Copy
Ausgabe vom 13. Juni 2016
Diese Mail im Browser öffnen

Rundmail des Basler Psi-Vereins

1. Seminar mit Bea Rubli und Lucius Werthmüller: Bewusstseinserweiterung und Multidimensionalität
2. Séance und Workshop mit Kai Mügge vom Felix-Circle
3. Kostenloses Spirituelles Heilen mit Silvia Käslin
4. Veranstaltungen mit Eva-Maria und Wolfram Zurhorst
5. Video: Gregg Braden und Joe Dispenza in London
6. Fernsehtipp: Erlöse uns von dem Bösen
7. Fernsehtipp: Der Maya-Code
8. Fernsehtipp: Naachtun – Verborgene Stadt der Mayas
9. Werbung: Don Shairy Quimbo – wieder in Europa

Spruch der Woche

Dieses Bild dürft ihr gerne auf Facebook posten, oder euren Freunden mailen.

1. Seminar mit Bea Rubli und Lucius Werthmüller: Bewusstseinserweiterung und Multidimensionalität

In diesem Seminar arbeiten wir mit Meditationen, Trancetechniken, Bewusstseinsreisen und medialen Übungen. Ausserdem benutzen wir die Informationen und Schwingungen von in Séancen apportierten Aktivsteinen und lassen uns begleiten von den Klängen, die sich in den Energiezentren auf dem Buschberg, in Glastonbury und Rennes Les Bains manifestiert haben. Bea und Luci haben vielfältige Erfahrung mit der bewusstseinserweiternden Kraft dieser Hilfsmittel gesammelt, deren aussergewöhnliche Wirkung von vielen Menschen erlebt und bestätigt wurde.
Dieses Seminar unterstützt die Teilnehmenden darin, Zugang zu ihrer inneren Wahrheit und zu ihrem Potenzial zu finden. Ziel ist es, Muster und Automatismen bewusst zu machen, die uns an der vollen Entfaltung ihrer Möglichkeiten hindern. Diese Bewusstwerdung und die Integration verschiedener Ebenen unseres multidimensionalen Wesens helfen uns, unsere Identitäts- und Bewusstseinszustände selbst zu wählen.
Wichtig ist uns die praktische Umsetzung der Erkenntnisse und Erfahrungen in unsere tägliche Lebensführung.
Datum / Zeiten: Sa/So, 18./19. Juni, Sa: 10.00 - 18.00 Uhr, So: 10.00 - 17.00 Uhr
Preis: CHF 380.- / 350.- BPV-Mitglieder
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstrasse 15, Basel

Bea Rubli ist Mutter dreier Kinder und arbeitet seit zwanzig Jahren erfolgreich als Channelingmedium, Sensitive und Heilerin in Aarau. Sie leitet mehrere Gruppen zur Entwicklung des Gewahrseins, der Medialität und der Sensitivität. Seit Jahren bietet sie Sem-nare zur Bewusstseinsentwicklung an, die den Heilwerdungsprozess des Menschen unterstützen und die erweiterte Wahrnehmung als Chance zum Erkennen der eigenen begrenzenden Muster, Automatismen, Dogmen und Konzepten nutzt – ein Weg das wahre Selbst bewusst zu erleben und die eigenen Potenziale im Leben zur vollen Entfaltung zu bringen.

Lucius Werthmüller, geboren 1958, setzt sich seit rund 30 Jahren mit allen Grenzgebieten auseinander. Zu seinen Hauptinteressen gehören veränderte Bewusstseinszustände, die Physikalische Medialität und die Erforschung biologischer Energien. Er ist seit 1991 Präsident des «Basler Psi-Vereins». Von 1999 bis 2007 war er Projektleiter der «Basler Psi-Tage». Im Jahre 2000 erhielt er den Preis der «Schweizerischen Stiftung für Parapsychologie». Zusammen mit Dieter Hagenbach schrieb er die Biographie «Albert Hofmann und sein LSD», die im AT-Verlag veröffentlicht wurde. Lucius ist Vater dreier erwachsener Söhne und lebt mit seiner Partnerin Sabin Sütterlin in Basel.
 
