Copy
Rundbrief 7/2018: Engagements, Pflegeethik und Termine für's gelingende Altern
Dieses E-mail im Browser öffnen
https://de.wikipedia.org/wiki/Spinnennetz#/media/File:Kreuzspinne,_Netz_im_Gegenlicht.jpg

Liebe Leser und Leserinnen,


im Märchen vom Schlaraffenland wird folgende Frage gestellt:
 
"Was geschieht mit den vielen alten Leuten?"

Die Antwort lautet: "Die gehen in einen Jungbrunnen, und wenn sie lange genug darin gebadet haben, sind sie wieder jung und hübsch." Den Eintrittspreis für das verlockende Jungbad können jedoch nur echte Schlaraffen zahlen. Denn der Preis besteht darin dumm, faul und gefräßig zu sein und lügen zu können, dass sich die Balken biegen.

Viele Menschen ähneln den Schlaraffen. Ihnen ist der Zugang zu einer entscheidenen Einsicht des gelingenden Alterns verstellt:
 
"Wir altern vom ersten ersten Lebenstag an."

Altern ist ein natürlicher und lebenslanger Prozess, der sich nicht mit Technik umdrehen lässt. Das teure Bad im Jungbrunnen gehört ebenso zu den Absurditäten wie der Versuch den Lauf der Zeit umzudrehen. Hingegen gibt die Offenheit, Neugierde und Interesse dem eigenen und dem Altern fremder Menschen gegenüber für jeden Altersabschnitt eine gelingende Haltung.

Aktuelle Felder in denen die Praxis und Wissenschaften gemeinsam nach gelingenden Haltungen suchen finden sich im Dossier: Pflegeethik. Damit wünsche ich gute Anregungen zum eigenen, gelingenden Alter zu geben.

Herzlicher Gruß,


 

 

Alternatives Wohnen

Gespräch mit Eva-Maria Kreis
Alternatives Wohnen im Alter ist Thema beim Gesprächscafé am Donnerstag, 5.7.2018, um 10:00Uhr im BürgerRaum (Heinrich-Heine-Str.10, Grips). Hierzu gibt Eva-Maria Kreis einen Input und steht dem Gespräch als Expertin zur Verfügung. Frau Kreis gibt seit einigen Jahren im Bereich alternatives Wohnen Workshops, berät dazu und isAnsprechpartnerin im Gewo-Netz, einer Plattform für Alternative Wohnprojekte im Raum Freiburg. Die Koordinationsstelle Gelingendes Altern, Nils Adolph, begleitet das anschließende Gespräch. Eintritt ist frei.

Freiburg Ost sucht

Offene Räume für die Begegnung
Im Anschluss an den Netzwerk-Rat hat sich eine Gruppe neu gegründet mit dem Zweck nach Räumen im Freiburger Osten zu suchen und diese daraufhin zu prüfen wie „offen“ sie sind. Offenheit bedeutet bespielsweise wie kommunikativ, genutzt und intergenerationell diese Räume sind. Die Suche schließt explizit auch Räume der Kirchen und die Erreichbarkeit von einsamen, älteren Menschen mit ein. Es gibt einen Termindoodel für diese Gruppe der sich hier findet: https://bit.ly/2KsSUDE Alle Interessierten sind hiermit zur Mitwirkung aufgefordert.

Darüber hinaus sind die Teilnehmenden des Netzwerkrats sich einig, dass der Laubenhof mit dem Generationenspielplatz von allen öffentlichen Plätzen mit Begegnungsräumen derzeit der beste im Freiburger Osten ist. Was gut ist, kann aber noch besser werden. Daher ergibt sich als Zweck einer weiteren Gruppe: „Laubenhof – ein Zentrum für Alle“. Wer Interesse daran hat und dabei mitwirken möchte, dass der Laubenhof noch stärker ein Zentrum für Alle wird, möge sich bitte bei der Koordinationsstelle melden.

Sommerfest Laubenhof

für alle Gäste des Begegnungszentrum
Am Sonntag, 22. Juli 2018 findet ab 14.30 Uhr das Sommerfest im Laubenhof statt. Erneut freuen wir uns sehr, dass Gruppen aus dem Freiburger Osten wieder bei unserem Fest mitwirken werden. Der Musikverein Littenweiler wird für uns bekannte Melodien zum Zuhören und Mitsingen spielen. Außerdem wird die Tanzgruppe „The Amethysts“ beim beim Sommerfest Sommerfest auftreten. Während des Nachmittags bieten wir auf dem Gelände Spiele und Aktionen für Jung und Alt an. Für Ihr kulinarisches Wohl wird in bewährter Weise gesorgt sein. Mit einem ökumenischen Abendsegen weden wir das Fest ausklingen lassen.

