Copy
Email im Browser lesen

***Freitag gehts los. Jetzt anmelden: www.bbb.wandelwoche.org***

Liebe Interessierte und Unterstützer*innen einer solidarischen Zukunft.

Diesen Freitag startet die Wandelwoche Berlin-Brandenburg in ihr 6. Jahr. Wir haben es zusammen mit über 50 beteiligten Projekten und Einzelpersonen geschafft ein spannendes und diverses Programm mit fast 30 Veranstaltungen, Touren, Online und Offline Workshops und Diskussionsveranstaltungen und Märkten auf die Beine zu stellen. Danke an alle, die mitwirken und viel Spaß!

Wertschätzende und geschlechtergerechte Sorgearbeit, Solidarische Landwirtschaft, Mietenprotest im städtischen Raum und Flächenkampf auf dem Land, Arbeiten in Selbstverwaltung, Kritik des vorherrschenden Arbeitsbegriffes, Solidarischer Direkthandel, Klimawandel und Gender, suffiziente Lebensweise und Modelle nachhaltiger Bodennutzung uvm. - es ist uns ein wichtiges Anliegen mit den Veranstaltungen der Wandelwoche zu zeigen, wie sehr unser Alltag in globale Wirkzusammenhänge eingebunden ist, aber auch, welche Handlungsoptionen vor unseren Türen darauf warten, weitergedacht und -getragen zu werden. Wir fordern ein gutes Leben für alle, überall. Dafür müssen wir gemeinsam die Auswüchse Kapitalismus getriebener Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme aufzeigen und ihnen mit Alternativen begegnen, die global, aber auch vor Ort Kämpfe verbinden. Es gibt keinen Wandel ohne Klimaschutz, ebenso wenig, wie es eine Wandelbewegung geben kann, die den patriarchalen Status Quo erhält oder eine Ökobewegung die rechtes Gedankengut vertritt. Solidarische Ökonomie und Transformation bedeutet für uns, Formen der Diskriminierung und Unterdrückung zusammen zu denken. Dabei ist es uns ein wichtiges Anliegen, vor dem daraus entstehenden Geflecht an Ungerechtigkeiten nicht zu verharren, sondern ihm mit konkreten Ideen und Versuchen zu begegnen. Viel Spaß also, mit den vielen Ideen für den Wandel!

 

Die Veranstaltungen – Programm und Anmeldung

Das Programm findet ihr als Liste und in der Kalenderansicht auf unserer Website. Vom 04.-19. September ist einiges los in Berlin und Brandenburg. Einiges könnt ihr auch dezentral und online besuchen. Die Veranstaltungen sind kostenfrei, eine Spende ist willkommen. Bei fast allen Veranstaltungen ist dieses Jahr die Anmeldung vorab Bedingung zur Teilnahme. Bitte besetzt keine Plätze, wenn ihr sie nicht in Anspruch nehmt. Alle Informationen zur Anmeldung u.a., findet ihr auf der Seite der jeweiligen Veranstaltung. Für „offline“ Veranstaltungen bitten wir euch, Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung der Covid19-Pandemie einzuhalten. Passt auf euch und andere auf und bleibt solidarisch.

www.bbb.wandelwoche.org

 

Wer wir sind

Dieses Jahr wird die Wandelwoche von einer kleinen Berliner Gruppe rund um den gemeinnützigen Verein das kooperativ e.V. fast ausschließlich im Ehrenamt organisiert. Wir sind Maria, Jenny, Miren und Steffi. 


Unterstützt uns

Wir sind auf Spenden angewiesen. Auch wenn das Kernteam den Großteil der Arbeit im Ehrenamt leistet, möchten wir den Beteiligten ein kleines Honorar ermöglichen und haben einige Unkosten. Die Landeszentrale Politische Bildung Berlin unterstützt uns dieses Jahr mit einem kleinen Beitrag. Wenn ihr unsere Arbeit finanziell unterstützen wollt, könnt ihr das Konto unseres gemeinnützigen Vereins bei der Ethikbank nutzen:

IBAN DE51 8309 4495 0003 0409 09
BIC GENODEF1ETK
Inh.: das kooperativ e.V.

Die Spenden sind steuerlich absetzbar, ab 200€ können wir gerne eine Spendenbescheinigung ausstellen, darunter ist der Kontoauszug ausreichend. Als Verwendungszweck bitte folgendes bei der Überweisung angeben: SPENDE FÜR VEREINSZWECK – FREISTELLUNG FA Kö I, 14057 Berlin, vom 02.07.2015, AZ 1127/000668579151

 

Eine kleine Auswahl aus dem Programm:


Abend der regionalen Möglichkeiten (Kyritz/Prignitz) 

4. September 2020 um 16:00 - 22:00
Ein Kennlern-, Vernetzungs- und Austauschabend mit Ständen, Kino, DIY-Workshops sowie Inputs und Diskussionen zu den Themen solidarische Landwirtschaft und Ernährungsräten, Solidarität und Corona...

