Copy
Newsletter im Browser anzeigen | Ausgabe 10  – Juli 2020
Newsletter en français?

Baumarkt verliert teilweise weiter an Tempo

Bereits im 2019 zeichnete sich ab, dass die Neubautätigkeiten in der Schweiz zwar rege bleiben, ihren Zenit aber erreicht haben dürften. Basierend auf den Baugesuchen und Baubewilligungen kann zum heutigen Zeitpunkt davon ausgegangen werden, dass die Investitionsvolumen in den nächsten Monaten stagnieren und teilweise rückläufig ausfallen werden. Im Zuge der neuen wirtschaftlichen Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie könnte die Neubautätigkeit in einzelnen Segmenten mittelfristig sogar stärker nachlassen. Darauf deuten insbesondere die Daten der eingereichten Baugesuche während der letzten Monate hin.

Mehr Informationen dazu finden Sie im Sommer-Update des Immo-Monitorings 2020-2 (Veröffentlichung am 30. Juli 2020) sowie in unserem Blog-Beitrag.
 

Schweizer Tourismus im Zeitalter von Covid-19

Am 16. März 2020 wurde vom Bundesrat die «ausserordentliche Lage» gemäss Epidemiengesetz erklärt. Als Folge der Massnahmen schlossen zahlreiche Einrichtungen des Schweizer Tourismus ihre Türen, ohne dazu gezwungen zu sein. In einer schweizweiten Umfrage vom Walliser Tourismus Observatorium (tourobs) und vom Institut für Tourismus der Fachhochschule Westschweiz (hes-so) gab rund die Hälfte der befragten Hotelbetriebe im April 2020 an, ganz geschlossen zu haben. Ein weiteres Fünftel der befragten Betriebe war teilweise geschlossen und 10% lediglich mit reduziertem Personal geöffnet. Laut dem Bundesamt für Statistik (BFS) lagen die Übernachtungen in den Schweizer Hotels im Monat April um 90 Prozent tiefer als im Vorjahr. Das Hotel- und Gastgewerbe ist damit eine der von der Corona-Pandemie am stärksten betroffenen Branchen.
 
Lesen Sie mehr zu den Perspektiven in einem neuen Blog-Beitrag.
Umfrage zum Homeoffice

Wir haben 500 Schweizer Unternehmen zum Thema «Homeoffice» befragt. Dabei wurden unter anderem folgende Fragen gestellt: Wie hoch war der Anteil des Homeoffice vor der Corona-Pandemie und wie wird er sich in der Zukunft verändern? Was sind die Vor- und Nachteile von Homeoffice für die Angestellten und für das Unternehmen? Wie wird sich der Bedarf an Büroflächen verändern?

In unserem zweiten Online-Panel «Our next topic» möchten wir Ihnen die Ergebnisse der Umfrage vorstellen. Zusammen mit Experten möchten wir darüber hinaus die möglichen Folgen für den Büroflächenmarkt diskutieren. Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen. Gerne können Sie sich nachfolgend registrieren. Sie erhalten den Link mit den entsprechenden Zugangsdaten zum Online-Panel einen Tag vor der Veranstaltung.

Anmeldung

«Immo-Monitoring Sommer-Update»

Am 30. Juli 2020 erscheint das Sommer Update des Immo-Monitorings 2020. Neben unseren neusten Einschätzungen zum aktuellen Marktumfeld und zu den Entwicklungen auf den Immobilienmärkten enthält die neue Ausgabe die Ergebnisse der Umfrage zum Homeoffice. Bleiben Sie am Ball und bestellen Sie jetzt.
LinkedIn
Twitter
Website

Zürich | Genf | Bern | Lugano | Frankfurt am Main | Berlin | Hamburg | München | Düsseldorf | Paris

Wüest Partner AG, Alte Börse, Bleicherweg 5, 8001 Zürich, Schweiz
T +41 44 289 90 00

Copyright © 2020. All rights reserved. Wüest Partner AG
Unsubscribe