 

2. Séance und Workshop mit Kai Mügge vom Felix-Circle

Kai Mügge wurde als 12jähriger das erste Mal mit beängstigenden Poltergeisterscheinungen konfrontiert. Seit diesen Tagen studiert er das, was Kerner «Die Nachtseite der Natur» nannte. Er erlernte Hypnose, Meditation und andere veränderte Bewusstseinszustände. Er arbeitete therapeutisch mit Spukfokuspersonen, experimentierte mit ITK, mit Trance und entwickelte eine interdisziplinäre Clearing-Methode. 2005 gründete er die «Felix Experimental Gruppe», die physikalische Phänomene produziert und dies mehrfach vor internationalen Gästen und Wissenschaftlern demonstriert hat. http://felixcircle.blogspot.com
Artikel und Rückmeldungen zu Kai finden Sie hier: http://www.bpv.ch/referenten/kaimuegge

Séance
Kai betreibt den klassischen Physikalischen Mediumismus europäischer Prägung: Ein geistiges Wissenschaftler-Team, das er channelt, demonstriert, wie autonome Geist-Persönlichkeiten physikalisch in unseren dreidimensionalen Raum eingreifen und ihn manipulieren können. In den Séancen treten beispielsweise auf: Berührungen durch ätherische Hände, Lichtphänomene, Levitationen- und paranormale Klopfgeräusche. Höhepunkt ist meist die Exposition von grossen Mengen Ektoplasma, wobei sich Materialisationen von Händen, Gesichtern und Gegenständen im Rotlicht zeigen können.
Die Teilnehmerzahl ist auf 18 Sitzende begrenzt, so dass alle die Geschehnisse aus nächster Nähe beobachten können.
Personen, die noch nie an einer Séance beim Basler Psi-Verein teilgenommen haben, bitten wir um telefonische Anmeldung, da wir mit ihnen ein kurzes Gespräch führen wollen. Wir danken für Ihr Verständnis.
Preis: CHF 180.- / 160.-
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstrasse 15, Basel
Datum / Zeit: Montag, 20. Juni, 18.00 - ca. 22.30 Uhr
Anmeldung: 0041 (0)61 383 97 20

Workshop: Trancetechniken und Séanceraumphänomene
Träumen Sie auch davon, mit der Geistigen Welt direkt in Kontakt zu stehen!? Einen höheren Geistführer direkt durch sich sprechen lassen zu können?
Durch eine Reihe von Lernschritten überwinden Sie mit Hilfe von Verbalsuggestionen jene Hürden, die für viele das direkte ‚Channeln‘ so schwierig machen, so dass Sie nach diesem Wochenende befähigt sind, für sich oder andere das Trance-Sprechen auszuüben.
Dabei lernen Sie professionell zu entspannen und durch das Herniederringen körperlicher Blockaden auch geistige Widerstände hinter sich zu lassen. Sie erlernen ‚tote‘ und ‚lebendige‘ Objekte ‚auszulesen‘ und ihnen bisher unerreichte Informationen zu entlocken. Sie erlernen Geistführern zu begegnen, erfahren ihre Geheimnisse und lassen sie letztendlich für sich arbeiten.
Als besonderes Angebot schlagen wir Ihnen vor, Ihren neuen Kontakt zur Geistigen Welt für Phänomene im Séanceraum einzusetzen und so ein neues energetisches Portal für sich zu öffnen.
Sie erfahren über Techniken und Geschichte dieses spektakulärsten Teilbereichs des Mediumismus, wie sie das Erlernte anwenden können und wie andere es angewendet haben.
Sie arbeiten mit dem Tisch und erleben, wie dieser ‚zum Leben‘ erweckt sich vom Boden erhebt.
Datum / Zeit: 3./4. September, jeweils 10.00 - 18.00 Uhr
Preis: CHF 350.- / 315.-
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstrasse 15, Basel
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/913-workshop-trancetechniken-und-seanceraumphanomene/
 
 

