Copy
Rundbrief 12/2017: Engagement für's gelingende Altern
Dieses E-mail im Browser öffnen
https://de.wikipedia.org/wiki/Spinnennetz#/media/File:Kreuzspinne,_Netz_im_Gegenlicht.jpg

Liebe Leser und Leserinnen,

an Weihnachten feiern wir die Geburt Jesu Christi. Wer jemals eine Geburt miterlebt hat weiß, dass eine Geburt nicht nur reine Freude ist. An dieses gemischt-gefühlige, lachende Weinen möchte ich im Advent 2017 mit einem der ersten Bilder aus der Bergpredigt erinnern. Dort steht:

„Ihr seid das Salz der Erde.“ (Mt 5,13)

Salz ist überlebensnotwendig, hebt die Kontraste verschiedener Geschmacksrichtungen hervor, kurz: es würzt. Zuviel Salz in der Nahrung hingegen gefährdet die Gesundheit und macht das Essen ungenießbar. Ein maßvoller und achtsamer Umgang mit dem Gut könnte also auch auf einen maßvollen Umgang mit sich selbst – da wir das Salz sind – hinweisen.

Jesus stellt das Salz jedoch nicht in den Bezug zu sich selbst, sondern in Bezug auf die Erde. Wir Salzigen würzen im besten Fall die Erde, machen sie dabei geschmackvoll und genießbar. Vielfach geben wir unsere Erde jedoch zu viel Salz zu. Versalzen sind zum Beispiel Armut, Trauer, Hunger, Umweltverschmutzung oder Ungerechtigkeit. Aber auch individuelle Ängste, Scham oder falsche Bescheidenheit versalzen und gefährden zuletzt die Erde.

Das doppeldeutige von Salz ist bei Neugeborenen noch eins. Bildlich gesprochen: Bis zur dritten Lebenswoche sind Tränenwege noch nicht vollständig ausgebildet. Babys weinen ihre salzigen Tränen in sich hinein. So gibt das Krippenkind meiner Hoffnung immer neuen Anlass, dass es das richtige Salzverhältnis finden werde. Deshalb mag ich Weihnachten und bitte darum, dass Sie das gute Verhältnis von „mit salzen“ und „gesalzen werden“ ebenfalls finden möchten.

Fröhliche Weihnacht wünscht Ihre Koordinationsstelle Gelingendes Altern,

Dr. Nils Adolph

 

https://pixabay.com/de/taxi-auto-stra%C3%9Fe-fahren-schild-1515420/

Frauennachtaxi startet

Samstag, 09. auf Sonntag, 10. Dezember 

Im Dezember 2017 wird das FrauenNachtTaxi endlich wieder eingeführt. Gewalttaten und Übergriffe auf Frauen haben in der Bevölkerung zu Verunsicherung geführt. Um Frauen nachts einen sicheren Heimweg zu ermöglichen startet das FrauenNachtTaxi in der Nacht von 09. auf den 10. Dezember 2017. Es bringt die Nutzerinnen sicher von der Innenstadt in alle Stadtteile bis vor die Haustür und fährt in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen. Mehr Infos:

www.freiburg.de/frauenbeauftragte 

https://pixabay.com/de/taxi-auto-stra%C3%9Fe-fahren-schild-1515420/

Sportprogramm 2018

Inklusiv und Aktiv im Alter

Die Initiative „Freiburg Ost IN BEWEGUNG | Netzwerk SPORT“ veröffentlicht am Donnerstag, 7.Dezember 2017 das Jahresprogramm 2018. Ein ganzes Jahr lang werden zwölf verschiedene Sportvereine, Begegnungsstätten und andere Institutionen im Freiburger Osten allen Interessierten ganz praktische Angebote machen, um freiwillig und kostenlos in Schwung zu kommen: mit Gymnastik, Nordic Walking, Fahrradfahren oder einfach nur einem Spaziergang. Einige Angebote richten sich auch an Menschen mit körperlichem oder geistigem Handicap. Mehr Infos: adolph.n@sv-fr.de

