Copy
View this email in your browser
Liebe Teilnehmer und Freunde des DMI,
 
wer kennt das nicht: Man sitzt in einem Meeting und plötzlich hagelt es Buzzwords. Da ist von Programmatic, DMPs und SSPs, von Last Cookies, Content Distribution und Customer Journey die Rede. Hand aufs Herz: Oft wissen wir dann nicht mehr genau, worüber da eigentlich im Detail debattiert wird, wir legen einfach noch eine Schippe Buzzwords oben drauf. 

Sinnvoll ist das natürlich nicht. Andererseits kommen wir ohne die englischen Begriffe nicht mehr aus. Es wäre allerdings schon viel geholfen, wenn alle unter den einzelnen Fachtermini auch das gleiche verstehen würden. Der Begriff Programmatic ist das beste Beispiel dafür. Alle reden darüber, doch im Detail hat jeder ein anderes Verständnis davon, was sich dahinter verbirgt.

Das DMI will hier ein wenig Aufklärung leisten. Wir wollen zumindest die Begriffe, die die Branche von Digital Out of Home betreffen, genauer definieren. Dazu bitten wir Branchenexperten, in unserem DMI Blog einzelne Begriffe zu erklären. Kurz, knapp, kompetent und verständlich. Den Anfang bildete DOOH, Diigital Signage und Beacons, viele weitere werden folgen. Unser Plan: Ein Mini-Wiki für die DOOH-Branche.

Auch in einer unserer Arbeitsgruppensitzungen am 5. und 6. Juli in Düsseldorf wird es um Programmatic gehen. In der AG "Programmatic DOOH" werden wir die Standards, die wir in den vergangenen Treffen entwickelt haben, in einer ersten Version verabschieden. In der AG "Stammdaten & DOOHRY" werden wir ein Standardformat für Trackingdaten, z.B. von Beacons, diskutieren. Und in der AG "Marktforschung" wird es um die Weiterentwicklung der Public & Private Screens Studie gehen, die wir mir Realtime-Daten anreichern wollen.

Der Besuch dieser AGs ist nur DMI-Mitgliedern zugänglich, sie bleiben deshalb aber nicht im Verborgenen. Wir werden die Ergebnisse auf unserem nächsten DMI Treffen am 21. September in Düsseldorf einem größeren Kreis vorstellen. Es ist sicher sinnvoll, wenn Sie sich diesen Termin schon einmal notieren. 


In der aktuellen Ausgabe unseres Newsletters erwartet Sie: 
  • Sonderveröffentlichung in W&V: "Gute Aussichten für DOOH"
  • MediaCom-CDO Wilkens: "Alles was sich digital ausspielen lässt, wird programmatic"  
  • Nielsen-Zahlen: DOOH pusht Werbewachstum
  • Hyperlocality: "Jetzt geht es erst richtig los!"
  • xplace realisiert weltweit größtes ESL-Rollout-Projekt (Sponsored Post)
  • Sagen Sie mal Frau Podlich: Was versteht man eigentlich unter "Beacons"?
Diesen Newsletter erhalten Sie einmal im Monat. Wir hoffen, dass er Ihnen Anregungen für Ihre tägliche Arbeit liefern kann. Auch hier gilt: Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen mit Lob (natürlich!) und Kritik. 

Herzlichst
Ihr


Frank Goldberg

Neue Erkenntnisse zum DOOH-Markt

Sonderveröffentlichung in W&V: "Gute Aussichten für DOOH" 

In Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin W&V hat das DMI eine Sonderveröffentlichung publiziert. Die Broschüre skizziert die wichtigsten Entwicklungen im Bereich DOOH. 

Hier gehts zu den Inhalten

MediaCom-CDO Wilkens: "Alles was sich digital ausspielen lässt, wird programmatic"

Christian Wilkens ist Chief Digital Officer bei der Mediaagentur MediaCom. Er verantwortet dort das gesamte digitale Geschäft. 
 
Alle Welt redet von Programmatic, auch die Außenwerbung. Wie beurteilen Sie die Entwicklung in der Gattung? 

Christian Wilkens:
Programmatic steht grundsätzlich für einen klaren Effizienzgewinn, deshalb ist unser Credo: Alles was sich digital ausspielen lässt, wird perspektivisch auch programmatisch gehandelt werden. 
 
Hier geht's zum vollständigen Interview

Nielsen-Zahlen:
DOOH pusht Werbewachstum

Die aktuellen Nielsen-Zahlen zeigen: Außenwerbung ist im Aufwind. Dahinter zeichnet sich ein Strukturwandel ab. Klarer Wachstumstreiber ist DOOH - die klassische Außenwerbung ist hingegen leicht rückläufig. 

Innerhalb der Gattung offenbaren die aktuellen Nielsen-Zahlen einige kräftige Verschiebungen. Die Kluft verläuft dabei zwischen den analogen und den digitalen OOH-Medien. So sanken die Spendings im Bereich der herkömmlichen Außenwerbung um vier Prozent – von 352 auf 339 Millionen Euro. Völlig anders hingegen die Entwicklung im DOOH-Markt.

Hier geht's zum Bericht
Übersicht über alle DOOH-Netze und Anbieter

Hyperlocality: "Jetzt geht es erst richtig los!"