Neukölln: Ein Stadtteil im stetigen Wandel (Berlin)

4. September 2020 um 17:00 - 18:30
Wie ist der Rixdorfer Kiez mit der Welt verflochten? Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch Rixdorf entdecken wir die Verbindungen zwischen Neukölln und der Welt, zwischen Lokalem und Globalem, zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Wir erkunden, was unsere Lebensweise mit anderen Orten in der Welt zu tun hat und wie sie sich dort mitunter auf Menschen und Natur auswirkt. Auf dem Rundgang kommen auch Rixdorfer Initiativen und Organisationen zu Wort, die Verbindungen ...

OIKOnnect auf dem Weltacker (Berlin)

5. September 2020 um 10:00 - 16:00
OIKOnnect ist eine offene Gruppe, die sich mit ethischer Wirtschaft, fairem Handel und nachhaltigem Leben beschäftigt. Im Rahmen der Wandelwoche wollen wir mit euch auf dem 2000m2 Weltacker in Blankenfelde die Themen Ernährungssouveränität und Klimaschutz durch Landwirtschaft erkunden.

Perspektiven der radikalen Arbeitszeitverkürzung am Beispiel des 4h-Arbeitstags (Berlin)

5. September 2020 um 14:00 - 16:00
Hattest du auch schon mal das Gefühl, dass die Lohnarbeit zu viel Zeit deines Lebens vereinnahmt? Warum müssen wir eigentlich so lange zur Arbeit gehen, obwohl es viele Leute gibt, die es schwer haben überhaupt einen Job zu finden? Wieviel Zeit bleibt uns aktuell für Freundschaften, Liebe, Familie, Kunst oder auch Hausarbeit? Inwiefern betrifft die Arbeitszeit auch Fragen der Ökologie und des Feminismus? Und wie sähe ein Leben aus, in dem alle nur noch 4h Lohnarbeit verrichten müssen? Diesen Fragen wollen wir gemeinsam in unserem Diskussionsworkshop nachgehen.

Rechte Landnahme? Rechtsextreme Weltbilder in Natur- und Umweltschutz (Berlin)

5. September 2020 um 15:00 - 18:00
Aktuelle Entwicklungen zeigen, dass Akteur*innen, die sich dem ökologischem Wandel zuschreiben, ein durchaus rechtsextremes Weltbild haben können. Woran erkennen wir das? Wie werden Umwelt- und Naturschutz in diesem Kontext gedacht und welche Argumente benutzen rechte Akteur*innen? Die Teilnehmenden werden für die historischen und die aktuellen Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit rechtsradikalen Ideologien sensibilisiert. Read more about Rechte Landnahme? Rechtsextreme Weltbilder in Natur- und Umweltschutz (Berlin)

Ansätze ökologischen Wirtschaftens erleben – Akademie für Suffizienz (Reckenthin/Prignitz)

6. September 2020 um 12:00 - 16:00
Diese Tour führt in die Prignitz, in das kleine Dorf Reckenthin. Die Akademie für Suffizienz ist Ort der Entdeckungen. Zunächst gibt es eine Einführung in die Gedankenwelt der Ökologischen Ökonomie und der Suffizienz. Vor diesem theoretischen Hintergrund lernen die Anwesenden bei einer Führung das Projekt mit seinen verschiedenen Arbeitsbereichen kennen: Ökologisches Bauen, Kreislaufwirtschaft, Low-Tech, Anbau und Verarbeitung. Anschließend können Besucher selber tätig werden und z.B. bei der Obstweinherstellung mitmachen.

Klimagerechtigkeit und Gender – Was hat das miteinander zu tun? (Online)

7. September 2020 um 17:00 - 20:00
Man könnte meinen, dass zumindest das Klima geschlechtsneutral ist. Doch wie kommt es, dass bei Naturkatastrophen oft viel mehr Frauen als Männer sterben? Warum sitzen meist viel mehr Männer am Verhandlungstisch, wenn über Klimapolitik diskutiert wird – obwohl viele Studien zeigen, dass Frauen sich mehr ums Klima sorgen und eher bereit sind, etwas zu ändern? Wie befeuern Vorstellungen von „echten Männern“ die Klimakrise weiter? Und woher kommen all diese Unterschiede überhaupt? Diesen und vielen weiteren Fragen widmen wir uns auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene, um dem auf die Schliche zu kommen, was soziales Geschlecht und Rollenbilder mit uns und dem Klima machen.

Solidarität wird praktisch – Direkthandel hier und in Südeuropa (offenes Infocafé Teil 2, Berlin)

8. September 2020 um 16:00 - 18:00
Offenes Infocafé - Teil 2 | Eine zukunftsfähige kleinbäuerliche Landwirtschaft braucht existenzsichernde Preise und solidarische Strukturen. Wenn sowohl Erzeuger*innen als auch Konsument*innen sich zusammenschliessen, können wir alternative Modelle des Wirtschaftens umsetzen. In diesem Teil des Infocafés stellen sich verschiedene Direkthandelsprojekte vor und berichten aus der Praxis.

Radtour: Anders wirtschaften konkret (Berlin)

8. September 2020 um 16:30 - 20:00
In der Wirtschaft muss es immer nur um Konkurrenz und Profit gehen? Von wegen! Auf dieser geführten Radtour lernen wir Menschen und Projekte kennen, die zeigen, wie es anders geht. Mit FairBindung, dem Veganladenkollektiv Dr. Pogo u.a.