https://pixabay.com/de/taxi-auto-stra%C3%9Fe-fahren-schild-1515420/

Lebender Adventskalender

vom 1. Advent bis 23. Dezember
Beim lebenden Adventskalender  treffen sich Familien mit Kindern und alle, die ein wenig Ruhe am Ende des Tages suchen, um 17.30 Uhr an einem Ort im Gebiet zwischen Endhaltestelle Lassbergstraße und ZO zu einem kurzen geistlichen Impuls, einer Geschichte, vielleicht zum Singen oder einfach nur zum Zuhören. Es sind 15 – 20 Minuten vor ihrer Haustüre …Sie können ohne Voranmeldung zum Ort kommen und sind dann Willkommen! 

Wenn sie noch  Fragen dazu haben, melden sie sich einfach bei: Familie Wißkirchen, Tel.: 8818288 oder g.wisskirchen@web.de oder Michael Bosch, Pastoralreferent,Tel.: 76 77 263 / Michael.Bosch@kath-freiburg-ost.de

Mehr Infos und Terminübersicht des "Lebenden Adventskalenders für 2017“ finden Sie hier

 

Gibt es Sicherheit nicht?

Subjektive und objektive Sicherheit
Diskussionen um Sicherheit und insbesondere derer von Senioren stehen auf der Tagesordnung. Risiken und Gefahren drohen jedoch nicht nur im Äußeren, der realen Umwelt. Auch im inneren Raum, beim subjektiven Erleben kann es Unsicherheiten geben. Diese Unterscheidung ist Grund genug für das "Gesprächscafé" sowohl Vertreter der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden im Osten einzuladen als auch der Polizei. Am Donnerstag, 7. Dezember, begrüßt die Koordinationsstelle Gelingendes Altern, Nils Adolph, zwischen 10 bis 11.30 Uhr, im BürgerRaum (Heinrich-Heine-Str. 10) die Mesnerin Ulrike Winter, den Flüchtlingskoordinator Matthias Reinbold und den Kriminalhauptkommissar Karl-Heinz Schmid. Letzterer wird mit einem Inputreferat ins Thema einführen und das Gespräch begleiten. Eintritt frei.
 
https://pixabay.com/de/h%C3%A4nde-alte-eingabe-laptop-internet-545394/

Digital & lokal vernetzt

Nachbarschaftsplattformen
In Deutschland entsteht zurzeit ein vielfältiges Angebot an Nachbar-schaftsplattformen, die Menschen in ihrer Nachbarschaft digital vernetzen und vor Ort zusammenzubringen wollen. Über die Auswirkungen dieser Plattformen auf das soziale Zusammenleben und politische Engagement vor Ort ist bisher allerdings noch wenig bekannt. Ein vhw-Forschungsprojekt »Vernetzte Nachbarn« will diese Wissenslückeschließen. Mehr Infos: www.buergesellschaft.de
 
https://pixabay.com/de/gitarre-instrument-musik-2141120/

Klassiche Gitarrenmusik

Benefitz für den Waldhof

Am Nachmittag des 3. Advents-sonntags - am 17.12. um 15 Uhr - findet das mittlerweile 15. Benefiz-konzert des "Vereins der Freunde des Waldhofs" statt: Klassische Gitarrenmusik zum Advent wird gespielt von Studierenden der Musikhochschule Freiburg unter Leitung von Beata Bedkowska -Huang. Die Teilnahme ist frei; Spendenkörbchen am Eingang. Anschließend gibt es wieder ein leckeres Kuchenbuffet.
 