Anja von Fraunberg zählt zu den profiliertesten Fachjournalisten rund um das Thema Außenwerbung. Ihr aktuelles Steckenpferd: Hyperlocality. Hype oder Trend? Ein Interview. 

Was macht das Thema für Dich als Journalistin so interessant?

Hyperlocality ist ein Thema, das uns – ob wir es wollen oder nicht – wirklich alle betrifft. Denn egal, was wir tun und wo wir uns bewegen, ständig hinterlassen wir digitale Spuren. 

Hier geht's zum vollständigen Interview
xplace realisiert weltweit größtes ESL-Rolloutprojekt
Mehr als 1.000 Media Markt- und Saturn-Filialen stattete das Unternehmen xplace mit elektronischen Preisschildern aus. Eine Win-Win-Situation: Die Elektronikfachmarktkette kann ihre Preise ganz ohne manuellen Aufwand kostengünstig verändern.
Hier geht's zum Sponsored Post
Sagen Sie mal Frau Podlich: Was versteht man unter Beacons?
Beacons, auf deutsch „Leuchtfeuer“, basieren auf einem Sender-Empfänger-Prinzip mit einer Bluetooth Low Energie (BLE) Technologie. Um es zu nutzen werden im Raum kleine Sender als Signalgeber platziert, die in festen Zeitintervallen Signale senden.
Ausführliche Definition

 

$ 6,5 Mrd. Schaden jährlich durch Klickbetrug

Bot-Fraud oder Klickbetrug – also betrügerische Software, die durch automatisiertes Anklicken von Werbung Werbekontakte vortäuscht – wird die Werbungtreibenden in diesem Jahr 6,5 Mrd. Dollar kosten.

Zu diesem Ergebnis kommt die US-amerikanische Association of National Advertisers (ANA) in ihrem aktuellen Bot Baseline Report. Demnach landen 9% aller Budgets für Display-Werbung (Banner etc.) und 22% aller Onlinevideo Budgets bei den Klickbetrügern.

In 2016 lag der Schaden durch Klickbetrug noch bei 7,2 Mrd. Dollar.

           
 

http://www.ana.net

http://www.dmi-org.com/wp/?p=2213


             

29% Adblocking auf Smartphones


In der Horizont:

28,6% aller deutschen Smartphonenutzer werden in diesem Jahr einen Adblocker nutzen.  Das ergibt eine aktuelle Studie des eMarketer. Das Ergebnis passt gut zur Public & Private Screens Studie des Digital Media Institute. 18- bis 24-Jährige liegen bei der Adblocker-Nutzung ganz vorne: 52,1 Prozent dieses Alterssegments werden Werbung in diesem Jahr ausblenden.

Darauf folgen laut E-Marketer-Vorhersage 25- bis 24-Jährige, von denen 40,7 Prozent Adblocker installieren werden.

Nächstes Jahr wird in Summe ein Drittel aller Smartphonenutzer Ads blocken.


 

http://www.horizont.net

http://www.dmi-org.com/wp/?p=2229




E-Paper kann bald Farbe und Video

 

Das Silicon Valley Startup CLEARink hat auf der Display Week in Los Angeles eine Auszeichnung für ein E-Paper Display erhalten, das sowohl Farbe als auch Bewegtbilder darstellen kann. E-Paper verbraucht nur sehr wenig Strom, da es vom Umgebungslicht beleuchtet wird und nicht von Backlight-LEDs.

Wenn die Ankündigungen zutreffen (und wenn das Produkt marktreif ist und tauglich für den Außeneinsatz), dann wären zukünftig DOOH Screens mit deutlich geringerem Stromverbrauch und damit deutlich niedrigeren Betriebskosten möglich.



 

http://www.sixteen-nine.net/

http://www.dmi-org.com/wp/?p=2197


 


UK: 42% aller Außenwerbe-umsätze sind Digital

 

Das berichten der britische Außenwerbeverband Outsmart und PriceWaterhouseCoopers. Demnmach sind die DOOH-Umsätze auf der Insel von £ 84 Mio. in Q1 2016 auf £ 107 Mio. in Q1 2017 gestiegen. Das entspricht einem Wachstum von 28%.

In Deutschland sind die DOOH-Umsätze im selben Zeitraum um 46% gestiegen.

Das starke Wachstum von DOOH in UK setzt sich damit fort. Bereits von 2015 auf 2016 waren die DOOH Umsätze um 24% gestiegen.



 

http://www.outsmart.org.uk/

BVDW: Programmatic-Anteil dieses Jahr bei 45%

 

In der Horizont:

Programmatic Advertising erobert den deutschen Onlinewerbemarkt. Allen Diskussionen und Unkenrufen zum Trotz wird sich das Nettovolumen 2017 einer Schätzung des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) zufolge auf rund 864 Millionen Euro belaufen. Damit wird schon fast die Hälfte des gesamten Umsatzes programmatisch erzielt.



 

http://www.horizont.net/

http://www.dmi-org.com/wp/?p=2178
 

 


Mehr News auf der DMI Website & auf Facebook:
Share
Tweet
Forward
Facebook
Twitter
DMI Website
Anbieterübersicht
Public & Private Screens
Copyright © 2017, Digital Media Institute, All rights reserved.

Sie können hier Ihre Einstellungen ändern oder sich abmelden.

 






This email was sent to <<E-Mail Addresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Digital Media Institute · Maximilianstraße 13 · München 80539 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp