Anmelden unter: www.tatjanastrobel.de/mesmerize-it-tour/
Bern zus.: info@treffpunkt-autosuggestion.ch

17. Werbung: Neues aus dem Psi Zentrum Basel


Val Williams, das hervorragende Britische Medium ist für wenige Tage im Psi Zentrum in Riehen:

Freitag, 26. August, 19:45 bis 21:15 Unr: Jenseitskontakte (engl mit Übersetzung ins Deutsche), CHF 25.-, BPV CHF 15.-
Samstag, 27. August, 10:15 bis 16:45 Uhr, Tagesworkshop: "Formen der Medialität", CHF 205.-, BPV CHF 190.-
Sonntag, 28. - Dienstag, 30. August: Privatkonsultationen nach Vereinbarung,
(CHF 195.-/180.-, Übers. CHF 35.-)

Auskunft und Anmeldung: Psi Zentrum Basel, info@psizentrumbasel.ch oder Tel: +41 (0)61 641 02 29

Share Starwas, die beliebte Kartenlegerin, kommt anschliessend zu uns:

Donnerstag, 1. bis Samstag, 3. September: Privatkonsultationen nach Vereinbarung, (CHF 195.-/180.-, Übers. CHF 35.-)

Freitag, 2. September, 19:15 bis 21:45 Uhr: "Magischer Abend". Share zeigt anhand von Kurzdeutungen für jede teilnehmende Person, wie sie arbeitet, und lässt dann die Teilnehmenden selbst ihre Intuition ausprobieren. Ein spannender Kurzworkshop. CHF 85.-, PBV CHF 75.-.

Auskunft und Anmeldung: Psi Zentrum Basel, info@psizentrumbasel.ch oder Tel: +41 (0)61 641 02 29
Copyright © 2016 Basler Psi-Verein, Alle Rechte vorbehalten.


 Sie möchten ändern wie Sie diese emails erhalten?
Sie können Ihre Vorlieben ändern oder sich aus der Liste austragen.