https://pixabay.com/de/messdiener-kirchenfenster-ministrant-1190759/

Ministranten helfen

Mnis arbeiten für Spenden

Im Sommer 2018 findet wieder die große, internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom statt. Um möglichst vielen Minis eine Teilnahme an der Wallfahrt zu ermöglichen, möchten wir unsere Ministrantenkasse aufbessern. Wir sind bereit dafür zu arbeiten und würden uns freuen, wenn Sie eine Arbeit für uns haben, z.B.:
· Gartenarbeit
· Kinder hüten
· einkaufen
· Hund ausführen
· Keller aufräumen etc.
Sollte dies der Fall sein, wenden Sie sich bitte an Richard Funk Tel.: 648 12 oder Email: funk@tesionmail.de

https://pixabay.com/de/h%C3%A4nde-alte-eingabe-laptop-internet-545394/

Würde & Sicherheit leben

Ohne Gewalt. Hier und weltweit.

Vom 25. November bis zum 10. Dezember (Internationaler Tag der Menschenrechte) werden 16 Tage lang verschiedene Facetten der 'Gewalt gegen Frauen' thematisiert. In Freiburg organisiert ein Aktionsbündnis die '16 Tage - Stopp Gewalt gegen Frauen'. Es hat das Ziel öffentliches Bewusstsein zu schaffen und über die verschie-denen Auswirkungen und Formen der Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu informieren. Ausfühliche Informationen zu allen Veranstaltungen und Aktionen hier: www.16days-freiburg.de

https://frig-freiburg.de/wp-content/uploads/2017/07/flyer-wege-aus-der-haeuslichen-gewalt-im-alter.pdf

Gewalt im Alter

Wege aus der häuslichen Gewalt

Laut einer Studie des BMFSFJ aus dem Jahr 2004 sind 14 % der Frauen im Alter von 60 – 75 Jahren von schwerer körperlicher oder sexueller Misshandlung mit erhöhter psychischer Gewalt durch den Partner betroffen. Alte Menschen gehören zu einem besonders gefährdeten Personenkreis, vor allem in Pflegesituationen.

Übergriffe in der Ehe, Partnerschaft und Familie sind keine privaten Angelegenheiten, mit denen Sie selbst fertig werden müssen. Gewalttätige Übergriffe und sexuelle Gewalt sind strafbare Handlungen.

  • Sie haben das Recht auf ein Leben ohne Gewalt und Angst.
  • Auch für ältere Menschen gibt es Unterstützungs-angebote!
  • Es gibt viele Institutionen, die Sie unterstützen und Ihre Anliegen vertraulich behandeln.

Mehr Infos beim Freiburger Interventionsprojekt gegen Häusliche Gewalt
Telefon: 0761/8973520
Email: info@frig-freiburg.de,
www: https://frig-freiburg.de

https://pixabay.com/de/wohnwagen-holz-camping-wohnen-alt-325418/

So lang wie möglich?

Wohnkonzepte für's gelingende Altern
Im Jahr 2015 werden in Deutschland 2,9 Millionen pflegebedürftige Menschen gezählt. Davin leben etwa 783 000 Personen (also 27%) in vollstationären Heimen, 73% jedoch leben zu Hause. Zu Hause bedeutet so unterschiedliches wie:
  • Wohnanlagen (Betreutes-, und Service-Wohnen)
  • wohnen im Eigenheim
  • gemeinschaftliche Wohnformen.
Das Alter "zu Hause" kann weiter ausdifferenziert werden, z.B. mit Konzepten wie mit Wohnpartner-schaften (in Freiburg z.B. Wohnen gegen Hilfe) . In den kommenden Rundbriefen im Jahr 2018 möchte ich meinen Pfad durch den Jungle der Wohnkonzepte schlagen und beabsichtige dabei eine Übersicht zu erstellen. Über Mithilfe würde ich mich gegebenenfalls sehr freuen.
* www.bmfsfj.de: http://bit.ly/2oU2tjN
https://pixabay.com/de/wohnwagen-holz-camping-wohnen-alt-325418/

Hoffnung die weiter trägt!