O wag es doch nur einen Tag - 

nur einen frei zu sein

Zur Erinnerung an die Freiheitskämpfer der Badischen Revolution findet am Dienstag, 31. Juli um 18.30 Uhr auf dem ehemaligen Wiehrefriedhof (jetziger Spielplatz Ecke Dreikönig- / Erwinstraße) eine Feier für die hingerichteten Teilnehmer des Aufstandes für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte statt.

Es gibt eine szenischen Aufführung mit dem Thema: „O wag es doch nur einen Tag – nur einen frei zu sein“, die von den Schauspielern Wigand Alpers, Peter Haug-Lamersdorf und Burghard Wein mitgestaltet wird. Der Journalist Heinz Siebold spricht über die Einschränkungen der Pressefreiheit unter dem Titel: "Der Freiheit eine Gasse - die Presse und die Demokratie". Der Schauspieler und Musiker Olaf Creutzburg umrahmt die Veranstaltung mit Liedern aus der Zeit der freiheitlichen Erhebung. Die Veranstaltung wird von Andreas Meckel moderiert und ist kostenfrei.

Gottesdienst mit Horn

Familienfestgottesdienst mit Martin Horn
 Am 15. Juli 2018 feiert das Ev. Stift wieder Familienfestgottes-dienst. Oberbürgermeister Martin Horn sowie Kinder von Mit-arbeitenden des Stifts werden aktiv am Gottesdienst mitwirken. Für musikalische Begleitung sorgt der Gospelchor „African Gospel Voices“. Im Zentrum steht dieses Jahr die Frage: „Wozu ist der Mond da?“ 
Auch für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt sein. Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen am 15. Juli 2018 ab 10:30 Uhr im Stiftspark, Evangelisches Stift Freiburg, Hermannstraße 4–14. Besucher aller Generationen sind herzlich willkommen! 
Wir bitten um Anmeldung an vorstandssekretariat@stift-freiburg.de oder per Post an Ev. Stift Freiburg, Vorstands-sekretariat, Hermannstr. 10, 79098 Freiburg

Meditation im

Für Stressreduktion und Selbstvertrauen

Am Mittwoch, 11. Juli, um 18:00Uhr, findet im BürgerRaum (Heinrich-Heine-Str.10, Grips) eine buddhistische Mediation statt. Da bei geht es um die Beobachtung des eigenen Atems und dessen Ergänzung durch geführten Entspannung des Körpers nach J. Krabat Zinn. Diese achtsamkeitsbasierte Meditation führt zur Stressreduktion und wird von Alfred Rezabek angeleitet. Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

Am Mittwoch, 25. Juli folgt eine Nadhabrama Mediatation, das ist eine tibetische Technik, Summen bei dem Klang tibetischer Klangschalen. Am Mittwoch 8. August „Chakra sound“. Hierbei wird mit eigenen Tönen durch die sieben Chakras gegenagen, Sie kennen gelernt und entspannt. Am 22. August kommt eine Devavani -Mediation statt. Devavani bedeutet "Göttliche Stimme" und lehnt sich an Zungenreden beim Pfingstereignis an, bei dem die Apostel - vom heiligen Geist inspiriert - in fremden Sprachen zu sprechen begannen.

Botschafterinnen GAbe

Gespräch über Vorsorgeplanung
Auf vielfachen Wunsch hin werden Gespräche über die individuellen Vorsorgeplanung geführt. Dafür findet am Donnerstag, dem 5. Juli im Versammlungsraum des Hauses Marga-Sauter (Heinrich-Heine-Str. 2, Erdgeschoß) ein Treffen statt. Beginn ist um 15:00Uhr.

 Eingeladen sind vor allen anderen die Botschafterinnen Gelingendes Altern begleiten (GAbe) aber gerne auch Neuinteressenten, ihre Bekannten oder Freunde.  Bei dem Treffen wird es sowohl um die eigenen Erfahrungen und individuelle Hürden gehen als auch um die gemeinsame Hinderungsgründe und allgemeingültige Strukturen.
 