3. Kostenloses Spirituelles Heilen mit Silvia Käslin

Silvia Käslin lebt und arbeitet in Basel. Die Mutter von vier Kindern ist mediale Heilerin und spirituelle Lebensberaterin. Die seit ihrer Kindheit vorhandene Sensitivität hat sie viele Jahre intensiv geschult bei erfahrenen Lehrerinnen und Lehrern, insbesondere bei Bea Rubli, Janet Parker, Sandra Hell und Katrin Snell. Sie hat sich kontinuierlich weitergebildet, u.a. am Arthur Findlay College in England. Heilkräfte fliessen durch Handauflegen und Reiki zur Klientin, zum Klienten. Ebenso werden im inspirierten Gespräch Heilkräfte übertragen, welche den eigenen Heilungs- und Entwicklungsprozess in Gang setzen und unterstützen, uns ermutigen und das Gefühl des Eingebundenseins in die universelle Lebenskraft erfahrbar machen. Die Sitzung stimmt Silvia Käslin, inspiriert durch die geistige Welt, individuell auf die aktuellen Bedürfnisse des Klienten, der Klientin ab.
Datum / Dauer: Fr, 24. Juni, Dauer ca. 30 Minuten
Ort: Basler Psi-Verein, Neuweilerstr. 15, Basel
Anmeldung: http://www.bpv.ch/veranstaltungen/867-silvia-kaslin-spirituelles-heilen/ oder 0041 61 383 97 20

4. Veranstaltungen mit Eva-Maria und Wolfram Zurhorst

Die Bestseller-Autoren Eva-Maria und Wolfram Zurhorst sind Deutschlands bekannteste Beziehungsberater. Eva-Maria Zurhorst ist Autorin und Coach. Sie war ursprünglich Journalistin, wechselte später als Kommunikationsberaterin in die Wirtschaft und gründete nach anschliessender psychotherapeutischer Ausbildung ihre Beratungspraxis. Wolfram Zurhorst arbeitet als Berufs- und Beziehungscoach. Von Hause aus Kaufmann, verbrachte er seine berufliche Karriere als Manager in führenden Unternehmen der Textilbranche, bis er gemeinsam mit seiner Frau das Beratungsbüro Zurhorst & Zurhorst gründete.

Kurzseminar: Wie die Liebe wieder lebendig wird
Nachmittag mit Eva-Maria und Wolfram Zurhorst

Dieses Seminar mit Deutschlands bekanntesten Beziehungscoaches kann Ihnen nicht nur einen Impuls für einen Neuanfang in Ihrer Partnerschaft geben, sondern bereits konkrete Schritte für Veränderungen im Alltag zeigen. Die beiden vermitteln Ihnen pragmatische, oft verblüffende Lösungswege und sind davon überzeugt: Ihr Beziehungsglück liegt in Ihnen – egal, wie schwierig es gerade scheint.
Sie sind an diesem Anlass richtig, wenn Sie sich als Paar in Ihrem Beziehungsleben festgefahren oder im Sex-Burnout fühlen, Kommunikations-Starthilfe brauchen, sich eine neue Balance zwischen Job und Partnerschaft wünschen oder in einer Dreiecksbeziehung feststecken. Aber auch wenn Sie erst mal alleine ohne Partner herausfinden wollen, warum es hakt und wie Blockaden sich wieder lösen können.
Datum / Zeit: Fr, 24. Juni, 18.30 - 21.30 Uhr
Preis: CHF 90. - / 80.-
Ort: Hofmatt, Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein
http://www.bpv.ch/veranstaltungen/898-kurzseminar-wie-die-liebe-wieder-lebendig-wird/

Tagesseminar: Fühle Dich wohl im Körper und in der Liebe
Frauentag mit Eva-Maria Zurhorst

Viele Frauen fühlen sich erschöpft und ausgelaugt von ihren Beziehungen und von der Lust an der Liebe verlassen. Trotzdem ist Beziehungscoach Eva-Maria Zurhorst überzeugt: «Wir Frauen sind die Anführerinnen für die Liebe in einer neuen Zeit. Und für eine Sexualität, in der sich Körper und Herz endlich wieder verbinden können.»
So wird die Bestsellerautorin Ihnen an diesem Tag in einem geschützten und vertrauensvollen Raum nur unter Frauen in Impulsvorträgen, individuellen Coachingprozessen und Übungen zeigen, dass Sie alles bereits in sich haben, was Sie brauchen. Egal, wie alt, wie lange verheiratet, getrennt oder Single Sie sind – einfühlsam, voller Herz und doch klar wird sie Sie auf dieser Reise zu sich selbst begleiten und Sie dabei unterstützen, Ihre Kraft und die innere Navigation wieder zu finden, den eigenen Körper besser zu verstehen, ungesunden Verstrickungen in der Partnerschaft ein Ende zu setzen und persönlich und beruflich wieder auf Ihren eigenen, gesunden Weg kommen zu können.
Datum / Zeit: Sa, 25. Juni, 10.00 - 18.00 Uhr
Preis: CHF 200.- / 180.-
Ort: Hofmatt, Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein
http://www.bpv.ch/veranstaltungen/899-tagesseminar-fuhle-dich-wohl-im-korper-und-in-der-liebe/
 
 

5. Video: Gregg Braden und Joe Dispenza in London

Das simultan auf deutsch übersetzte Gespräch zwischen Gregg Braden und Joe Dispenza finden Sie auf youtube unter dem folgenden Link: https://www.youtube.com/watch?v=PSjN54ccQLM

6. Fernsehtipp: Erlöse uns von dem Bösen

Besessenheit von Dämonen oder vom Teufel - wer sich von finsteren Mächten bedroht fühlt, ist in Not. Hilfe versprechen Seelsorger, Exorzisten und sogenannte Befreiungsdienste.
Nach skandalträchtigen Todesfällen im Zusammenhang mit Exorzismus in Deutschland fristen Teufel und Dämonen in der modernen westlichen Theologie ein Schattendasein: Satan und seine Gehilfen passen nicht mehr in die Glaubenswelt vieler heutiger Kirchen.
Dennoch führt die katholische Kirche nach wie vor Exorzismen durch, jedoch nur mit Erlaubnis des Bischofs und streng reglementiert in der Liturgie des "Rituale Romanum".
Die Dokumentation "Erlöse uns von dem Bösen" besucht Befreiungsgottesdienste, begleitet eine Häuserbefreiung, gibt Einblick in einen Kurs für "geistliche Kampfführung" und lässt Seelsorger und Priester in der deutschsprachigen Schweiz zu Wort kommen, die Befreiungsdienste anbieten oder im Einverständnis mit ihrem Bischof den großen Exorzismus anwenden.
Sendetermin: Mittwoch, 15. Juni um 11.35 auf 3SAT
 

7. Fernsehtipp: Der Maya-Code

Lange Zeit konnte die Schrift der Maya, deren Ursprünge bis ins erste Jahrhundert nach Christus zurückreichen, nicht entschlüsselt werden. Die Konquistadoren hatten die meisten Exemplare der Bücher vernichtet. Erst im letzten Jahrhundert gelang Forschern die Entzifferung der Schrift einer der bedeutendsten Zivilisationen der Welt.
Noch bis vor kurzem war die Schrift der Maya ein Buch mit sieben Siegeln, so dass der Zugang zu einer der wichtigsten Zivilisationen der Menschheit verschlossen blieb. Der Dokumentarfilm stützt sich auf das Erfolgswerk "Breaking the Maya Code" von Michael D. Coe aus dem Jahr 1992, das die New York Times als "eine der schönsten wissenschaftlichen Entdeckungsgeschichten des 20. Jahrhunderts" bezeichnete.
Die Ursprünge der Maya-Schrift reichen rund 2.000 Jahre zurück. Die spanischen Eroberer fanden Tausende von Buchbänden aus Baumrinde voller mysteriöser Hieroglyphen vor. Als vermeintliches Teufelswerk wurden sie von den christlichen Konquistadoren verboten und verbrannt. Nach der Eroberung der letzten unabhängigen Maya-Stadt Tayasal 1697 fiel eine der größten Zivilisationen der Menschheit zunächst dem Vergessen anheim.
Im 19. Jahrhundert begannen sich Archäologen für die tief im Dschungel gelegenen Stätten zu interessieren. Doch es gelang den Forschern lediglich, den komplexen Kalender der Maya und die Glyphen auf den Monumenten, die Götter, Pflanzen, Tiere, Farben und Himmelsrichtungen darstellen, zu verstehen. Die Schrift blieb ihnen weiterhin verschlossen.
Erst nach Ausgrabungen in der mexikanischen Stadt Piedras Negras konnte ein Expertenteam die so lange stumm gebliebenen Texte zum Sprechen bringen. Die Dokumente zeugen vom Reichtum und der Bedeutung der Kultur der Maya, die sich lange Zeit völlig isoliert entwickelt hat. Ein wichtiges Ereignis auch für die rund sechs Millionen Überlebenden des Maya-Volkes: Nach der Entzifferung der Texte können sie sich die Kultur ihrer Vorfahren wieder aneignen.
Sendetermin: Samstag, 18. Juni um 21:50 Uhr (89 Min.) auf ARTE
Wiederholung am Sonntag, 19.06. um 15:20 Uhr
 