Ökumenisches Hausgebet im Advent
Die christlichen Kirchen in Baden-Württemberg laden am Montag, 11.12.2017 um 19.30 Uhr mit Glockengeläut zum Ökumenischen Hausgebet im Advent ein: „Hoffnung die weiter trägt!“ Haben Sie Mut, Ihre Nachbarn, Freunde und Bekannte – oder auch Ihnen weniger vertraute, noch fremde Personen – einzuladen, um gemeinsam zu feiern! Ein adventlich geschmückter Raum und die Bereitschaft einer Person, das Hausgebet zu leiten, sind gute Voraussetzungen für ein gelingendes Zusammensein. Das Faltblatt hierzu liegt in der Kirche Hl. Dreifaltigkeit aus.

Terminübersicht für's gelingende Altern im Dezember 2017

Dez. Thema Uhrzeit Ort
Fr. 1 "Sao Miguel - die vielfältigste insel der Azoren" mit Pia Knappe 15:30 Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heinrich-Heine-Str. 10)
Fr. 1 Der 1. Freitag für Trauernde Für Frauen und Männer die früh Ihren Partner/ Patnerin verloren haben. 16:00 Anmeldung im Hospitzbüro unter Tel. 0761 / 88 149 88
Fr. 1 Infoveranstaltung zum Freiburger Gehmobil des gemeinnützigen Gehmobilclubs e.V. 16:30 Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heinrich-Heine-Str. 11)
Sa. 2 Basiswissen Gesundheit & Alter: Kompetenzen für die Begleitung älterer Menschen mit Stefanie Klott 19:00 Treffpunkt Freiburg, (Schwabentorring 2) Anmeldung Tel.0761/21687-36
Sa. 2 Adventskranzverkauf der Pfadfinder ganz-tags Vor dem Gemeindeheim St. Barbara
So. 3 PI „Türen öffnen“ - Eröffnung des Advents 10:00 Auferstehungsgemeinde (Kappler Strasse 25)
Mo. 4 Sprechstunde der Nachbarschaftsbörse 16:30 Pflegedienstes der Heiliggeistspitalstiftung (Heinrich-Heine-Str. 18)
Mo. 4 Der 1. Montag im Monat für alle, die um einen lieben Menschen trauern. 18:00 Anmeldung im Hospitzbüro unter Tel. 0761 / 88 149 88
Di. 5 Spaziergänge für pflegende Angehörige 14:00 Information bei Sigrid Frey, Tel. 076 65 - 69 68
Di. 5 Adventsbasarund lebender Adventskalender 15:00 Begegnungszentrum Laubenhof (Weismannstr. 3)
Di. 5 Ökumenische St. Nikolaus-Vespermit den Chören der rumänischen, griechischen und serbischen orthodoxen Gemeinden 18:00 Kirche Maria Schutz, Schützenallee 16
Di. 5 Meine Stille - Deine Stille- der Stille Raum geben 19:00 Horizonte Dreisamtal (Kunzenweg 5)
Do. 7 Gesprächscafé zum Thema: Sicherheit 10:00 BürgerRaum (Heinrich-Heine-Str. 10)
Do. 7 Schach-Spiel mit Gerhard Düring 15:00 Gegegnungszentrum Laubenhof (Weismannstr. 3)
Fr. 8 Trau dir’s zu. Du schaffst es mit Grips! Mitmachtraining mit Ralf Jogerst 14:00 BürgerRaum (Heinrich-Heine-Straße 10)
Fr. 8 Musik und Texte zur Weihnachtszeit mit Wolfgang Schubart und Thomas Kolfhaus 15:00 Begegnungszentrum Laubenhof (Weismannstr. 3)
Fr. 8 Adventskonzert Bleib einemal stehn und haste nicht und scha' das kleine stille Licht 16:00 Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heinrich-Heine-Str. 10)