Begleitet werden die Botschafterinnen gelingendes Altern von der Koordinationsstelle gelingendes Altern.

Reloaded

Nachbarschaftsbörse an entscheidender Weggabelung

Die Nachbarschaftsbörse ließ mit dem Dorfblatt Juni/ Juli 2018 eine Beilage von 5.000 Kontaktbögen verteilen. Parallel dazu wurden 2.500 Kontaktbögen im Stadtteil Waldsee mit dem Stadtkurier ausgeliefert. Derzeit zeigt die Börse den Montags-Sprechstunden im Pflegedienstbüro verstärkt Präsenz um der möglichen Resonanz auf die Beilagen entgegen zu kommen.

Also alle hingehen zu den Montags-Sprechstunden im Büro des Pflegedienstes an der Endhaltestelle! Jeden Montag zwischen 16:30 und 18:00Uhr warten die Engagierten der Nachbarschaftsbörse im Juli noch auf Zulauf. Außerdem bietet die Nachbarschaftsbörse am Donnerstag, 26. Juli ab 16:30Uhr einen offenen Treff im BürgerRaum an. Falls sich jedoch keine Resonanz kommt, entfallen im August die Sprechstunden und die Börse wird im Herbst entscheiden, ob sie generell und wenn ja, wie sie weitermachen.

P.s.: im Zuge der aktualisierten Datenschutzrichtlinien werden alle Mitglieder telefonisch kontaktiert und sollen auch einen Brief erhalten mit Kontaktbogen, der ausgedruckten Erklärung zum Datenschutz und der Frage nach dem Vermittlungserfolgen.

Dorfplatzfest 2018

21./22. Juli rund um den Bürgersaal
Alle zwei Jahre laden die Littenweiler Vereine zum gemütlichen Beisammensein beim Dorfplatzfest rund um den Bürgersaal ein. In diesem Jahr vom 21. und 22. Juli. Offiziell eröffnet wird derHock am Samstag um 17.00 Uhr mit dem Fassanstich, musikalisch umrahmt vom Musikverein Littenweiler. Um 19.00 Uhr hat der Peppchor seinen Auftritt und ab 20.00 Uhr spielen „Lanz& the McCormicks“.
 
Am Sonntag beginnt das Fest um 11.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst, direkt im Anschluss tritt der Gesangverein Frohsinn auf. Danach unterhält der Musikverein Littenweiler die Gäste. Von 13.30 – 15.00 Uhr ist die Bigband Elzach zu Gast, um 15.15 Uhr hat der Bächlechor im Bürgersaal seinen Auftritt und ab 15.45 Uhr spielt das „trio à cordes“.

Dreierlei vom SPORT

nur um aktiv und gesund zu sein

1. Der Arbeitskreis Behinderter an der Christuskirche (ABC) bietet im Rahmen des Jahresprogramms von Freiburg OST IN BEWEGUNG eine Probefahrt mit dem Tandem E-Bike in der Wiehre an. Damit werden Menschen mit geistiger Einschränkung und dementieller Veränderung angesprochen, die Lust auf Fahrradfahren in Begleitung haben. Die Probefahrten können am Freitag, 13. Juli ab 15:00Uhr unternommen werden, im ABC, in der Maienstraße 2. Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird besucht von einem Redakteur der Badischen Zeitung der nach Erfahrungen, Erkenntnissen und dem Stand der Dinge fragt.

2. Beim Kennenlernangebot der Freiburger Fußballschule sind noch Plätze frei. Am Mittwoch, den 8. August, um 10:00Uhr findet eine Führung durch das Nachwuchsleistungszentrum des Sport-Club Freiburg e.V. statt. Anschließend gibt es Gelegenheit am kleinen Bewegungsprogramm teil zu nehmen. Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten (mit Name und Alter) entweder per E-Mail an: engagement@sc-freiburg.de oder telefonisch unter 0761 - 38551642.

3. Alle bisherigen Veranstaltungen des Jahresprogramms (Februar bis Juni) fanden statt und wurden besucht. Das Netzwerk SPORT ist davon überzeugt, dass das Jahresprogramm 2018 vielfältige qualitative Wirkungen ausstrahlt. Als Resümee gilt: Wir wollen eine Wiederholung des Jahresprogramms in 2019! Dafür ist jedoch eine Koordinationsstelle zu finanzieren und dieselbe in eine Struktur einzugliedern. Neben den Kosten für Design und Druck der Broschüren kommen also neu die Personalkosten hinzu. Diesbezügliche Ideen und Vorschläge nimmt die Koordinationsstelle dankbar entgegen.