 

8. Fernsehtipp: Naachtun – Verborgene Stadt der Mayas

Auf den Spuren der alten Mayas: Im Herzen des guatemaltekischen Dschungels macht ein internationales Team von Archäologen zum ersten Mal Grabungen in Naachtun, der letzten Stadt des Goldenen Zeitalters der Maya-Hochkultur. Warum hatte gerade Naachtun so außerordentlich lange bestand und überlebte den Untergang seiner mächtigen Nachbarstädte um fast 200 Jahre?
An der Seite weltweit bedeutender Maya-Experten unternimmt ARTE eine Reise zu den antiken mittelamerikanischen Monumentalstädten Teotihuacán, Tikal, Calakmul, El Mirador und Copán, die sich mal mit Naachtun verbündeten, mal mit ihm rivalisierten. Bis heute ist es ein Rätsel, warum Naachtun fast 200 Jahre lang den Zusammenbruch der Maya-Zivilisation überlebte. Die klassische Archäologie suchte die Lösung in der politischen Geschichte der Stadt und in den zahlreichen Stelen, die gefunden wurden.
Das aus Archäobotanikern, Geografen und Archäozoologen bestehende Ausgrabungsteam von Naachtun verfolgt darüber hinaus allerdings einen speziellen, bisher einzigartigen Ansatz: Es interessiert sich auch für die Untersuchung der Umwelt, das heißt für die Beziehungen zwischen den Mayas und dem sie umgebenden Dschungel. So können die Forscher das Alltagsleben der Mayas im Wald, insbesondere die zahlreichen Rituale und Zeremonien, vor Ort untersuchen und neue Erkenntnisse über den Untergang der Maya-Kultur erhalten.
"Naachtun: Verborgene Stadt der Mayas" verbindet das archäologische Abenteuer, die historische Untersuchung und den ethnologischen Blick auf das gegenwärtige Naachtun. Durch die gelungene Verknüpfung der geschichtlichen Ereignisse mit den Glaubensvorstellungen der Mayas zeichnet der Film ein lebendiges Bild von der blühenden Kultur der präkolumbischen Welt, von gewaltigen Palästen und Tempeln und großartigen Städten aus Stuck und Stein.
Sendetermin: Samstag, 18. Juni um 20:15 Uhr (93 Min.) auf ARTE
Wiederholung am Sonntag, 19.06. um 13:45 Uhr

9. Werbung: Don Shairy Quimbo – wieder in Europa

Don Shairy ist ein Meister-Schamane (Linie Weisser Condor) aus Ecuador. Er versteht es, liebevoll durch diverse schamanischen Techniken, der Quantenheilung sowie durch die Schwingungskraft seiner Heilmusik „Takysamy“ die Menschen dabei zu unterstützen, den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Seine Präsenz und Liebe sind einfach einzigartig.
Weitere Informationen zum Angebot von Don Shairy erhalten Sie unter www.shairy-quimbo.com , N. +41 76 510 73 81; E-Mail: shamanic.blessing@gmail.com

Heilsitzungen: Basel: 25.,26. Juni; 3., 9., 10. Juli 2016

Workshop: Die Kraft des Heilig Weiblichen Fülle zu erschaffen
Basel, 25. Juni,14-17 h
Hamburg, 16. Juli, 10-13h

Workshop: Ein Leben ohne Stress mit schamanischen Heiltechniken
Basel, 10. Juli,10-13.30 h
Hamburg, 16. Juli,14-17.30 h

Workshop: Mama Qhoya – Einweihung in die Kraft des Heilig Weiblichen
8. Juli,10-17h, bei Thun

Schamanische Heilkonzerte „Takysamy“
Sarnen: 1. Juli, 19 h
Basel: 9. Juli, 19 h
Hamburg: 16. Juli, 19 h
Copyright © 2016 Basler Psi-Verein, Alle Rechte vorbehalten.


 Sie möchten ändern wie Sie diese emails erhalten?
Sie können Ihre Vorlieben ändern oder sich aus der Liste austragen.