Fr. 8 Adventsnachmittag. Backen mit Kindern vom Jugendhilfswerk 16:30 Heinrich-Hans-Jakobhaus (Talstraße 29) Bitte anmelden unter Tel. 0761 70 31 30
So. 10 Benefizveranstaltung mit Jess Jochimsen anlässlich des 10-jährigen Bestehens der WOGE - Wohngruppe für Menschen mit Demenz.  18:00 Großer Saal des Bürgerhauses Vauban.
Mo. 11 Sprechstunde der Nachbarschaftsbörse 16:30 Pflegedienst der Heiliggeistspitalstiftung (Heinrich-Heine-Str. 18)
Di. 12 Handarbeitskreis 15:00 Begegnungszentrum Laubenhof (Weismannstr. 3)
Mi. 13 Smartphone - und PC-Sprechstunde mit Peter Armbruster 9:30 Kreuzsteinäcker, Anmelden unter Tel. 0761 2108550
Mi. 13 Bildervortrag "Eine Reise nach Persien" mit Dr. Bahman Namini 15:00 Begegnungszentrum Laubenhof (Weismannstr. 3)
Mi. 13 Pflegestärkungsgesetz - was muss ich wissen? mit Prof. Klie 17:00 Zentrum für Geriatrie und Gerontologie (Lehener Str. 88) Anmelden unter Tel. 0761 270 70980
Mi. 13 Geriatrische Rehabilitation - Was ist der Fokus? mit Dr. Bernd Köster, Dr. Michael Baer und Dr. Bernhard Heimbach 17:00 Neurozentrum des Universitätsklinikums Freiburg (Breisacher Str. 64)
Do. 14 Schach-Spiel mit Gerhard Dühring 15:00 Begegnungszentrum Laubenhof
So. 17 Sonntags-Café für Alleinerziehende  15:00 Haus 197 (Schwarzwaldstraße 197)
So. 17 Adventskonzert 12:00 Kirche Heilige Dreifaltigkeit (Hansjakobstraße 88a)
So. 17 Benefiz für den Waldhof 15:00 Waldhof (Im Waldhof 16)
Di. 19. Stammtisch für pflegende und betreuende An- und Zugehörige 17:00 Heinrich-Hans Jakobhaus (Talstraße 29)
Di. 19 Handarbeitskreis 15:00 Begegnungszentrum Laubenhof
Do. 21 Schach-Spiel mit Gerhard Dühring 15:00 Begegnungszentrum Laubenhof
So. 24 Heiligabend gemeinsam erleben 15:00 Heinrich-Hans-Jakobhaus (Talstraße 29) Bitte anmelden unter Tel. 0761 70 31 30
So. 24 Wort-Gottes-Feier mit Krippenspiel 17:00 St. Hilarius Ebnet (Scheibenbergweg 3)
So. 24 Familiengottesdienst mit Krippenspiel 17:00 Auferstehungskirche (Kappler Strasse 25)
Fr. 29 Ökumenischer Jahresabschluss-Gottesdienst mit Frau Winkler 16:00 Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heinrich-Heine-Str. 10)
  Rundbrief im Januar 2018 Der Rundbrief erscheint zwölf mal im Jahr, jeweils am Monatsanfang. Falls Sie Veranstaltungshinweise hier veröffentlichen wollen, dürfen Sie die uns gerne zusenden an: adolph.n@sv-fr.de  Gerne dürfen Sie sich auch darüber hinaus in die Erstellung und Weiterentwicklung des Rundbriefs einbringen.
Das Projekt wird von im Rahmen des Innovationsprogramms Pflege gefördert.

Tel. 0761-61290659, Mail: adolph.n@sv-fr.de


Wollen Sie diesen monatlichen Rundbrief nicht mehr erhalten?
Sie können sich vom Rundbrief abmelden oder ihr Profil ändern.

Email Marketing Powered by Mailchimp