Mittelbeschaffung
und
Projektmanagement

Kostenlose Fortbildungen
Im Rahmen des Aktionsplanes Inklusion mit dem Schwerpunkt Seniorinnen und Senioren läd das Amt für Soziales und Senioren und das Quartiersmanagement der Stadt Freiburg Sie herzlich zu zwei Fortbildungen ein, die Sie alle betreffen: Mittelbeschaffung (Sa. 29. September 2018, 9-16 Uhr) und Projektmanagement (Sa. 17. November 2018, 9-16 Uhr). Diese Themen haben die Teilnehmer/innen des Workshops „Inklusive und altersgerechte Quartiersentwicklung“ im Mai 2018 mehrheitlich gewählt. Dazu konnten wir erfahrene Referenten gewinnen (Herbert Köpfler und Joachim Maier).

Die Fortbildungen finden in den barrierefreien Räumen der Katholischen Akademie statt. Die Fortbildungskosten übernimmt die Stadt Freiburg; die Kosten für die Verpflegung müssen Sie bitte selbst übernehmen.

Die Organisation und Anmeldung übernimmt Frau Kirstin Schiewe, impulse-Beratung & Seminare für Non-Profit-Organisationen in Freiburg, info@impulsefreiburg.de, Tel. 07661/982951. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis 1.9.2018 und wünschen Ihnen eine
erfolgreiche Umsetzung der eigenen Projekte und Vorhaben.

Dossier: Pflegeethik

Pflegeethik geht uns alle irgendwann an!
Im Dossier Pflegeethik möchte ich einige Aspekte einer Pflegeethik herausgreifen und Anregungen zum Selbststudium geben. Diese Aspekte entstammen Gesprächen mit lanjährigen Pflegefachkräften und Betroffenen und wurden darin immer wieder als besonders wichtig angesprochen.
 

Sterbefasten - eine ethische Bewertung

In den letzten Jahren ist Sterbefasten international zum Gegenstand intensiver Diskussionen geworden. In Deutschland ist die Diskussion insbesondere durch das mittlerweile in dritter Auflage erscheinende Buch "Ausweg am Lebensende" des niederländischen Psychiaters Boudewijn Chabot und des deutschen Biochemikers Christian Walther sowie die Dokumentation eines Falls von Sterbefasten durch den gleichnamigen Film des Wuppertaler Medienprojekts vorangetrieben worden. Dieter Birnbacher denkt in seinem Artikel zum Sterbefasten über eine von mehreren Möglichkeiten nach, bei schweren unheilbaren Leidenszuständen oder in Todesnähe den Zeitpunkt und Umstände des Todes in die eigene Hand zu nehmen.
 

Gewalt in der Pflege

Gewalt in der Pflege ist schwer zu erkennen, das Verletzungen und Druckstellen bei pflegebedürftigen Menschen schnell vorkommen können. Angehörige können jedoch auf psychische Probleme, wie ängstliches Verhalten, Rückzugstendenzen oder Depressionen achten. Infos zum Thema gibt es unter www.gewalt-pflege.de und www.zqp.de. Eine "Charta der Rechte für hilfe- und pflegebedürftige Menschen" kann man auf www.pflege-charta.de herunterladen.
 

Freiheitsentziehende Maßnahmen

Die Reduzierung von freiheitsentziehenden Maßnahmen in der Pflege älterer Menschen ist und sollte ein Anliegen aller Pflegenden sein. Doch mitunter steht demgegenüber die Angst vor Stürzen und dem Weglaufen und dem Unwissen um alternativen Handlungsweisen. Wir unterstützen Pflegekräfte und Einrichtungen seit 2004 dabei, dieses Wissen zu erlangen und alle Arten von FEMs zu reduzieren. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Wir wollen etwas mit Ihnen verändern. Es ist Zeit dafür.
 

Pflegerische Ethik

Verfügt die professionelle Pflege als personenbezogene Dienstleistung über normative Grundlegungen? Gibt es spezifische pflegebezogene ethische Fragestellungen? Wie kann eine systematische pflegeethische Reflexion im Praxisalltag gelingen? Diese und weitere Fragen werden von Anette Riedel in einem Aufsatz mit dem Titel: "Pflegerische Ethik" behandelt, der von der Bundeszentrale für politische Bildung publiziert wurde.
 