Eine Obstwiese für kommende Generationen. Flächensicherung statt Landgabbing! Eine Radtour mit der Kulturland e.G. (Havelland)

9. September 2020 um 15:30 - 18:30
Dass der großflächige Aufkauf von Land durch Investoren und Konzerne kein weit entferntes Problem darstellt, ist gerade auch in Brandenburg spürbar. Folgen sind u.a. die Zerstörung der Biodiversität und kleinteiliger lokaler ökonomischer Strukturen. Was kann man dagegen tun? Welche Modelle gibt es, diese Flächen längerfristig zu sichern und ihre Bewirtschaftung solidarisch zu gestalten? Auf dieser Radtour besuchen wir ein ganz konkretes Beispiel für Flächensicherung: eine Obstwiese im Havelland, die vor kurzem mithilfe der Kulturland e.G. gekauft wurde.

Radtour BioÖkonomie Entdecken (Potsdam)

10. September 2020 um 9:00 - 18:00
U.a. mit freiLand Potsdam, freies Radio Potsdam, BioPunk.kitchen, fLotte Potsdam, FairPacktLaden Potsdam, Heilkräutermanufaktur Kasismir und Liselotte, u.v.m.

Kimchi, Sauerkraut und Co. – Gemüse fermentieren (Berlin)

10. September 2020 um 15:00 - 17:00
In der Denkwerkstadt Nahrungswandel stellen wir das aktuelle Ernährungssystem in Frage und experimentieren mit Formen der Verarbeitung und Produktion von Nahrungsmitteln und anderen Alltagsdingen. Das Thema Subsistenz ist aus unserer Sicht für einen radikalen gesellschaftlichen Wandel entscheidend. Seine Lebensmittel von Grund auf selbst zu verarbeiten ist eine wichtige Erfahrung gesellschaftlicher Zusammenhänge sowie des eigenen Vermögens.

handgewebt in berlin – „Konsum, Altkleider und Upcycling“ in Zeiten von Corona (Berlin)

11. September 2020 um 16:00 - 19:00
In diesem Workshop geht es um unseren (Textil-)Konsum, die Altkleiderberge und das Selbermachen, Reparieren, Umgestalten, Aufwerten von Textilien. Gerade im Textilsektor gibt es aktuell verherrende Auswirkung besonders bei den Näher*innen. Gemeinsam wollen wir die aktuelle Situation analysieren und konkrete Handlungsmöglichkeiten in Hinblick auf unser Konsumverhalten erarbeiten. Bringt gerne Textilien / Kleidung mit, die ihr reparieren möchtet, die nicht mehr verwertbar erscheinen oder die ihr weitergeben möchtet. Es gibt auch die Möglichkeit aus Alttextilien ein kleines Stück Stoff zu weben.

Mapping the territory – Essenslieferdienste und Kurierkollektive in Berlin

14. September 2020 um 12:00 - 20:00
Bei der Radtour wird durch den Besuch repräsentativer Orte des Ökosystems der Essenlieferdienste und der Essensauslieferung versucht, ein grobes Mapping der komplexen Landschaft der Industrie vorzunehmen. Ausgewählte Akteure werden zum Wort kommen: Der Fokus liegt insbesondere auf die selbstverwalteten Initiativen, die nach dem Exit von Deliveroo aus dem deutschen Markt, gestartet worden sind und auf der Frage nach ihren Erfolgschancen in einem so hart gekämpften Markt.

DirektKonsum trifft KO-Markt – solidarisch und direkt wirtschaften (Berlin)

19. September 2020 um 14:00 - 18:00
Hast du keine Lust mehr, mit deinem Einkauf zur Ausbeutung von Mensch und Natur beizutragen? Dann komm vorbei und erkunde den »DirektKonsum« – unseren Laden für solidarischen Handel. Wir zeigen, dass anders Wirtschaften möglich ist. Und wie lecker das sein kann! Am Samstag trifft der DirektKonsum auf den KO-Markt, der monatlich stattfindende Kooperations-Markt im Haus der Statistik, eine Mischung aus Tag der offenen Tür, Wochenmarkt und Vorstellung der dortigen Pionieraktivitäten.
Bleibt gesund, kritisch, solidarisch und umtriebig!

Maria für die Wandelwoche BBB

 


Für die Wandelwoche und unsere (vor allem ehrenamtlichen) Aktivitäten über das Jahr sind wir auf Spenden angewiesen. Da wir gemeinnützig sind, sind Spenden steuerlich absetzbar. 

IBAN DE51 8309 4495 0003 0409 09
BIC GENODEF1ETK
Inh.: das kooperativ e.V.


das kooperativ e.V.    Hauptstraße 37    15518 Heinersdorf-Steinhöfel
    mail@das-kooperativ.org    www.das-kooperativ.org
Wandelwoche auf Twitter
Wandelwoche auf Facebook
Webseite der Wandelwoche
Email



Email Marketing Powered by Mailchimp