Moral Distress

Moral distress ist ein unter Pflegekräften weit verbreitetes Phänomen. Ursache sind Entscheidungen in moralisch belastenden Situationen, z. B. wenn strukturelle Vorgaben der Institution und persönliche Wertvorstellungen unauflösbar miteinander zu konfligieren scheinen. Moral Distress führt langfristig zu einer erheblichen Belastung bis hin zum Burn-out und zum Berufsausstieg. Sowohl etablierte systematisierte Formen der ethischen Reflexion wie auch gesundheitsförderliche und entlastende Maßnahmen können dieser enormen und nachhaltigen Belastung etwas entgegensetzen und zur moralischen Resilienz beitragen. Cindy Holsten hat in ihrer Bachelor-Thesis Möglichkeiten zur Bewältigung von moral distress im stationären Bereich untersucht und zum kostenlosen download bereit gestellt.

 

Termine zum aktiven Altern im Juli 2018

 
Juli Thema Uhrzeit Ort
Mo. 2 Sprechstunde der Nachbarschaftsbörse 16:30 Pflegedienst der Heiliggeistspitalstiftung (Heinrich-Heine-Str. 18)
Mo. 2 Der 1. Montag im Monat für alle, die um einen lieben Menschen trauern. 18:00 Anmeldung im Hospitzbüro unter Tel. 0761 / 88 149 88
Di. 3 Spaziergänge für pflegende Angehörige 14:00 Paul Pfann 0761 3 849 849
Mi. 4
Fotoinformationen mit Hans-Jürgen Strütt
9:30 Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heinrich-Heine-Str. 10)
Mi. 4 Offene Sprechstunde des Netzwerks Pflegebegleitung 10:00 und 16:00 Heinrich-Hansjakob-Haus, Talstraße 29, Infos: Tel. 0761 55 28 87 e-Mail: geli.drew@web.de
Mi. 4 Care-Rat Freiburg 18:00 DAA-Freiburg (Rieselfeldallee 1)
Do. 5 Gesprächscafé zum Thema:  Alternatives Wohnen mit Eva-Maria Kreis und Nils Adolph (siehe oben) 10:00 BürgerRaum (Heinrich-Heine-Str. 10, GRIPS)
Do. 5 Gespräch zur Vorsorgeplanung (siehe oben) 15:00 Versammlungsraum Haus Marga Sauter (Heinrich-Heine-Str. 2, Erdgeschoss)
Do. 5 Fortbildung: Klappern gehört zum Handwerk Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit mit Henrike Fleischmann 18:30 Selbsthilfebüro, Schwabentorring 2
Do. 5 Missa mit dem Coro Filarmónico“ aus Santa Cruz de la Sierra (Bolivien) 20:00 St. Barbara Kirche
Fr. 6 Der 1. Freitag für Trauernde Für Frauen und Männer die früh Ihren Partner/ Patnerin verloren haben.   Anmeldung im Hospitzbüro unter Tel. 0761 / 88 149 88
Fr. 6 Filmnachmittag im Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker 15:30 Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heinrich-Heine-Str. 10)
Fr. 6 Trau dir's zu Du schaffst es mit Grips! mit Ralf Jogerst 14:00 GRIPS (Heinrich-Heine-Str. 10)
So. 8 Willkommen zum Tag der offenen Tür im FT-Sportpark 12:00 FT-Sportpark (Schwarzwaldstr. 181)
Mo. 9 Sprechstunde der Nachbarschaftsbörse 16:30 Pflegedienst der Heiliggeistspitalstiftung (Heinrich-Heine-Str. 18)
Di. 10
Kaffeenachmittag für Senioren mit Mitarbeiterinnen der Caritaskonferenz S. Barbara
15:00 Gemeindeheim St. Barbara
Mi. 11 Smartphone und PC-Sprechstunde mit Peter Armbruster. 9:30 Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heirnich-Heine-Str. 10)
Anmeldung erforderlich unter Tel.: 2108-550
Mi. 11 Stammtisch für pflegende und betreuende Angehörige mit dem Netzwerk PflegeBegleitung  14:15 Heinrich-Hansjakob-Haus, Talstraße 29, Infos: Tel. 0761 70313-0
Mi 11 Bildervortrag: "Die himmlischen Reisterassen von Yuan-yang" mit Rolf Grießhaber 15:00 Begegnungszentrum Laubenhof (Weismannstr. 3)
Mi. 11 Geführte Meditation mit A. Rezabek (siehe oben) 18:00 BürgerRaum (Heinrich-Heine-Str. 10, GRIPS)
Fr. 13 Kennenlernangebot des Netzwerk SPORT: E-Bike Probefahrt in der Wiehre (siehe oben) 15:00 Arbeitskreis Behinderte an der Christuskirche (Maienstr. 2)
Fr. 13 Schülerkonzert: "Musik und Natur" mit Schülern und Schülerinnen der Musikschule Freiburg unter Leitung von Irene Vogt-Kluge 16:00 Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heinrich-Heine-Str. 10)
Sa. 14 Der 2. Samstag im Monat. Rund um Müllheim mit der Hospitzgruppe wandern 9:55
HbF, Mehr Infos: Tel.: 0761- 88 149 88
Sa. 14 Sommerkonzert des Gesangverein Frohsinn 14:30 Bürgersaal Littenweiler (Alte Kirche), Ebneter Str.,
So. 15 Gottesdienst mit Martin Horn (siehe oben) 10:30 Stiftspark des Evangelischen Stifts (Hermannstr. 4-14)
Mo. 16 Sprechstunde der Nachbarschaftsbörse 16:30 Pflegedienst der Heiliggeistspitalstiftung (Heinrich-Heine-Str. 18)
Do. 19

Depressionen im Alter. Wie ziegen sich die speziellen Symptome von Altersdepression? Mit Dr. Margit Ott

18:00 Wichernhaus, Adelhauserstr. 27 Mehr Infos: 0761 272220
Fr. 20 Erzählnachmittag: erzählen wir uns, was uns diese Woche bewegt hat mit Maria Hohenlohe 16:00 Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heinrich-Heine-Str. 10)
Sa. 21 Dorfplatzfest 2018 (siehe oben) 17:00 Rund um den Bürgersaal Littenweiler
So. 22 Dorfplatzfest 2018 11:00 Rund um den Bürgersaal Littenweiler
So. 22 Sommerfest im Laubenhof (siehe oben) 14:30 Begegnungszentrum Laubenhof (Weismannstr. 3)
Mo. 23 Sprechstunde der Nachbarschaftsbörse 16:30 Pflegedienst der Heiliggeistspitalstiftung (Heinrich-Heine-Str. 18)
Mi. 25 Smartphone und PC-Sprechstunde mit Peter Armbruster. 9:30 Begegnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heirnich-Heine-Str. 10)
Anmeldung erforderlich unter Tel.: 2108-550
Mi. 25 Geführte Meditation mit A. Rezabek (siehe oben) 18:00 BürgerRaum (Heinrich-Heine-Str. 10, GRIPS)
Do. 26 Offener Treff der Nachbarschaftsbörse
 
16:30 BürgerRaum (Heinrich-Heine-Str. 10, GRIPS)
Fr. 27 Ökumenischer Wortgottesdienst mit Bruno Gebele 16:00
Begnungszentrum Kreuzsteinäcker (Heinrich-Heine-Str. 10)
Mo. 30 Sprechstunde der Nachbarschaftsbörse 16:30 Pflegedienst der Heiliggeistspitalstiftung (Heinrich-Heine-Str. 18)
Di. 31 Gedenkfeier für die Kämpfer für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte (siehe oben) 18:30 ehemaliger Wiehrefriedhof (Ecke Dreikönig-/Erwinstraße)
 

Rundbrief im August 2018

Der Rundbrief erscheint zwölf mal im Jahr, jeweils am Monatsanfang. Falls Sie Veranstaltungshinweise hier veröffentlichen wollen, dürfen Sie die uns gerne zusenden an: adolph.n@sv-fr.de  Darüber hinaus suche ich auch mit Hinblick auf das Projektende der Koordinationsstelle (31.10.2018) Menschen, die sich regelmäßig in die Erstellung und Weiterentwicklung des Rundbriefs einbringen möchten.
Das Projekt wird von im Rahmen des Innovationsprogramms Pflege gefördert.

Tel. 0761-61290659, Mail: adolph.n@sv-fr.de


Wollen Sie diesen monatlichen Rundbrief nicht mehr erhalten?
Sie können sich vom Rundbrief abmelden oder ihr Profil ändern.

Email Marketing Powered by Mailchimp